Kva/Arbeitsamt Maßnahme Vollzeit auf Teilzeit klagen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden.

...

Sind in einer Region unter vergleichbaren Beschäftigten längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab."

http://www.juraforum.de/forum/t/pendelzeit.466584/

Sprich mit dem Vermittler - mehr als nein sagen kann er nicht. Aber ich denke, Du hast gute Chancen.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__140.html

§ 140 Zumutbare Beschäftigungen

(4) Aus personenbezogenen Gründen ist einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung auch nicht zumutbar, wenn die täglichen Pendelzeiten zwischen ihrer Wohnung und der Arbeitsstätte im Vergleich zur Arbeitszeit unverhältnismäßig lang sind. Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden und Pendelzeiten von mehr als zwei Stunden bei einer Arbeitszeit von sechs Stunden und weniger anzusehen.

Sind in einer Region unter vergleichbaren Beschäftigten längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab.


bevor man sich beschwert, erstmal prüfen, ob andere nicht möglicherweise das gleiche auf sich nehmen müssen, weil sie einer ländlichen Gegend mit miesen ÖPNV Verbindungen leben ... und die Arbeit sich in der nächsten Großstadt befindet ...

Wenn die Anreise unzumutbar ist aufgrund der Zeit, kannst du beim Amt nachhaken, ob du nicht Übernachtungsmöglichkeit dort zur Verfügung gestellt kriegst (Wohnheim, kein Hotel o. ähnliches) Aus der Maßnahme sonst kommst du nur raus, wenn du Job annimmst. Bist du krank, musst du die Tage normalerweise nach der Genesung nachholen. von Vollzeit auf Teilzeit wechseln geht normalerweise nur sehr schwer.

wenn du auf Teilzeit bestehst, kriegst du auch nur deine Leistung vom Arbeitsamt für Teilzeit. Nicht das du dir dann selbst ins Bein schneidest.

Du kannst den Arbeitgeber zu nichts zwingen. Der Arbeitsweg ist allein Deine Sache.

Wie oben beschrieben ist es eine Maßnahme die mir vom Arbeitsamt aufgezwungen wird, ich beziehe zwar Geld von ihnen aber das wird mir bei meinem Mini Job auch fast wieder komplett abgezogen. Zudem gibt es immer ein Recht auf Teilzeit zu bestehen nur ich weiß nicht ob es bei einer so schlechten Verbindung auch besteht.

0

Rede noch mal mit dem Sachbearbeiter.

Argument : zu lange Wegstrecke/ Bewerbungen schreiben.

Biete ihm an das du weiterhin bereit bist einen 1€ Job zu machen.

Hast du Atteste, für nur bestimmte Arbeiten / nur TZ machen dürfen?

Was ich im Kommentar nicht/ wie verstanden habe : Du erhälst keinerlei Gelder vom JC . Warum dann eie Maßnahme?

Kein Geld = keine Maßnahme

lg

Was möchtest Du wissen?