Labrador/Husky Hündin beißt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du gehst mit einer einjähigen Husky-Mix Hündin 2 Mal am Tag und meinst, dass sie damit ausgelastet ist?  Wenn du nicht grade jedes mal 3 Stunden Radfährst wird sie da grade warm. 3 Mal wäre sowieso das Minimum schon zum lösen. 

Na dann, träum weiter.

Aber dein Aufspringen und Beißen ist schlichtweg eine Unart die sie sich als Welpe vermutlich als Spiel angewöhnt hat. Da du nicht gewehrt hast kann sie ja nun nicht wissen dass es dir jetzt zu viel ist. Unternehmen musst du trotzdem was, ein Hund darf nicht meinen dass es ok ist grob mit dem Maul zu spielen.

Spätestens wenn sie das bei einem Kind macht das zu Besuch kommt ist der Schaden da.

Üb eben dich neben sie zu setzen, sobald sie damit anfängt zu lecken schick sie ins Platz und bestätige wenn sie ruhig liegt und sich so streicheln lässt. Versucht sie aufzuspringen oder zuzulangen wehr sie mit einem scharfen Wort ab,. steh auf und geh. Mit genug Konsequenz lernt sie, dass es unerwünscht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lena0lila
17.04.2016, 20:29

lese dir die Kommentare von Bitterkraut durch dann weißt du genau was ich mache...

0
Kommentar von froeschliundco
17.04.2016, 21:50

DH,dem ist nix hinzuzufügen👌

0

Hi, leider habt ihr das verbockt :( Schreibst ja selber das es früher okay war, so habt ihr das noch mit beigebracht, wenn ihr diese Spielart unterstützt habt, weil es ja mit Welpe so lustig war.

Ich würde an deiner Stelle aktiv mit den Hund spielen lernen, so das der Spielverlauf auch in dein Sinn ist. Da es falsch konditioniert ist und dazu noch ein schwieriger Mix ist, würde ich anraten zur Hundeschule zu gehen. Damit nicht ungewollt das ganze noch verschlimmert wird. Draufspringen und zupacken kann nämlich auch schon ein fehlgeleiteter Jagdtrieb sein, von der Beschreibung passt es zum Beutegriff. Aber das kann jemand der live mit dabei ist, wesentlich besser einschätzen.

Und zur Auslastung, es kommt nicht auf die Häufigkeit, Länge der Gassigänge an, sondern ob die auf ein Husky zugeschnitten sind, laufen kann man zB von morgens 7 Uhr bis abends 23 Uhr und der Hund ist überhaupt gar nicht ausgelastet. Also beim Gassigehen kreativ sein, stell ihm Denkaufgaben, lass ihn selber austesten, zB balancieren auf Stämmen, schwimmen, Spiel mit ihm und mach dazu noch Gehorsamsübungen. Lass ihn was suchen oder aportieren. So kannst du ihr zeigen das draussen die Party steigt, weil die Wohnung\\ Haus soll im Grunde nur der sichere Ruheort sein, wo der Hund schläft und ruht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus erstmal...
Nochmal kurz zum Verständnis... Wenn ihr tobt o. spielt dann kneift er auch schon immer mal wieder hin (was jeder kleine Hund macht) aber noch nie so fest das es dir weh tut. Seit kurzem beißt er aber um einiges stärker zu.
In dem Fall hat er wahrscheinlich bis jetzt noch nicht gelernt wann der Punkt erreicht is ab dem es dir weh tut. Wenn er das mit 12 Monaten noch nicht einschätzen kann habt ihr entweder bis jetzt sehr wenig miteinander getobt o. du hast 'ne verdammt hohe Schmerzgrenze...
Ein kleiner Hund weiß anfangs noch nich mit seiner Kraft umzugehen und muß das genauso erst erlernen wie so viele andere Dinge auch. Wenn die Welpen wie so oft schon im Alter von 8 bis 10 Wochen von der Mutter getrennt werden gehört das dann zwangsläufig zu deinen Aufgaben.
Ab sofort musst du ihm ganz klar zu verstehen geben wenn der Punkt erreicht ist ab dem es dir unangenehm wird. Wie du das anstellst wurde hier ja schon erklärt also sobald zu fest unverzüglich das Spiel abbrechen und von ihm abwenden. Du kannst das auch ruhig mit einem lauten "Au" jedesmal noch bekräftigen. Wenn du das ab jetzt konsequent durchziehst solltest du da relativ schnell zum Erfolg kommen.

Du solltest dir aber lieber mal Gedanken um sein Verhalten an sich machen. Was du schreibst klingt schon so als würdest du regelrecht bedrängt werden, für mich sogar schon etwas nach Dominanzverhalten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lena0lila
17.04.2016, 22:28

Also ich habe meinen Hund mit 15 Wochen geholt sie war die letzte der Bande. Wenn wir spielen beißt sie mich nicht nur wenn ich mich neben ihr auf den Boden setze und sie streicheln will...

0

Du gehst nur 2 mal mit ihr raus? Das klingt nicht nach Auslastung, das reicht ja nicht mal zum pinkeln. Ein Husky-Mix sollte 20 km am Tag laufen und einem Labbi-Mix schadet das auch nicht. Außerdem muß man mit solchen Hunden arbeiten. Nicht nur bischen rausgehen.

Ich denke, das ist eine Übersprungshandlung deines Hundes, offenbar ist er nicht richtig beschäftigt und du hast kaum Kontrolle über ihn. Meine Hunde würden nie "auf mich rauf" springen, es sei denn, ich fordere dazu auf.

Du brauchst eine gute Hundeschule und/oder einen Trainer, der sich eure Interaktion anschaut. Und du mußt deinen Hund viel besser beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lena0lila
17.04.2016, 20:23

Mein Hund ist den ganzen Tag draußen und ich gehe 2 mal mit ihr spazieren pro Tag schaffe ich ca. 15km. Dazu spiele ich mit ihr und wir gehen jeden Tag zsm schwimmen. Da ich Zuhause arbeite habe ich sehr viel Zeit für sie und wir gehen nach dem spazieren noch mal zsm skateboard fahren und sie zieht mich. Dein Hund ist bestimmt auch kein Welpe. Ich sag ja sie macht das nur wenn ich mich hinsetze ...

0
Kommentar von EySickMyDuck
17.04.2016, 23:02

Ok, Husky is natürlich schon die Königsdisziplin in Sachen Auslauf aber so sehr unterfordert kann sie dann auch nich sein was ich so lese. Ich denke du hast dich noch nicht wirklich als Rudelführer o. ranghöher bewiesen und deshalb sagt sie an was abgeht. Da musst da jetz a weng Disziplin rein bringen und das wichtigste ist das du dabei konsequent bleibst. Guck aber echt mal nach 'ner Hundeschule und da gehst du dann einfach mal mit ihr hin. Die Leute dort können meistens schon nach den ersten 10 min genau sagen was da los ist. An der Behauptung an Hundeschulen müssen Hunde die nicht hören is nix dran, schon allein weil viele Hunde dort in einem Alter sind wo man noch gar nich wirklich sagen kann ob sie hören o. nich... Was noch viel wichtiger ist... Du lernst eine Menge über deinen Hund, vor allem ihn zu verstehen bzw. sein Verhalten richtig zu deuten...

0

Du solltest deinen Hund mal richtig auslasten mit 17 Jahren hast du wohl kaum einen Job wo du von zuhause arbeiten kannst und so viel mit ihm unternimmst.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lena0lila
17.04.2016, 21:11

dein Name steht dir ... bin jawohl ein gutes Beispiel dafür das es geht P.S ich bin 18

0
Kommentar von Besserwisserin3
17.04.2016, 21:14

Am 17.03 bist du also Koch zur Schule gegangen sehr interessant. Entweder Troll oder jemand der keine Ahnung von Hunden hat holt sich einen und kommt dann damit nicht klar!

1
Kommentar von lena0lila
17.04.2016, 22:24

Achsoo ich teil mir den Account mit Lila. Sie macht Abitur.

0

Spielen, wenn sie das macht,steh auf und geh weg.
Sonst gib ihr ein Kauspielzeug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?