Kurzfristige Beschäftigung + Nebenjob -Steuern

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arbeitgeber muss euch je einen Arbeitsvertrag geben, der als kurzfristige Beschäftigung auf max. drei Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt ist.

Für die kurzfristige Beschäftigung sind weder vom Arbeitnehmer noch vom Arbeitgeber Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen.

Der Arbeitgeber hat lediglich die Umlagebeiträge sowie üblicherweise Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung zu zahlen.

In beiden Fällen werden die beiden Arbeitsverhältnisse nicht zusammengerechnet, sodass sie keinen Einfluss auf die schon bestehenden Arbeitsverträge haben.

Eventuell zu zahlende Steuern können zum Jahresende über eine Steuererklärung zurückfließen.

Nähere Informationen bekommt ihr sowie der Veranstalter bei der

www.minijob-zentrale.de

Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

1

Hallo NoRiskNoFun!

>Durch Google komme ich irgendwie nicht weiter...<

Wundert mich nicht. Das ist schon spezielles Insider-Wissen.

Zunächst einmal Grundsätzliches:

Kurzfristige Beschäftigungen (max. 2 Monate o. 50 Tage im Jahr) sind sozialversicherungs- und steuerfrei.

Eine kurzfristige Beschäftigung ist neben einer Nebenbeschäftigung nicht möglich. Beide Beschäftigungen wären dann zusammenzurechnen.

Für Nebenbeschäftigungen führt der AG, soweit es nicht über eine Lohnsteuerkarte Kl. VI abgerechnet werden kann, pauschal 30% nicht mehr 25%, ab.

Das beantwortet schon die Frage bezüglich Ihres Freundes: kurzfristige Beschäftigung und Nebenbeschäftigung sind zusammenzurechnen. Kommt er mit beiden Einkünften über 450,00 Euro, befindet er sich mit seinen Einkünften in der sogenannten "Gleitzone" und muss anteilig Beiträge zur SV zahlen.

>Muss der AG von der Security angeben, dass es eine kurzfristige Beschäftigung ist?<

Das wird er zweifelsohne tun. Allerdings werden dann 2 Meldungen mit Schlüsselnummern bei der Kasse auflaufen, die nicht kompatibel sind. Es wird eine Fehlermeldung geben und spätestens dann wird die Kasse nachberechnen.

Kein Wunder, dass der Herr beim Finanzamt Ihnen nichts dazu sagen konnte. SV und Steuern sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Und möglicherweise wird die kurzfristige Beschäftigung zusammen mit einer Nebenbeschäftigung auch steuerfrei sein, aber SV-frei bestimmt nicht.

Und die Minijobzentrale hat natürlich recht, wenn sie sagt, kurzfristige Beschäftigungen sind SV-frei. Sind sie ja auch. Aber nicht, wenn sie in Verbindung mit einer bereits abgerechneten Nebenbeschäftigung stehen. Das wusste die Minijobzentrale vermutlich nicht.

PS: SV-Beiträge bekommt am Jahresende nicht erstattet.

Empfohlenes Verhalten:

Geben Sie dem AG alle Beschäftigungen wahrheitsgemäß an. Es kommt bei der Kasse ohnehin raus. Sie ersparen sich Rückfragen und Ärger.

Gruß Navvie

Kurzfristige Beschäftigungen (max. 2 Monate o. 50 Tage im Jahr) sind sozialversicherungs- und steuerfrei.

Hey Nawie, da bist du leider nicht auf dem aktuellen Stand, da die Grenzen zum 1.1.2015 für 4 Jahre erhöht wurden:

Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Beschäftigung von vornherein auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage (bis 31. Dezember 2014 sowie ab 1. Januar 2019: zwei Monate bzw. 50 Arbeitstage) im Kalenderjahr begrenzt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Die Höhe des Verdienstes ist dabei unerheblich

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de bzw. in dem Link hier:

www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/06_kurzfristiger_mj/node.html

1

Kurzfristige Beschäftigungen (max. 2 Monate o. 50 Tage im Jahr) sind sozialversicherungs- und steuerfrei.

Hey Nawie, noch 'ne Unstimmigkeit: Eine kurzfristige Beschäftigung, z.Zt. max. auf 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr im vornherein begrenzt, ist sozialversicherungsfrei, jedoch nicht steuerfrei!

1

Hi NoRiskNoFunxD,

Infos findest du in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> Kurzfristiger Minijob -> Berufsmäßigkeit

Dabei ist unbedingt zu beachten: Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Beschäftigung von vornherein auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage (bis 31. Dezember 2014 sowie ab 1. Januar 2019: zwei Monate bzw. 50 Arbeitstage) im Kalenderjahr begrenzt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Die Höhe des Verdienstes ist dabei unerheblich. 

Gruß siola55

PS: Ein 450-Euro-Minijob ist sozialversicherungspflichtig (seit 1.1.2015 3,7% als RV-Beitrag vom Bruttolohn) und steuerfrei, falls der AG die 2% Pauschalssteuer entrichtet!

Der kurzfristige Minijob, auch kurzfristige Beschäftigung benannt, dagegen ist sozialversicherungsfrei, jedoch nicht steuerfrei!

Security für 5 Tage auf einem Festival

Als Angestellter im Mini-Job muss er natürlich vom Veranstalter angemeldet werden. Als selbstständige "Honorarkraft" (= etwa Subunternehmer) bekommt er den gesamten Betrag ausgezahlt und muss sich selbst um Versicherung und alle anderen Abgaben ... kümmern und am Jahresende diese Einnahmen bei der Steuererklärung angeben.

Achso du meinst, er muss sowieso alles übernehmen?

0

Hi,

also ich habe als kurzfristige Beschäftigung in 2 Wochen 1300€ verdient und davon waren dann 100-130€ Lohnsteuer. Die habe ich dann durch den Lohnsteuerausgleich im nächsten Jahr wieder bekommen. Also viel ist es nicht. Ich war aber auch unter dem Freibetrag, deswegen hab ich die Lohnsteuer wieder zurückbekommen.

Was möchtest Du wissen?