L-Arginin und Creatin für Kraftsport?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Kreatin fördert in der Tat das Muskelwachstum und die Leistungsfähigkeit der Muskeln. Wann man das Kreatin einnimmt, ist egal. Im allgemeinen wird es über den Tag verteilt in mehreren kleinen Dosen eingenommen anstatt einmal in einer großen nach dem Training. Für den normalen Sportler bietet die Einnahme von Kreatin keinen signifikanten Vorteil, im Kraftsportbereich nur dann, wenn gleichzeitig besonders intensiv und hart trainiert wird.
  • Arginin ist eine normale Aminosäure und ca 1/20 allen Eiweißes, das du zu dir nimmst, ist Arginin. 100 g Rinderhack enthalten etwa 24 g Eiweiß und damit etwa 1.2 g Arginin. Ein Supplementierung von einigen Hundert Milligramm nützt daher logischerweise rein gar nichts; reichlicher Eiweiß-Konsum in Form von Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten ist gesünder, weitaus günstiger und deckt den Bedarf an allen Aminosäuren gleichmäßig ab. Arginin als Supplement ist daher weit überwiegend Geldschneiderei und als wertlos zu erachten.
  • Ich rate zu einer eiweißreichen, kohlenhydratreduzierten, ansonsten aber ausgeglichenen und ausgewogenen Ernährung. Eine Supplementierung ist auch für normale Kraftsportler nicht sinnvoll, sondern fast immer Geldverschwendung.

Totaler Schwachsinn..
Vergiss das Arginin komplett.

Zum Creatin:
Creatin ist eines der wenigen supplements dass für "Hobby-Sportler" wirklich sinn macht.

Aber es spielt absolut KEINE rolle, wann du dieses zu dir nimmst.
Du hast einen creatin speicher, der muss einfach gefüllt werden. Dazu nimmst du täglich 5g und gut ist.
Immer  morgens, immer mittgas, immer abends - total egal

Täglich 5G

Was möchtest Du wissen?