kurzsichtigkeit- weitsichtigkeit

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Moin... Der Kurzsichtige bleibt auch trotz Presbyopie ("Altersweitsichtigkeit) weiterhin kurzsichtig, d.h. in der Ferne sieht er weiterhin unscharf, in der Nähe immer scharf (je nach Stärke der Kurzsichtigkeit). Das liegt daran, dass der Augapfel zu lang gewachsen ist, und das wird sich im Alter auch nicht ändern. Der Begriff "Altersweitsichtigkeit" ist in sofern irreführend, das zu der Kurzsichkeit ja keine Weitsichtigkeit (was im übrigen eigentlich auch "Übersichtigkeit" heißt)dazukommt.

Begriffserklärung: Kurzsichtikeit = Myopie bedeutet, die Brennweite des Auges ist zu kurz, der Brennpunkt liegt vor der Netzhaut.

"Weitsichtigkeit" = Übersichtigkeit = Hyperopie bedeutet, die Brennweite liegt über dem notwendigen Wert, d.h. hinter der Netzhaut.

"Altersweitsichtikeit" = Prebyopie kommt dadurch zustande, dass die Linse im Auge den Brennpunkt, der beim Sehen in die Nähe hinter die Nethaut wandert, nicht mehr durch Augenmuskulatur auf die Netzhaut bringen kann. (Siehe oben, darum der Begriff Altersweitsichtigkeit)

Ich hoffe es ist nicht zu verworren dargestellt, obwohl schon vereinfacht.

Warum erzählen das dann so viele? ich hab extra lang mit dem bewerten gewartet um eine wirklich aussagekräftige antwort zu bekommen. Also Danke!!

0
@babsys

Einige Antworten sind ja richtig, einige beeinhalten Halbwissen, so nach dem Motto, der Bruder meiner Tante dessen Opa hat erzählt...und manche "sagen" viel und nichts ;)

0

Ergänzend zu den Ausführungen von Monokel, die vollkommen richtig sind, kann Dir vielleicht folgendes Beispiel helfen. Nehmen wir an Du bist kurzsichtig und brauchst -2,0 Dioptrien, also Gläser die das Bild verkleinern. Jetzt wirst Du alterssichtig und brauchst neue Gläser, das Bild für die Nähe muss nun größer werden, z.B. um +2,0 Dioptrien, man spricht dann von der Addition. In der Brille hast Du dann im Teil für die Ferne -2,0 und in der Nähe 0 Dioptrien, weil -2,0 +2,0 Dioptrien Alterssichtigkeit ergibt null, jetzt brauchst Du nur eine Fernbrille, mußt diese für die Nähe aber abnehmen. Die Alterssichtigkeit setzt sich im Lauf der Zeit weiter fort, irgendwann brauchst Du in der Nähe z.B. +2,5 und in der Ferne 0 Dioptrien, in diesem Fall kämst Du mit einer reinen Nahbrille aus, mußt diese aber für die Ferne abnehmen. Eventuelle Hornhautverkrümmungen sind hier nicht berücksichtigt und werden durch die Alterssichtigkeit auch nicht beeinflußt.

Kurzsichtige können, wenn Sie ins typische Alter für Presbyopie, Alterssichtigkeit, kommen (ab ca. 45) ihre Brille abnehmen und ohne Brille lesen, in der Ferne brauchen sie jedoch weiterhin eine Brille!

Berühmtes Beispiel dafür, dass es funktioniert, ist der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl, der früher eine Brille brauchte und jetzt nicht mehr.

Und wer sagt Dir, dass er entweder Kontaktlinsen trägt oder sich hat Lasern lassen?

0

Na, daß ihr euch da nicht irrt!!

Die Kurzsichtigkeit kann sich zwar geringfügig verbessern, aber es kommt die sog. Altersweitsichtigkeit dazu, was dazu führt, daß man (falls man Kontaktlinsen benutzt) eine Lesebrille braucht, oder, wenn man Brille trägt, eine Bifokalbrille.

sofern keine krümmung vorliegt, ja

und wenn eine krümmung vorliegt?

0
@babsys

glaube ich dass diese nicht durch altersweitsichtigkeit ausgeglichen wird..

0

ja, es hebt sich tatsächlich auf...

Was möchtest Du wissen?