KV Berechnung bei Monatsentgeld?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Beitragsberechnung der Krankenversicherungsbeiträge erfolgt weder nach dem Brutto- noch nach dem Netto-Einkommen.

Maßgebend für freiwillig Versicherte ist die Beitragsbemessungsgrenze ( in 2016 = 4.237,50 €).

Der Beitrag kann natürlich nur vom Netto-Einkommen abgezogen werden.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Knackpunkt ist, dass du freiwillig versichert bist. Damit bist du selbst für die Zahlung deiner KV und PV Beiträge zuständig. Also zahlt dir dein Arbeitgeber dir deine Gehalt ohne Abzug von KV und PV + seinen Beitragsanteil aus. 

Einfachheitshalber zieht er am Ende wieder alle Beiträge ab und überweißt sie direkt und zahlt dir wieder dein Einkommen ohne Sozialversicherungsbeiträge aus. Er könnte dir alternativ auch den Arbeitgeberanteil mit auszahlen und dann müsstest du die Beiträge selbst an die Krankenkasse überweisen.

Berechnet wurden die Beiträge trotzdem aus den Brutto. Das hört sich für mich so alles korrekt an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
10.09.2016, 10:27

Der Knackpunkt ist, dass du freiwillig versichert bist. Damit bist du selbst für die Zahlung deiner KV und PV Beiträge zuständig.

Nein - dies wäre nur der Fall, wenn er privat versichert ist.

0

der freiwillige zahlt selbst seine kv + beiträge .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndreasQ
09.09.2016, 23:55

Danke. Ihr habt mir sehr geholfen. Dachte das bei fw. Versicherten der AG auch seinen Anteil dazugeben muss

0
Kommentar von Apolon
10.09.2016, 10:36

Nein!

0

Was möchtest Du wissen?