Labrador, 4 J., kann nicht mehr aufstehen. CT, Röntgen, Blut alles ok. Neurologe: meint es könnte eine Nervenentzündung am Hals sein. Soll ihn bewegen aber wie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kann er gar nicht hoch oder kommt es von den Hinterläufen?
Wenn es "nur" wegen der Hinterläufe ist, dann nimm ein Handtuch und führe es unter seinem Bauch lang, damit er dort quasi in einer Schlinge hängt. Fasse beide Enden oben an und hilft ihm hoch und unterstütze ihn so beim gehen.

Ich hoffe er hat auch was gegen die Entzündung und die Schmerzen bekommen? Ich hatte sowas auch schon und es tut echt sehr weh. Vielleicht WILL er daher auch einfach nicht aufstehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wentow
07.02.2017, 12:02

Es ist der Hund meiner Hundefreundin und die versuchen schon mit dem Handtuch, gute Idee. Die Vorderläufe bewegt er, aber ist zu schwach um sich hochzuziehen. Heute Nacht hat er ein Häufchen im Zimmer gemacht . Ich sagte ihr das er dies nur machen kann wenn er steht oder?

 

0

Hallo, lass das mal alles bleiben und fahr zu einem anderen Tierarzt oder in eine Tierklinik. Die sollen eine genaue Diagnose erstellen. 

Zur Erstversorgung bekommt der Hund Traumeel 2 Stück am Tag. Dieses Homöopathische Arzneimittel bekommst du in jeder Apotheke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wentow
07.02.2017, 13:01

Sie waren bei 3 Tierärzten, letzter war ein Neurologe mit CT. Aber keine Krankheit zu erkennen, auch der Kopf ist ok.

0

Das musst du schon mit dem Tierarzt besprechen!

Ich glaube ich muss dir nicht sagen wie gefährlich "falsche Tipps" werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Wentow,

Das klingt mir wie bei nem guten Freund mit seinem Hund.

Nur war es bei ihm so das der hund auch nicht aufstehen konnte mit den hinterbeinen und sich mit vorderbeinen hin und her geschliffen hat.

Als es dann aber was richtiges feines zu fressen gab, waren die Hinterbeine wie durch ein Wunder wieder ganz normal und er rannte zum Essen... Er hatte es nur gespielt.... Hab davon öfters gehört.

Zum Bewegen versuch ihn zu Animieren, wie auch immer. Spielzeug? neues spielzeug? (muss ja nix teures sein) Etwas feines für den Magen? oder kennst du jemanden der auch ein Vierbeiner hat der mal vorbeikommen kann um deinen Labrie zu Animieren?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEnn es mein Hund wäre, würde ich im Internet nach einem Hundephysiotherapeuten suchen. Die gibt es sicher auch in deiner Region.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wentow
07.02.2017, 12:58

Haben wir, 46 € die 1/4 h und das 6 Wo. Das kann meine Hundefreundin finanziell nicht durchstehen.

0

Was möchtest Du wissen?