kurzgeschichte..so ok?

3 Antworten

 ---》In der Kurzgeschichte....(,)geht es um Vorurteile, (Komma vergessen) die (durch die) in einer Beziehung zwischen Vater und Sohn veranschaulicht werden. 

LG

Weder noch. Im Einleitungssatz wird die Kernaussage umrissen. Ohne dass Du den Titel der Kurzgeschichte genannt hast, meine ich sagen zu können, dass es weder um Vorurteile geht, noch darum, dass der Junge denkt, der Vater habe ihm die Kirschen weggegessen. Das könnte ich sogar sagen, wenn ich die Kurzgeschichte gar nicht kennen würde.

Ich nehme an, dass es sich um "Die Kirschen" von Borchert handelt?

ja es handelt sich um die kurzgeschichte .. in der schule hat uns unsere lehrerin gesagt dassan vorurteile als hauptbegriff nehmen koennte . Aber ich weiß nicht wie ich das in die einleitungformulieren kann.

0
@girl1942000

Das Vor-Urteil (also ohne nähere Betrachtung zu urteilen) ist für mich nur ein Symptom der Eltern-Kind-Beziehung in der Nachkriegszeit, die hier zum Ausdruck kommt - der (kindliche) Egozentrismus ("jetzt isst er die Kirschen auf, die für mich sind", "Und er isst mir die ganzen Kirschen auf" etc.), die Entbehrung und die Bewertung von Schmerzen zugunsten des Kindes (die Kirschen für den Jungen; "ach, das ist nicht so schlimm", dabei kommt der Vater nicht mehr hoch), der Mangel der Nachkriegszeit, in der Kirschen etwas so kostbares sind etc.

1

Ich finde das erste mit den Vorurteilen besser, da wird auch noch nicht alles verraten.

Darum geht es in einer Analyse aber nicht. 

0

Sorry, hab ich falsch vestanden

0

Was möchtest Du wissen?