Kurzschuljahre?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Schulbeginn wechselte vom Frühjahr auf den Herbst.

In den Jahren 1966 und 1967 wurden in den meisten deutschen Bundesländern zwei Kurzschuljahre durchgeführt. Dabei wurde das im Hamburger Abkommen von der Kultusministerkonferenz vereinbarte 9. Pflichtschuljahr eingeführt und der Schuljahresbeginn von Ostern auf den Herbst gelegt.

    1. Kurzschuljahr 1. April bis 30. November 1966, Einführung des 9. Pflichtschuljahres (Vorstufe der Umwandlung von Volksschulen in Hauptschulen).
    1. Kurzschuljahr 1. Dezember 1966 bis 31. Juli 1967, Umstellung auf den Schuljahresbeginn im Herbst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kurzschuljahr

zu viele schüler zu wenige lehrer und da hatten die entnazifizierer nicht so recht aufgepaßt aber danke, diser hinweis macht mir klar, warum ich so entsetzlich viele "schuljahre" erleben mußte (es lag also doch nicht nur am öfteren wiederholen von klassen. danke!

Hatte ich auch.wurde in der 3.Klasse 2mal versetzt. Das wurde gemacht, da zu viele Kinder gab die in die Schule gingen. Waren teilweise bis zu 50 Kinder in einer Klasse.

Ach ja? Ich dachte eher, dass man heute wegen besonderer Intelligenz ein Schuljahr überspringen kann?!

das ist was anderes. LG

0

Nein das gibt es heute auch noch. Kinder die besonders fortgeschritten sind, dürfen ein Schuljahr überspringen.

Hat nichts damit zu tun.

0

Weil die Einschulung von nach den Osterferien auf nach den Sommerferien verlegt wurde. Ich selber habe auch 2 Kurzschuljahre mitgemacht.

Was möchtest Du wissen?