LABUYLA - HILFE! ist das sicher?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

das hier ein auszug eines berichtes des bulletin zug ch

Das Rückwärtsauktionsportal labuyla.ch, eine Geschäftsidee von Gionni Perri und Andreas Koch (sie-he BULLETIN 2/2009, Seite 12), sorgte im Sonntagsblick für Aufsehen. Vor allem konnte der Labuyla-Verwal-tungsrat seine Zugehörigkeit als Te-lefonverkäufer zu Käfers Firma Max-Entertainment und späteren Cyclon-Capital nicht in Abrede stellen. Und erklärungsbedürftig ist ihr Geschäfts-modell wirklich, wie Perri zugeben musste.Hat man einen Artikel ersteigert, bleibt dieser nur ungefähr 15 Minu-ten für den Ersteigerer reserviert. Er-folgt in dieser sehr kurzen Zeit keine Zahlung durch Kreditkarte oder ähn-liche Onlinezahlungsmittel, wird das Ersteigerte von neuem eingestellt und runtergehandelt. Unsere zwei Herren verdienen ihr Geld nicht etwa mit dem Verkauf von Produkten, sondern mit der eigens erschaffenen Labuyla-Währung. Wer den aktuell gebotenen Preis aufdecken will, muss einen La-buyla-Taler setzen (Kostenpunkt Fr. 0.95) und der Preis des Artikels redu-ziert sich dann um Fr. 0.50. Ob das Ganze nicht unlauterer Wettbewerb ist, müsste eigentlich die Wettbe-werbskommission WEKO in Bern klären.Den vermuteten Telefon-Aktienver-kauf stellten Perri und Koch zwar gegenüber der Sonntagspresse strikt in Abrede. Doch bereits wenige Tage nach dem Erscheinen des Sonntags-blick-Artikels meldete sich eine Per-son bei der Redaktion, der man via einer von Perri beherrschten Firma Labuyla-Aktien «vor Börsengang zum Schnäppchenpreis» angeboten hatte. Der gross angekündigte Börsengang und die Expansion in die umlie-genden Nachbarländer wird sich we-gen einer Untersuchung durch die Finanzmarktaufsicht (FINMA) ver-mutlich verzögern. Zudem werden in verschiedenen Internetforen Diskus-sionen zur Labuyla-Holding geführt.

das ganze gehört zu einem der vielen geschäftsideen des betrügers jürgen käfer.

wenn´s dich weiter intressiert...http://www.bulletin-zug.ch/index.php?id=82 und da 2009 duchsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domsch86
22.06.2011, 16:44

OK - ja das mit dem Auktionsdings habe ich auch gelesen..

aber wenn ich jetzt darauf gehe, bestellen möchte, muss ich keine eigene währung oder so anschaffen oder was setzen, so wie ich das sehe... kann dann auch per nachname bezahlen

ALSO: GRUNDLEGEND NEIN?

0

Was möchtest Du wissen?