Kurzarbeit, Geld zurück von den Versicherungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Seit Januar 2013 sind die 450 € Jobs rentenversicherungspflichtig. Auf Wunsch kann der Arbeitnehmer aber von dieser Pflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber zahlt pauschale Lohnsteuer und Sozialversicherung. Er kann dann bis 450,00 brutto für netto auszahlen.

es ist ja nicht wirklich ein 450€ Job. Bis jetzt habe ich immer unter 400€ verdient, nur diesen Monat (mein letzter Monat) wird es über 450€ werden.

0

Beiträge zur Sozialversicherung werden für dich nur dann fällig wenn du keiner geringfügigen Beschäftigung nachgehst, sog. 450 € - Job. Erhältst du mehr bist du Einkommenssteuer- und Sozialversicherungspflichtig, eine Wahl hast du da nicht.

Erhälts du keine Lohnabrechnungen? Deine Chefin sollte dir welche ausstellen. Erst dann kannst du prüfen ob du geringfügig beschäftigt bist oder nicht. Oder deine Chefin bescheißt nicht nur dich sondern auch noch das Finanzamt und die Sozialversicherungsträger.

also im Arbeitsvertrag steht auch das ich geringfügig beschäftigt bin, also mit dieser 50-Tage-Regelung.

Lohnabrechnung habe ich bis jetzt nicht bekommen, immernur den Betrag gleich aufs Konto. Ich habe bis jetzt immer unter 400€ verdient, nur diesen Monat wird es über 450€ werden, weil ich jetzt im Juli ein paar Tage mehr arbeiten werde.

0

Hallo,

für eine Antwort braucht man mehr Angaben:

  • Bruttomonatsverdienst?

  • Dauer der Saisonarbeit?

  • Was macht man in den Monaten vor und nach der Saisonarbeit: Schüler, Student, Rentner, Arbeitsloser, Person in Elternzeit, ......? Bitte genau beschreiben!

Gruß

RHW

Was ich im Monat verdiene ist unterschiedlich... bekomme 7€ die stunde aber arbeite mal 2x die woche, manchmal 4x die woche, immer unterschiedlich. hab z.b. im Mai um die 200+ verdient, juni 300+ ...

die saisonarbeit hat ende april angefangen und geht nur noch bis ende juli, ist aber als kurzarbeit, also 50tage-regelung im arbeitsvertrag eingetragen... hab 2012 abi gemacht, dann bis januar in amerika (ehrenamtlich) gearbeitet (was mir allerdings nicht von deutschland anerkannt wurde ) und mache seit januar nebenbei ein praktikum (unbezahlt) ... studium geht dann erst oktober los.

also arbeitslos bin ich ja mit diesem saisonjob ja nicht =D ...quasi

0
@JaniCJ

Beschäftigungen, die auf maximal 50 Arbeitstage befristet sind, gelten als kurzfristig. Dies gilt aber nicht, wenn die Tätigkeit berufsmäßig ausgeübt wird. M.E. liegt hier Berufsmäßigkeit vor. Dann sind Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen (die nachher auch nicht erstattet werden). Wenn Lohnsteuer abgezogen wurde, kann diese ggf. bei der Einkommensteuererklärung nach dem Jahresende auf Antrag erstattet werden.

Genauere Erläuterungen:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/06_kurzfristiger_mj/node.html

0

Was möchtest Du wissen?