Kurzfassung, mit 24 nur Probleme & Angst vor Zukunft?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zukunft findet immer statt.
Nur langsam, mit den jungen Pferden.
Fachabi ist schon ein Wert an und für sich.

2.000€ Schulden sind Peanuts, davon lass Dich nicht beherrschen.
Deine Eltern mögen begründet pessimistisch sein, das ist nicht Dein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Drakkari
11.08.2016, 13:22

Kann mich da nur anschließen.. Fragestellerin.. nicht verzweifeln.. es sitzen viele im selben Boot, und manchen gehts noch um einiges schlechter als dir. Das Wichtigste ist, dass man sich von dem ganzen Schmarrn nicht entmutigen lässt. Die Arbeitslosigkeit ist bloß vorrübergehend. Ich weiß es ist doof im Nachhinein zu erkennen, dass man sich damals viel mehr hätte Engagieren müssen. Aber wir sind halt die Spätzügler Generation.. ich war schon immer spätreif.. Vielleicht kennst du das ja^^

Ich bin 24.. hab damals die Mittlere Reife abgeschlossen, aber der Schnitt war um 0,1 zu schlecht um auf die FOS zu gehen. Also ne schulische Ausbildung als IT-Assistent angefangen (die mich 10.000 Euro gekostet hat) und abgeschlossen. Hatte zu der Zeit aber noch keinen Bock zu arbeiten, wollt lieber weiter zur Schule gehen, also Fachabi nachgeholt. Danach Studium im Kempten angefangen. In ne WG mit meinem damals besten Freund gezogen. Ab da ging alles den Bach runter.

Kurz gesagt.. Studium abgebrochen, 6000€ Schulden (Bafög u. Studienkredit), bester Freund weg, kein Plan wo ich leben soll oder was ich machen soll. Erstmal wieder zu meim Dad gezogen. Stress mit Arbeitsamt, HartzIV, Krankenkasse, BaFög.. Immer wenn du KEIN Geld hast.. da kommen alle und wollen ihren anteil abhaben -.- Hab versucht nochmal ne Ausbildung anzufangen, hat sich das ganze Jahr über nichts ergeben. Jo und jetzt stehste da..

Soll ich mich jetzt noch ein ganzes Jahr wieder auf den gleichen Beruf bewerben.. oder was komplett neues anfangen.. oder durchjobben und hoffen dass mich nächstes jahr eine andere Uni nimmt, etc. kP ;) Mein größter Fehler wars das Studium abzubrechen, aber es war damals einfach nötig. Die blöden Ärzte haben mir voll meine Zukunft versaut, aus Angst ich könnte ein Drogendealer sein.. aber selbstmitleid bringt einen nicht weiter ^^

0

Was möchtest Du wissen?