Kurzarbeitergeld obwohl Krankgeschrieben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also das mit der Kurzarbeit im Krankheitsfall ist so. Der AG muss ja der Argentur für Arbeit(Arbeitsamt) die MA. melden die wann und wieviel Stunden Kurzarbeit machen und das Monat für Monat (bis der Angemeldete Zeitraum vorüber ist),und das ist auch bei Krank so,wenn ich 2Wochen Krank bin und in den 2Wochen habe ich 3KUG. Tage dann bekomme ich die 3 Tage als KUG. bezahlt und nicht mit Lohnfortzahlung. Aber ansonsten hat Kleintier recht.

Beispiel: Krank geschrieben von Montag bis Freitag. Kurzarbeit ab Mittwoch, dann gibt es Lohnfortzahlung - kein Kurzarbeitergeld und das bis zum Ende der Krankheit. Auch wenn die anderen Kollegen vielleicht auch in Kurzarbeit sind. Kurzarbeit ab Montag - AU ab Mittwoch, dann gibt es Kurzarbeitergeld. Um für das erste Beispiel Lohnfortzahlung zu erhalten, muss man aber in den 4 Wochen vorher gearbeitet haben und da auch nicht schon in Kurzarbeit gewesen sein.

Vielleicht vertauschst Du jetzt was:

Kurzarbeit:

Kurzarbeit ist im Arbeitsverhältnis ein Ausnahmezustand mit reduzierter Regelarbeitszeit. Sie soll Unternehmen als Möglichkeit dienen, bei schwieriger Wirtschaftslage Kündigungen zu vermeiden. (...)

Ich glaube was Du meinst ist, das Du wegen Deiner Krankheit weniger Geld bekommst:

Werfe dazu mal einen Blick in Deinen Arbeitsvertrag. Manchmal sind da solche Punkte wie: Das Arbeitsentgeld beträgt 9.43€, bei Nichteinsatz 7.38€ (die Zahlen sind natürlich nur Beispiele).

Andere Möglichkeiten sind:

  • Mögliche vereinbarte Zusatzleistungen wie Verpflegungsmehraufwand, Fahrtkostenzuschuss etc fallen bei Nichteinsatz weg.
  • Die vertraglich bzw. tariflich vereinbarte Arbeitszeit ist in der Regel 7 Std. am Tag. Normalerweise arbeitet man mehr, z.B. 8 Std. und die werden bei vollem Zeitkonto auch ausbezahlt. Bei Nichteinsatz, Krankheit, Urlaub etc. erhält man nur die vereinbarten 7 Std.

Was viele Zeitarbeiter übersehen: Nichteisatz, Urlaub oder Krankheit bedeutet fast immer Lohnkürzung! - Ist das noch mit geltenden (moralischen) Recht vereinbar? (eigentlich eine dumme Frage, weil - nach meiner Ansicht - die gesetzliche Grundlage und insbesondere die Methoden vieler Zeitarbeitsfirmen gegen Artikel 1, Absatz 1, GG sowie andere Gesetze verstoßen.)

Kleintier 12.02.2010, 00:38

Zu dem was ich oben geschrieben habe:

"(...) Vom 6. März 2009 bis zum 31. Dezember 2010 können auch Leiharbeitnehmer Kurzarbeitergeld erhalten. Nach der bis zum 5. März 2009 geltenden Rechtslage war dies nicht möglich gewesen. (...)"

Das ist mir neu! - Wie sieht die Praxis aus - wird das zur Zeit oft angewendet in der Zeitarbeit?

0

Also Leute danke erstmal für die Antworten, bei mir das so ich hatte bis 11.12.09 Einsatz, ab dem 14.12.09 habe ich Krankmeldung! Bis 23.12.09 für diese Tage habe ich Kurzarbeitergeld bekommen obwohl ich danach noch Urlaub hatte und nicht kurzarbeit. Das passt nicht zusammen finde ich?

Wenn eine Firma Kurzarbeit hat, ist es rechtens, wenn die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nach dem Kurzarbeitergeld ermittelt wird. Mit Urlaub verhält es sich ebenso.

Was möchtest Du wissen?