kurzurlaub in der probezeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hast Du das Ticket vor oder nach dem Arbeitsantritt gekauft?

Generell rechtlich ist es so:

Bei vielen Arbeitnehmern herrscht immer noch der Irrglaube, Urlaub sei
während der Probezeit generell ausgeschlossen. Hier muss ganz klar
gesagt werden: Das stimmt so nicht! Richtig ist: Anspruch auf den vollen Jahresurlaub besteht erst nach einer Betriebszugehörigkeit von sechs Monaten (dazu gleich). Dies steht in der Vorschrift des § 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG).

Aber:

Allerdings kann der Arbeitgeber Urlaubswünsche, d.h. die konkrete Beantragung von Urlaub zu einem bestimmten Termin verweigern, wenn dringende betriebliche Gründe oder Urlaubswünsche von anderen Arbeitnehmern dagegen sprechen (§ 7 Abs. 1 BUrlG).

Die Gründe für eine Verweigerung des Urlaubs müssen also
betriebsbezogen sein, d.h. mit Arbeitsablauf und -organisation zu tun
haben. Dies können etwa sein:

erhöhtes Arbeitsaufkommen zu bestimmten Stoßzeiten, etwa zur Urlaubszeit oder gegen Jahresende

Ausfälle anderer Arbeitnehmer, etwa durch Krankheit

rechtswirksam festgelegte Betriebsferien zu einem bestimmten Termin

Urlaub von anderen Arbeitnehmern im Sinne einer nachvollziehbaren Regelung zur Urlaubsvertretung.

Die Probezeit eines neu eingestellten Arbeitnehmers stellt dagegen
keinen betrieblichen Grund zur Urlaubsversagung dar! Der betriebliche
Grund kann zwar durchaus mit der Probezeit bzw. der Neueinstellung
zusammenhängen (z.B. notwendige lückenlose Teilnahme an einer Schulung
im Rahmen der Einarbeitung). Ein im Endeffekt pauschaler Verweis („Sie
sind noch in der Probezeit“) reicht aber nicht aus.

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2016/urlaub-in-der-probezeit/

Dennoch sollte man sich gut überlegen was man tut, immerhin will man ja den Arbeitgeber etwas länger behalten. Und wenn Du erst zwei Monate da bist hättest Du eh nur Anspruch auf 20 / 12 * 2 = 3.3 Tage Urlaub, was nicht reichen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rajpara
30.06.2016, 18:42

Danke für die antwort. Ich habe vor dem Arbeitsantritt des Jobs alles gebucht. Könntest du mir ein guter Weg zur Kündigung zeigen ? Damit nachher kann ich mich wieder bewerben.

Übrigens, eine mitarbeiterin von uns ist während der Probezeit für zwei Wochen in Urlaub geflogen.

0

Vielleicht ist die Chefin mit einigen Tagen unbezahlten Urlaub einverstanden?

5 Tage Anspruch hast Du zu dieser Zeit nicht. Von eigenmächtigen Urlaubsantritt ist abzuraten. Das würde die Stelle kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat dir ja gesagt was du tun kannst. Wenn du in Urlaub fährst bist du die Stelle los. Eigentlich stellt man sich darauf ein, dass erstmal in nächster Zeit alles an Urlaub gestrichen ist, wenn man einen neuen Job anfängt, auch wenn es nur ein Aushilfsjob ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
30.06.2016, 19:28

dass erstmal in nächster Zeit alles an Urlaub gestrichen ist, wenn man einen neuen Job anfängt

Mit welcher Berechtigung sollte das denn wohl geschehen dürfen?!?!

Oder deutlicher: "Streichen", also die Versagung von Urlaub alleine mit dem Argument "Probezeit" ist nicht erlaubt!

0

Deine Chefin ist im Recht, sie muss dir keine Urlaub geben.

Dann hättest du halt die Stelle nicht annehmen dürfen. Oder gleich bei der Einstellung fragen müssen. Klar, kommt nicht so gut. Aber du wusstet ja das du schon gebucht hast. Und nun musst du in der Tat entscheiden was dir wichtiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
30.06.2016, 19:17

Deine Chefin ist im Recht, sie muss dir keine Urlaub geben.

Das ist so nicht richtig!

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, auch in der Probezeit den jedenfalls bis dahin erworbenen Urlaub zu gewähren, wenn nicht dringende (!!) betriebliche Gründe oder Urlaubswünsche sozial bevorrechtigter Arbeitnehmer einer Genehmigung entgegen stehen.

Alleine die Tatsache "Probezeit" ist jedenfalls kein Versagungsgrund!

Abgesehen von der rechtlichen Seite kann man dann auch schon fragen, was sich der Arbeitgeber "vergibt", wenn er dem Urlaubswunsch entsprechen würde!

0

Deine Chefin muss Dir in der Probezeit keinen Urlaub geben. Wenn sie es doch macht, kann sie die Probezeit verlängern. Wenn sie nicht will, hast Du keine Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
30.06.2016, 19:24

Das ist schlicht und einfach falsch!

Alleine die Tatsache "Probezeit" ist jedenfalls kein rechtlich haltbarer Grund zur Versagung der Genehmigung eines bereits erworbenen Urlaubsanspruchs!

Und eine Verlängerung der Probezeit wäre nur dann erlaubt, wenn der "Erprobungszweck" der Probezeit durch den angetretenen Urlaub nicht zu erreichen wäre!

0

Du hattest aber eine Wahl und hast Dich entschieden, Flug und Hotel zu buchen, obwohl Du in dieser Zeit eine andere Verpflichtung hast. Wenn Du nun in Urlaub fliegst, kannst Du froh sein, wenn nicht zur Kündigung noch eine Schadenersatzklage kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
01.07.2016, 12:43

Du hattest aber eine Wahl und hast Dich entschieden, Flug und Hotel zu buchen, obwohl Du in dieser Zeit eine andere Verpflichtung hast.

Du weißt doch überhaupt nicht, wie es zu dieser Situation gekommen ist, ob die Urlaubsbuchung erfolgt ist, bevor es den Plan gab, eine Arbeitsstelle anzutreten!!

Außerdem sind das allgemein Situationen, die gar nciht so selten vorkommen - und meist ja auch so überhaupt nicht beabsichtigt waren.

Urlaube müssen in der Regel früh beantragt werden; und früh werden in der Regel (oder oft) auch Reisen gebucht. Wenn dann unerwartet ein Arbeitgeberwechsel dazwischen kommt, dann hat eben eben eine solche Situation: neuer Arbeitsplatz, aber Urlaub schon gebucht.

Man sollte mit solchen "Vorwürfen" also etwas zurückhaltend sein (und außerdem ist "Schadenersatzklage" bei einem Aushilfsjob wie hier Unsinn).

0

Versuch mit ihr zu reden, in der Probezeit hast du keinen Anspruch auf Urlaub, somit ist es ihr gutes Recht.

Krankmachen würde dir sicherlich den Job kosten.

Hast du den Urlaub vor Antritt des Jobs gebucht? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von J0eSpivy
30.06.2016, 18:26

Na da versteh mal einer den Downvote, was ist den daran so schlecht/falsch? Natürlich kann sie den Urlaub rein rechtlich bekommen, deshalb soll sie ja mit ihrer Chefin reden, nur fällt in der Probezeit die Verweigerung/Begründung der Chefin deutlich einfacher aus. Gängige Praxis. Ein bißchen mitdenken darf man hier schon erwarten lieber Downvoter...

0
Kommentar von Familiengerd
30.06.2016, 19:19

in der Probezeit hast du keinen Anspruch auf Urlaub

Das ist schlicht und einfach falsch!

Alleine die Tatsache "Probezeit" ist jedenfalls kein rechtlich haltbarer Versagungsgrund!

0

Was möchtest Du wissen?