Kurzkennzeichen: wie regle ich den Fahrzeugverkauf meiner verstorbenen Mutter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erst einmal mein herzliches Beileid zu Deinem Verlust. Das mit dem Kurzzeit-Kennzeichen ist in diesem speziellen Fall tatsächlich kompliziert und ja auch mit weiteren Kosten und Wegen für die Versicherung, Zulassung, Kennzeichenerstellung und Kennzeichenanbringung verbunden.

Daher empfehle ich Dir, dieses Problem eher auf den möglichen Käufer abzuwälzen (das reduziert allerdings die Zahl der Kaufinteressenten und somit ggf. auch den Preis) oder besser ihn direkt an einen Händler zu verkaufen oder einem Händler zum Verkauf zu übergeben. Diese Möglichkeiten sollten deutlich stressfreier für Dich sein. Ein Händler hat ja auch die Möglichkeit zur Probefahrt mit roten Kennzeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du Interesse hast einen guten Preis für das Auto zu erzielen, solltest du das Auto zulassen. Kein Kaufinteressent kauft ein Auto, das er nicht Probe fahren kann. Und kein Interesent besorgt aufwendig Kurzzeitkennzeichen nur um eine Porbefahrt zu machen, für ein Auto was er möglicherweise dann gar nicht kauft. Darum musst du dich schon kümmern.

Da das Auto sowieso neu zugelassen werden muss (nach Stillegung), solltest du das machen. Dann kannst du in aller Ruhe nach einem Käufer suchen und den marktgerechten Verkaufspreis für das Auto ermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laikesh
28.09.2016, 13:27

In dem Fall ist es mein Stiefbruder, denn den Wagen zu 99 Pro nehmen wird; der Wagen ist ja quasi neu! Sonst hätte ich das ja besorgt, in dem Fall aber, da er es sowieso zulassen wird wahrscheinlich, macht das aus meiner Sicht kaum Sinn wenn ich es zulasse

0

Hallo,

mit still legen, gehe ich mal davon aus der der Wagen abgemeldet ist.

In diesem Fall gehst du wie folgt vor.

Um ein Fahrzeug mit sog. Kurzzeitkennzeichen zu bewegen, muss dass Fahrzeug eine HU von mind. 1 Monat haben.

Sollte das der Fall sein, musst du bei einer Versicherung eine sog. EVB Nummer beantragen, dass ist die elektronische Versicherungsbestätigung die der Zulassungsstelle zeigt, dass der Wagen einen Versicherungsschutz hat. Mit den Fahrzeugpapieren (Brief und Schein), EVB-Nr., EC-Karte,  Sterbeurkunde Deiner Mutter, Personalausweis von Dir, gehst Du zur Zulassungsstelle und beantragst die Kurzzeitkennzeichen. Danach kannst Du den Wagen überführen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich hat in so einem Fall der Kaufinteressent Tageskennzeichen mitzubringen (bräuchte er ja ggf. auch für die Überführung).

Du selbst kannst natürlich ebenfalls welche holen (beim Straßenverkehrsamt), wenn Du Dir zuvor die evb-Nummer bei der Versicherung holst und einen Nachweis mitbringst, dass der Wagen noch TÜV hat.

Die Tageskennzeichen sind nicht an den Standort des PKW gebunden. Somit ist es kein Hindernis, wenn Du diese in München beschaffst und das Auto in Leipzig steht.

Wäre ja eigentlich das einfachste, die Tageskennzeichen zu holen, dann mit dem Zug nach Leipzig zu fahren und den Wagen zu Dir nach München zu holen.

Stelle ich mir sonst auch schwierig vor mit dem Verkauf, wenn der Pkw so weit weg ist...

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laikesh
28.09.2016, 13:04

Aber der Wagen ist ja nicht mehr versichert. Mein Stiefbruder will ihn kaufen, der im gleichen Ort holt. Er ist allerdings Jurist, daher sehr korrekt. Ihn nach Leipzig zu holen wäre insofern in dem Fall nicht ratsam ;-)

0

Was möchtest Du wissen?