La Dispute: Emo?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nicht alles, aber einiges klingt ziemlich stark nach Emocore. Sie haben allerdings nicht ganz den ,,typischen" oldschooligen Sound, sondern sind sehr klar.

Ich als Emo, der fast nur 24 Std. Emocore hört, habe mal rein gehört und kann sagen, dass es nicht die wirkliche Art von Emocore ist. Es ist einfach zu wenig Leidenschaft in den Songs. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber mir fehlt etwas. Ich bleibe da lieber bei meinen Klassischen Bands wie Alesana. Ich persönlich würde sie eher nicht in den Post-Hardcore packen. Dafür ist zu wenig Screamo mit drin.

Vergleich mal mit dem Hier (Alesana - The Thespian):

Das ist richtiger Emocore

Und was für n Genre ist es dann? :D "Emotional Hardcore ohne Leidenschaft" :D

0

Du bezeichnest dich als 24 Stunden Emocore Hörer und behauptest bei den klassischen Band zu bleiben, aber postest dann einen PH-Song von Alesana. Das ist ungewöhnlich.

1
@Vando

Alesana ist eine typische Emocore Band und das wird sie auch immer bleiben.

0
@AlesanaEmoBoy

Allenfalls sind sie eine Grauzonenband. Aber eine typische Emocoreband á la Sleepytime Trio, oder Policy of Three keinesfalls. Aber ich hab grade nicht wirklich Lust auf Genrezoff. Deshalb lassen wir das an dieser Stelle besser sein.

0

Ich weiß zwar nicht wo du das liest (oder ich hab es überlesen) aber da Emotional Hardcore ein Subgenre des Hardcores ist... und Post-Harcore ein Vorläufer, nehme ich mal an, dass das sozusagen beides ist.

Es kann auch sein, dass es Emo mit Post-Hardcore-Einflüssen ist oder umgekehrt. Die Genres sind bei Wikipedia meistens alle gelistet, auch wenn es eben nur Einflüsse sind.

1
@xfallenxangelx

Achso. Naja, Post-Hardcore ist ja eine Entwicklung des Hardcore, von daher kann ich mir auch vorstellen, dass die Band vielleicht einen leichten Wandel von Emotional Hardcore in dieser Bewegung gemacht hat?

0

Was möchtest Du wissen?