Kurz vor Tod Geld abheben

10 Antworten

Du hast keine Unsumme abgehoben, du brauch ja zum Leben, und sind noch Extra Kosten gewesen durch den Tod deines Mannes. Schon beim Notar gewesen? Da gilt der Kontostand am Tag sein Tod.

Das ist sicherlich wieder eine 'es kommt drauf' an Geschcihte. Wenn du es nur so zum Spaß abgehoben hast wird es sicherlich schwierig. Kannst du nachweisen, dass du das Geld für deinen Mann gebraucht hast, dann sollte es vermutlich keine Probleme geben.

Ich habe mal Deine Themen erweitert, damit es auch unsere Experten finden können.

Nachdem ich Deine alten Fragen zu diesem Thema gelesen habe, kannst Du Dich ganz entspannt zurück legen. Sie bekommen lt. Testament nur ihren Pflichtteil und es sind 5 Kinder. Selber, wenn es ihnen zustehen würde, dann reden wir von einer Gesamtsumme von 750 Euro, die durch 5 geteilt werden muss. Allein die Beratungsstunde des Anwaltes wird um die 250 Euro kosten und wird auch nicht von der Rechtsschutzversicherung getragen. Dann kommt noch das Honorar dazu, was sich nach dem Streitwert richtet. Wenn der Anwalt letztendlich damit droht, Klage einzureichen, dann kannst Du Dir selber einen nehmen (kostest viel Geld) oder Du überweist das Geld mit dem guten Wissen, das die Stiefkinder nichts davon haben werden, denn es bekommt der Anwalt als Honorar. Das Erbrecht ist so kompliziert, das kann immer für oder gegen ausgelegt werden.

Informationen über Bevollmächtigte?

Wie sieht die Theorie und Praxis aus im Umgang der Bank mit Bevollmächtigten und Erben? Sobald die Erben der Bank einen Erbschein vorlegen, muss die dann informieren, dass jemand eine Vollmacht hatte, die jetzt auch über den Tod hinaus gültig ist? Oder müssen die Erben diese Informationen von der Bank aktiv anfordern? Kann es denn sein, dass dann weiterhin eine Vollmacht läuft, die über den Tod hinaus gültig ist, und die Erben gar nichts davon erfahren, wenn sie nicht nachfragen?

...zur Frage

Onlineüberweisung nach Tod des Vaters

Hallo,

mein Vater ist vor 2 Tagen im Krankenhaus gestorben und er hat wohl mehrere Konten bei verschiedenen Banken. Die Mutter ist schon vor einigen Jahren gestorben. Meine Schwester die im selben Haus wohnt hat nun anscheinend per Online Überweisung von eines der Konten Geld auf ihr Konto überwiesen. Soweit ich weiss hat man Vater ihr aber keine Vollmacht über die Konten erteilt, sie kannte nur PIN/TAN Nr.. Da ich weiter weg wohne hatte ich auch nicht so oft Kontakt zu meinem Vater und weiss nicht bei welchen Kreditinstituten er Konten bzw. Depots hatte. Eine Zugangsmöglichkeit zu seiner Wohnung habe ich z.Zt. nicht!

  • Warum war dies möglich? Ich dachte die Konten werden im Todesfall gesperrt.
  • Wie bekomme ich eine Übersicht aller Konten meines Vaters und deren Kontostände zum Zeitpunkt seines Todes (ich weiss nur er hatte mehrere Konten bei verschiedenen Kreditinstituten, weiss aber nicht wo)?
  • Was passiert mit dem Geld das sich meine Schwester nach dem Tod vom Konto des Vaters überwiesen hat?
  • Wie bekomme ich heraus wo er überall evtl. Sterbegeld-/Lebensversicherungen hatte? Zugriff auf evtl. Unterlagen habe ich momentan nicht. Gibt es sowas wie eine zentrale Auskuntsstelle der Versicherer?

Ich weiss das sind viele Fragen, bin z.Zt. etwas überfordert und habe etwas bedenken das meine Schwester mich übers Ohr haut.

Danke schonmal im voraus, Linda

...zur Frage

Kann man mit einer Vorsorgevollmacht erben?

Hallo,der Bekannte meiner Mutter ist letzte Woche verstorben. Kurz vor seinem Tod hat er ihr eine Vorsorgevollmacht ausgestellt. Die Ärztin und Krankenpflegerin waren

bei der Vorsorgevollmacht anwesend.

Unter anderem wurden folgende Punkte explizit erwähnt:

 Vermögenssorge:

Sie darf mein Vermögen verwalten und hierbei alle Rechtshandlungen und Rechtsgeschäfte im In- und Ausland vornehmen, Erklärungen aller Art abgeben und entgegennehmen sowie Anträge stellen, abändern, zurücknehmen, über Vermögensgegenstände jeder Art verfügen.

 Zahlungen und Wertgegenstände annehmen 

 Verbindlichkeiten eingehen 

Willenserklärungen bezüglich meiner Konten, Depots und Safes abgeben. Sie darf mich im Geschäftsverkehr mit Kreditinstituten vertreten 

Schenkungen in dem Rahmen vornehmen, der einem Betreuer rechtlich gestattet ist. 

In der Vorsorgevollmacht sind noch weitere Punkte erfasst.

Es gibt keine Erben des Verstorbenen. Ein Testament wurde nicht erstellt.

Es wäre für ihn ein Alptraum, wenn der Staat sein Erbe erhalten würde. Dabei geht es um einen nicht unerheblichen Bar, sowie Immobilienbesitz. Es wäre sein Wunsch, wenn meine Mutter das Vermögen geerbt hätte.

Gibt es eine Möglichkeit, wie sie das Vermögen erben könnte, oder zumindest auf die Konten zuzugreifen um z.B. die zuletzt angefallenen Kosten wie Bestattung etc. zu begleichen?

Vielen Dank

Ben

...zur Frage

Schicksal einer zivilklage bei Tod des Klägers und fehlendem Erben?

Was wird aus einer zivilrechtlichen Klage, wenn der Kläger verstirbt und es keine Erben gibt? Könnte der Staat (als derjenige der das verbliebene Vermögen erhält) dann in den Rechtsstreit eintreten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?