Kurze Frage zu Bio (Fotosynthese/Zellatmung)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der "Normalzustand" ist, dass ein Pflanze wächst, d,h, sie produziert Biomasse. Dazu muss die Photosynthese die Zellatmung bei weitem übertreffen. Die Stoffe werden also nicht nur "hin- und hergeschoben". Pflanzen gelten als Produzenten des Ökosystems.

Im sogenannten Lichtkompensationspunkt ist Licht der Mangelfaktor, so dass die Photosyntheseleistung stark eingeschränkt ist. Je nach den übrigen Umweltbedingungen muss eine Pflanze mehr oder weniger atmen, dadurch bekommt sie die Energie für ihre Lebensvorgänge.

Überwiegt die Zellatmung auf Dauer, geht die Pflanze ein.

Bruttophotosynthese

- Atmungsverluste

-----------------------------------

= Nettophotosynthese

Bleibt unter dem Strich nichts mehr übrig, geht es der Pflanze genauso, wie einem Tier, was zu wenig, oder keine Nahrung mehr bekommt.

 Bei Pflanzen gibt es ja logischerweise einen Zusammenhang zwischen Fotosynthese und Zellatmung, da ja das eine Ausgangsstoffe für das andere liefert

Der Satz ist missverständlich, man kann ja auch nicht sagen, beim Menschen gibt es einen Zusammenhang zwischen Glucoseaufnahme und Zellatmung.

Wie stark welcher Stoffwechselvorgang stattfindet ist von den Umweltbedingungen abhängig.

Liegt CO2 im Mangel vor, muss die Pflanzen auch auf die Photorespiration zurückgreifen.

Unter einer Glaskuppel, ohne CO2-Lieferanten zu leben ist für Pflanzen nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wieviele oder welche Ausgangsstoffe du unter deiner Glasabdeckung hast. Wenn z.B mehr CO2 vorhanden ist wird meines Erachtens nach aus mehr Fotosynthese betrieben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JCVivace
26.04.2016, 21:47

Und wenn man jetzt von Normalbedinungen ausgeht. Verkümmert die Pflanze dann mit der Zeit oder funktioniert dieser Austausch ewig?

0

Was möchtest Du wissen?