"Kurzzeitig Arbeitslos" was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn man in der aktuellen und der zukünftigen Beschäftigung weniger als 52.200 Euro brutto jährlich verdient, hat man nach § 19 SGB V einen kostenlosen nachgehenden Leistungsanspruch. Wenn man in einer oder beiden Beschäftigungen mehr verdient, verzichtet die Krankenkasse meist auf die Beiträge für 2 Tage.

Es gibt aber ein Risiko, wenn man arbeitsunfähig wird. Laut Gesetz muss der Arbeitgeber in den ersten 28 Tagen einer Beschäftigung keine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall leisten (aber evtl. laut Tarifvertrag). Wenn man vor Beginn der Beschäftigungsaufnahme arbeitsunfähig wird, kann es daher passieren, dass man weder vom Arbeitgeber noch von der Krankenkasse (oder maximal bis 31.1. noch von der Arbeitsagentur Zahlungen erhält. Aus diesem Grund halte ich eine Meldung bei der Arbeitsagentur für sinnvoll.

Oder mit dem Arbeitgeber sprechen, ob evtl. Arbeitsvertrag ab 1.1. möglich ist (evtl. z.B. in der Probezeit dafür 50 Euro monatlich weniger Verdienst und mit fester Erhöhung nach der Probezeit).

56

Danke für den Stern!

0

Ser 1. Januar ist ja sowieso ein Feiertag. Dein neuer Arbeitgeber meldet dich dann ab dem 3.1. bei deiner Krankenkasse an. Dadurch entsteht keine Beitragslücke. Die gesetzliche Unfallversicherung gilt ja sowieso nur während der Arbeit und auf dem Weg hin und zurück.

Ja unbedingt aus versicherungstechnischen Gründen, damit Deine Rentenversicherung diesen Aussetzer eintragen kann, als vom Arbeitsamt weiterversichert,. dies gilt sowohl für die Krankenversicherung als auch für die Rentenversicherung. Das Arbeitsamt wird somit einen Akteneintrag machen nachdem Du das Formular ausgefüllt hast wirst Du als kurzfristig arbeitslos mit neuem Vertrag ab dem 03.01.2014 gemeldet. Die Kranken Renten Al und Pflegeversicherungs Beiträge werden entweder vom Arbeitsamt gezahlt oder ausgesetzt. Soweit mir bekannt ist, macht die Rentenversicherungsanstalt erst ab einer Woche eine Änderung, die dann rückwirkend in Deine Akte eingetragen wird. diese drei Tage ändern jedenfalls nichts an Deinen Rentenansprüchen später und Du bist nach der Meldung beim AA ununterbrochen krankenversichert. Lg. Eoslorbass

67

Die Rentenversicherung rechnet nur in Monaten nicht in Tagen.

Der Januarbeitrag ist dann halt 20,- € niedriger, wen kümmert es?

1

Hab eine Übergangszeit wo ich 2,5 Monate arbeitslos bin bis zum Studium, wie sieht es mit der Krankenversicherung aus?

Hallo zusammen.

Bin jetzt in ein paar Tagen fertig mit der Ausbildung, 13.7. ist die Abschlussprüfung und ich geh mal davon aus, dass ich bestehe. Ich werde in dem Betrieb nicht weiter arbeiten.

Habe mich für ein Studium beworben, dass Oktober los geht. Gehen wir mal davon aus, dass das alles so funktioniert: Ich weiß ich bin ziemlich spät dran, mich arbeitslos zu melden. Würdet ihr das überhaupt machen, für diese kurze Zeit? Ist halt wegen der Rente besser oder?

Jedenfalls gehts mir hauptsächlich um die Krankenversicherung, auf das Arbeitslosengeld bin ich nicht angewiesen, wohn bei meiner Mutter.
Soweit ich weiß, bleibt man in der letzten Krankenversicherung automatisch drin, auch wenn das Arbeitsverhältnis beendet wird. Liege ich da richtig?
Wenn ich mich arbeitslos melde, wird meine KV glaube ich bezahlt, habe ich bei der AOK gelesen. Aber wenn ich mich jetzt nicht arbeitslos melde, muss ich die Beiträge ja glaub selbst bezahlen oder? Oder sie schicken irgendwann ne Rechnung über Nachzahlung. Weiß jemand, wie viel das ist? (bin jetzt 24 geworden, kann also auch nicht mehr in die Familienversicherung von der Mutter)

Gruß und vielen Dank schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?