Latein oder Französisch?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt ganz darauf an, ob du die neu gelernte Sprache später mal sprechen willst.

In Französisch läuft der Unterricht wie in Englisch ab. Man bespricht irgendwelche Themen und muss auch französisch sprechen.

Wenn du eine Sprache später auch mal sprechen und evtl. im Urlaub oder im Beruf einsetzen willst, solltest du Französisch wählen.

Wenn du keine Fremdsprachen gerne sprichst und auch die französische Aussprache nicht magst, solltest du Latein wählen.

Da macht man nichts anderes, als Texte vom Lateinischen ins Deutsche zu übersetzen. Latein wirst du nie sprechen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich persönlich hatte ab der 6. Klasse im Gymnasium Latein und ab der 8. Klasse Französisch (als 3. Fremdsprache).

Ingesamt kann man nicht einfach sagen, was besser ist oder was nicht - das hängt davon ab, was du gerne tust.

Im Französischunterricht musst du sehr viel sprechen, Referate halten etc. Von der Sprache her, hast du hier meist weniger Vokabeln zu lernen als in Latein, allerdings ist die Grammatik viel wichtiger, da du ja auch eigene Texte schreiben musst.

In Latein musst du ja nur Latein -> Deutsch übersetzen. Das heißt, du musst zwar die Vokabeln beherrschen, bei der Grammatik reicht es allerdings, sie zu verstehen - du musst zum Beispiel ja nie selbst Verben konjugieren, es reicht, Zeit, Person etc. zu erkennen, damit du übersetzen kannst.

Was man aber nicht vergessen darf ist das Latein sehr viel auch mit Geschichte und Literatur zu tun hat. Irgendwann (bei uns so ab der 10. Klasse) muss man nämlich auch interpretieren. Dabei hat man dann zu den lateinischen Texten jeweils eine Übersetzung und muss gewisse Dinge nachvollziehen und interpretieren.

Allerdings ist Latein natürlich insofern toll, als dass man nicht viel sprechen etc. muss, was für eher schüchterene Schüler ein Vorteil ist.

Nach der 10. Klasse musste ich mich persönlich zwischen beiden Sprachen entscheiden, und habe mich für Französisch entschieden, was daran liegt, dass ich es für sinnvoller halte, da Französisch einfach noch gesprochen wird auch wenn Latein dir z.B. für den Deutschunterricht noch Vorteile bringen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe Latein jetzt schon seit der 7. Klasse also jetzt seit 2 1/2 Jahren und mir fällt es relativ leicht. Wenn man am anfang gut lernt sollte das auch kein großes Problem werden. Ich kenne aber auch andere lateinschüler denen die Sprache sehr schwer fällt. Man muss auch bedenken dass man mit Latein nicht viel anfangen kann also zum Beispiel kann man nicht Latein sprechen (man kann theoretisch aber mit wem? Spricht ja keiner mehr). Mit französisch hab ich keine Erfahrungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde deine Eltern fragen was sie glauben was dir mehr liegt , schauen in welchem fach mehr Hilfe von dienen Eltern gebracht werden kann, aber dich auch einfach auf dein Gefühl verlassen.

Stell dir einfach vor deine Entscheidung steht fest und du musst Latein nehmen. schlaf eine nacht drüber und überlege am nächsten morgen ob es sich richtig anfühlt. wenn nicht dann nimm französisch. 

wenn das alles nichts hilft geh dahin wo deine freunde hingehen und eine Sache noch: in Latein muss man nur texte übersetzen also wenig sprechen und dann solche hässlichen mittelalter texte (sorry für die Ausdrucksweise hab grad keine schönere formolierung gefunden). Französisch ist halt zum Beispiel die Aussprache schwieriger, da sie in Latein so wie im deutschen ist. hoffe ich konnte dir helfen. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 247tired
27.04.2016, 17:58

aslo ich habe französisch genommen und habe es nicht bereut, meine freunde auch nicht. bin zwar nicht besonders gut aber nehme jetzt Nachhilfe und habe mittlerweile sogar spass an der Sprache gefunden

1
Kommentar von Clarissant
27.04.2016, 18:00

und dann solche hässlichen mittelalter texte

"Mittelaltertexte" werden im Lateinunterricht kaum behandelt. Der Lateinunterricht widmet sich fast ausschließlich Texten aus der Antike und diese Texte sind auch nicht "hässlich", sondern durchaus interessant, wenn man bereit ist, sich auf sie einzulassen. Selbiges gilt auch für lateinische Texte aus dem Mittelalter, auch wenn die, wie gesagt, im Lateinunterricht nicht angesprochen werden. 

1

Schon hundertmal gefragt hier und es gibt sehr viele gute Antworten (Suchfunktion oben rechts). 

Nimm die Sprache, welche dich mehr interessiert.

Ich empfehle allen Französisch und rate eher von Latein ab, wenn man nicht gerade Interesse daran hat und/oder ein Fach mit Latinumspflicht (z.B. Geschichte) studieren will. Von Französischkenntnissen kannst du auch außerhalb der Schule profitieren, von Latein eher weniger. 

Aber wie gesagt, nimm die Sprache, an der du mehr Interesse hast. Denn wenn du keine Lust auf Französisch hast, bringt es auch nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Latein ist zwar eine gute Basis für alle romanischen Sprachen. Das nutzt aber nichts, wenn du nicht irgendwann vor hast Spanisch, Italienisch oder Französisch zu lernen. Von da her, würde ich vermutlich zu Französisch tendieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
27.04.2016, 19:06

Selbst dann ist Latein meines Erachtens keine große Hilfe. Die romanischen Sprachen haben sich aus dem Vulgärlatein entwickelt, nicht aus dem klassischen Latein, das in der Schule gelehrt wird, und das Vulgärlatein unterscheidet sich sowohl bzgl. des Wortschatzes als auch der Grammatik schon vom klassischen Latein. Der Umweg über Latein zu den romanischen Sprachen ist meiner Meinung nach überflüssig, da kann man auch gleich mit einer romanischen Sprache beginnen und andere "hinterherschieben".

2

Kommt wrs ein bisschen spät, ich beantworte trz mal.

Ich habe Französisch genommen und habe es jetzt 2 jahre.

es wird empfolen, dass man französisch nimmt, wenn man englisch gut kann, und latein,wenn man deutsch gut kann.

Ich war, bzw. bin in Deutsch besser als in Englisch, habe in Französisch aber trotzdem eine 2.

In Französisch wird viel geredet und es gibt mündliche Prüfungen. In Latein muss man oft viele Texte übersetzen. Meine mitschüler beschweren sich immer, dass die Arbeiten so schwer sind in Latein, weil sie so viel übersetzen müssen.. Andernseits musst du in französisch präsentationen halten, mündliche Prüfungen machen usw.

Wenn ich mich nochmal entscheiden müsste, würde ich französich immer noch nehmen. Es ist nicht wirklich schwer und es macht einfach Spass die Sprache zu lernen. Dazu kannst du Französisch gut verwenden, zb in Frankreich,Kanada usw.

Dazu kommt es drauf an was du später machen willst. Mein Lehrer sagt immer, dass man mit Französisch viel bessere Jobs kriegt als mit Latein. Ob das ganz stimmt, weiss ich nicht.

Wenn du zb in einer Spedition arbeiten willst, wo du auch mit vielen Ausländern sprechen musst, wäre Französisch praktischer, da du die Sprache dann anwenden kannst, wrs weisst du schon, dass Latein nicht mehr gesprochen wird.

Im Urlaub könntest du dann französisch auch benutzen, also würde ich definitiv französisch nehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeIn
28.06.2016, 21:45

Also bessere Jobs ist jetzt nicht ganz richtig, aber danke habe Latein gewählt. Da ich auch Russisch kann brauche ich Französisch nicht, da Russisch un Kasachstan, Ukraine,Polen auch verwendet werden kann.

0

Was möchtest Du wissen?