kurzzeitgedächtnis, ursachen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das gedächtnis hat verschiedene aspekte- es müssen nicht alle gleich gut/schlecht sein. beobachte dich, in welchen situationen dir das gedächtnis einen streich spielt- bist du nervös oder ärgerst du dich, dass dir nichts einfällt? diese gefühle/gedanken wirken sich nachteilig auf den abruf von gedächtnisinhalten aus.

versuche beim lernen verbindungen zwischen gedächtnisinhalten zu ziehen- wie hängen die dinge zusammen? dann sind die gedächtnisinhalte leichter zugänglich, weil nicht nur ein weg, sondern mehrere bahnen auf sie zuführen.

um den abruf von gedächtnisinhalten zu trainieren, kannst du aufgaben machen, bei denen man auf einen begriff hindenkt z.b. kreuzworträtsel, brückenrätsel, scherzfragen, stadt-land-fluss, wortanfänge ergänzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir dein Gehirn als Bibliothek vor: es gibt eine ganze Menge Regale, in die du neue "Bücher" (Gedanken) einordnen kannst. Mit Vokabeln ist das einfach: Schule, Fremdsprachen, Englisch, Thema usw.

Andere Dinge passen überall und nirgends dazu - du entsorgst sie einfach schnell und weitgehend planlos in irgendeinem "Allerweltsregal" und bist überzeugt davon, sie dort jederzeit wiederzufinden... Du stolperst zwar immer wieder darüber, wenn du etwas völlig anderes suchst, aber wo du sie genau abgestellt hast, fällt dir beim besten Willen nicht mehr ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susannchen123
31.01.2015, 20:26

Aber sooooo oft? hmm

0

Was möchtest Du wissen?