Warum ist ein Kursaustritt nicht möglich?

1 Antwort

Hi,

das kommt auf deine Kurswahl an. Ich bin jetzt auch in der Q-Phase und habe Chemie (als LK) und Physik (zwei Semester im GK). Ich habe 42 Kurse, Pflicht sind bei uns mind. 40 Stück. Eventuell kommst du durch deine Umwahl auf zu wenig Kurse...mal abgesehen davon vermute ich, dass die Zeit zum Umwählen schon abgelaufen ist.

zu wenig Zeit, zu viele Klausuren, eine Naturwissenschaft zu viel. Der Lateinkurs an unserer Schule hat auch nur 6 Leute oder so..

Die Argumente sind - ganz ehrlich - schlecht. Sorry, dass ich dir da so den Wind aus den Segel nehme, aber die anderen haben nicht weniger Probleme als du. Unser Altgriechisch-LK hat auch nur neun Leute. Na und? Die Zeit kann man sich durch gute Organisation einteilen, und mit der selbigen kriegst du auch deine Klausuren gebacken. Hey, ich schreibe morgen Mathe. Heule ich rum, dass ich zu wenig Zeit zum Lernen hab? Nö! Ich habe jeden Tag ein Bisschen gemacht und bin relativ gut vorbereitet (Mathe ist mein zweiter LK). Jetzt fängt unsere Klausurphase an und ich jammere nicht rum. Du musst nur lernen, dich gescheit zu organisieren.

Also: Bei solchen Argumenten hätte ich auch abgelehnt. Es gibt keine guten, stichhaltigen Argumente für einen Wechsel. Tut mir leid, du wirst da wohl durch müssen.

LG ShD

Kein Englisch in der Oberstufe? Sinnvoll?!

Hallo!

Da ich bald die Fächer für die Oberstufe wählen muss, brauche ich noch euren Rat. Als E-Kurse würde ich am liebsten Mathe und Französisch wählen, als G-Kurs dann gezwungenermaßen Deutsch, als Naturwissenschaft Chemie und als Gesellschaftswissenschaft Erdkunde. Fest ist außerdem Kunst, Religion, das Seminarfach und Sport. Was nehme ich jetzt aber als Neigungsfach?!

Da ich erst seit der 8.Klasse Englisch habe(habe mit Französisch angefangen),sind meine Eltern der Meinung, dass ich das als Neigungsfach wählen sollte, um fit darin zu werden, weil man das nachher immer braucht.

Sie haben schon irgendwie recht, aber ehrlich gesagt habe ich überhaupt keinen Bock auf Englisch. Meine Noten sind zwar gut, aber ich bin total unmotiviert und irgendwie macht es mir auch keinen Spaß-selbst wenn ich mir englische Filme ansehe,interessante englische Bücher lese, ich sträube mich irgendwie gegen Englisch, auch wenn ich auf dem sprachlichem Zweig bin.Ich würde Englisch lieber einer weiteren Naturwissenschaft vorziehen, weil ich mich in den letzten Jahren entschlossen habe und ich gemerkt habe, dass ich Naturwissenschaften mehr mag und auch später irgendwas in der Richtung machen will. Meine Eltern meinen dazu wieder, dass ich nachher wenn ich etwas Naturwissenschaftliches machen will, das ganze an der Uni noch lernen kann usw....

Ich bin echt ratlos. Was sollte ich tun?

...zur Frage

Geisteswissenschaft oder Naturwissenschaft studieren?

Mein Problem ist, dass ich ziemlich hin- und hergerissen bin zwischen Geisteswissenschaften (hauptsächlich Sprachwissenschaften, v. a. Anglistik und Journalismus) und Naturwissenschaften (besonders Mathe und Physik).

Beide Richtungen interessieren mich gleich viel, und auch meine Noten unterscheiden sich - auch wenn es heißt, Schulnoten sagen nichts über so etwas aus - in den Fächern Englisch, Deutsch, Mathe und Physik nur leicht bzw. gar nicht (13, 14, 15).

Jetzt könnte man natürlich sagen, die Jobperspektiven in den Bereichen Mathe und Physik sind besser als die in Anglistik oder Journalismus. Aber als Frau Mathe oder Physik studieren und später in solch einem Beruf arbeiten? Ist das nicht zu anstrengend (vielleicht irgendwann zusätzlich noch einen Haushalt schmeißen zu müssen oder sonstiges)?

Hat vielleicht jemand auch eine Idee, wie man diese zwei Richtungen irgendwie miteinander verknüpfen könnte?

Bin dankbar für jede gute Antwort. :)

...zur Frage

Genetik - nach welcher Reihenfolge werden die Themen etwa gelehrt?

Guten Tag!

Ich komme nach den Sommerferien (die hier in drei Wochen enden) in das dritte Semester der gymnasialen Oberstufe, mache also bald mein Abitur. Ich habe in der 12. Klasse Biologie als Naturwissenschaft hinzugewählt, wohingegen ich Physik abgewählt habe (was ich etwas bereue). Einer meiner LKs ist Chemie, vielleicht hilft es mir bei Bio.

Nun ist es mein Ziel, 15 Punkte in Bio zu schaffen, da ich in allen anderen Naturwissenschaften diese Note habe und das gern in allen Naturwissenschaften so hätte. Prinzipiell mag ich Bio, v.a. die Genetik, allerdings ist das so viel zum Lernen, dass ich mich schon vorher nochmal rein lesen möchte (hatte Genetik bereits in Klasse 10, nur natürlich nicht so ausführlich).

Nach welcher Reihenfolge sollte ich mir die Themen ansehen? Ich hab mal in die Biobücher geschaut und es ist sehr viel Stoff, jeder fängt anders an und ist verschieden ausführlich...an welchen Fahrplan sollte ich mich grob halten? Ich möchte möglichst viel Wissen zu dem Thema sammeln, deshalb würde ich mich auch über Antworten von (ehemaligen) LK-Schülern freuen!

Ich bedanke mich im Voraus für eure Antworten! Bitte spart euch irgendwelche Kommentare à la "Genieß doch deine Ferien" oder so - das tue ich und ich versuche, mich möglichst oft mit Freunden zu treffen. Ich möchte nur nicht in der 12. Klasse so enorm viel Lernpensum in Bio auf einmal haben (welches ich schon durch HA und Vor-/Nachbereitung des Unterrichts haben werde).

LG

...zur Frage

"Auf Rechnung" aus Kirche austreten?

Hallo.

Ich würde gerne wissen, wie ich aus der Kirche austreten kann, ohne das Geld direkt abgeben zu müssen, da ich diesen Monat aufgrund meines BAföG-Wegfalls ziemlich pleite bin und niemanden weiß, der mir Geld leihen könnte. Kann ich das Geld bezahlen, sobald ich meinen Lohn erhalten habe?

Gerade gehe ich einer kurzfristigen Beschäftigung nach (habe soeben damit angefangen) und muss nun wider mir gegenüber getätigte Aussagen Kirchensteuer zahlen, zwar "nur" 12€ - aber auch dafür muss ich anderthalb Stunden arbeiten, was ich als Atheistin und nie überzeugt gewesenes Kirchenmitglied leider nicht nicht einsehe. Die Kirche ging mir schon immer am Allerwertesten vorbei, nur war der Austritt bisher nie relevant, da ich nicht arbeitete.

Schlimm genug, dass ich als in mehrfacher Hinsicht psychisch Erkrankte, die ihrer Krankheit wegen kein BAföG mehr bekommt, aber eigentlich Anspruch auf den Höchstsatz hätte, nun mittels Steuern anderen, vielfach psychisch Gesunden ihr Studium subventioniert.

Sorry, falls ich jemandem auf den Schlips trete, aber es regt mich mehr als geringfügig auf, dass ich überhaupt Geld dafür bezahlen muss, eine eigene Einstellung kultivieren und mich dementsprechend behandeln lassen zu dürfen.

Ich bedanke mich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?