Kurdistan kein Land?

14 Antworten

Weil es kein Land ist.

Das ist Fakt, schau mal auf die Weltkarte, da kommt kein Kurdistan vor, so leid mir das tut.

Warum?

Weil man es nach dem 2. Weltkrieg ganz einfach vergessen hat.

Und jetzt? Jetzt halten die Türken einen Teil des Landes, das man vergessen hat und die haben natürlich keinen Bock mehr, das her zu geben.

Der andere Teil, den sie nicht haben, Teile des Irkas, da wird dagegen gearbeitet, dass das zum Kurdistan wird, weil man sich denken kann, dass die, wenn sie das einrichten, hinterher kommen und Gebietsansprüche auf Teile türkischen Gebietes erheben könnten.

Und das ist schon alles.

Und dass es beleidigend abläuft liegt daran, dass Patrioten allesamt und ohne Ausnahme absolut doof und zudem noch absolut boshaft sind. Patriotismus ist die Tugend der Boshaften - wie dieses Beispiel nur zu gut eindeutigst beweist.

Armenien und Palestina sind auch keine Länder, so leid mir das tut, aber auch sie kommen nicht auf einer Weltkarte vor.

Armenien ist ein land und kommt sehr wohl auf einer karte vor... haha

0
@Lazybear

Ok, wo Du recht hast, hast Du recht... das war ein Missverständnis meinerseits... obwohl, das heutige Staatsgebiet könnte man eher Restarmenien nennen.

0

Es gibt nirgens ein land, welches Kurdistan heißt, daher sagen die türken das, Armenien gibt es, kann man auf jeder karte der region finden!

legoland gibt es zb, aber es ist keinbland ;)

Kurdistan ist heute eine Region die über Teil-Staats-Gebiete der Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Iran, Irak und Syrien reicht.

Aber die Türken würden eher jeden Kurden einzeln umbringen, als den Kurden in ihrem Staatsgebiet ihr Land und ihre Unabhängigkeit zurück zu geben. Das ist Indoktrination die bis ins Osmanische Reich zurück reicht.

Atatürk wollte das Land zusammen halten, weil es nach dem Untergang des Osmanischen Reiches und der Besetzung durch die Europäer drohte zu zerfallen und vom einstigen großen Osmanischen Reich blieb auch nur noch ein winziger Teil übrig. Dies wurde zur Staatsdoktrin und hat sich bis heute so gehalten.

Ich habe mit sehr vielen gemäßigten und liberalen Türken darüber diskutiert, um diese Haltung zu verstehen. Doch es gibt keine vernünftigen Gründe. Es ist wie mit allen Doktrinen und Dogmen – es muss sein und wenn die Welt unter geht.

Darum wird es niemals eine eigenständige Nation Kurdistan geben. Selbst wenn sich eine solche Nation außerhalb de türkischen Staatsgebietes bilden könnte, würden die Türken sogar einen Krieg riskieren, um zu verhindern, dass die türkischen Kurden hierdurch in ihren Separationsbestrebungen bestärkt würden. Die kennen da keine Gnade.

Schau Dir die Bilder der zerschossenen und zerbombten Städte im Osten der Türkei an. Die türkische Armee macht Jagd auf Zivilisten und erschießt sogar Kinder und Frauen aus dem Hinterhalt. Es ist einer der längsten und blutigsten Kriege hier in unserer Nachbarschaft. Selbst in Israel ist es nicht so schlimm. Nur weil es innerhalb einer Nation geschieht, ist es deswegen nicht weniger ein Krieg. Doch selbst diesen Begriff lässt kein Türke gelten und fühlt sich sogar persönlich angegriffen – so weit geht diese Indoktrination. In einigen Diskussionen hätte ich mir mit meinen guten Gründen fast eine eingefangen – von Pazifisten! Es ist erstaunlich, wie bei manchen der intelligentesten, friedfertigsten und liebevollsten Türken die Hutschnur reißt, wenn man sie mit diesem Thema argumentativ in die Ecke drängt. Wohl gemerkt nicht alle!

Es gibt durchaus eine Menge Türken/Deutschtürken, die da eher drauf sch3ißen. Ich würde meinen, das muss auch was mit dem Pflicht-Militärdienst in der Türkei zu tun haben. Wer den nicht absolviert hat – weil er außerhalb der Türkei aufgewachsen ist –, dem geht das eher am Allerwertesten vorbei.

Nun, das wird noch sehr lange und sehr blutig bleiben. Mit dem neuen "Führer" dürfte sich diese Situation wohl auch noch verschärfen. Ich sehe da in naher Zukunft durchaus das Potential für Massenexekutionen und Genozid – alles im legalen Rahmen dieses "Polizeieinsatzes". Aber warten wir doch erst mal ab, denn den Rufer in der Wüste will ja auch niemand hören. ;)

Armenien hat nix mit Kurdistan zu tun. Sonst stimmt alles.

0
@KingSmithy

Sorry, ein kleiner Landstrich im Westen Armeniens gehört immer noch zu den kurdischen Siedlungs-Gebieten.

Das bei der ersten UN-Sitzung 1945 als Gebiets-Anspruch eingereichte Gesamt-Gebiet reicht sogar noch weiter in den heutigen armenischen Raum hinein – aber das ist nun wohl auch nicht mehr soo aktuell. ;)

1

Du hast eine sehr sehr gute Antwort gegeben, Respekt
Jedoch bezweifle ich, dass es nie wieder ein Kurdistan geben wird, da ich mir sicher bin, dass es irgendwann mal gerecht sein muss. Aber ich denke eher, dass wir Kurden aus dem irakischen Teil den ersten Schritt machen müssten; aber viel viel später und nicht jetzt...

Biji Kurdu Kurdistan❤️☀️💚

1
@Kurdistanim

Jap, das sehe ich auch so. Der Irak bietet derzeit und auf absehbare Zeit die besten Voraussetzungen.

Das "nie" bezog sich auch eher auf die Politik der Türkei und daran wird sich zumindest bis auf weiteres nichts ändern. Da sehe ich wie gesagt jetzt erst mal noch schlimmere Zeiten auf das Land zukommen.

0

Gut das die Türkei ihr land beschützt und vielen kurden sehr helfen

0

Doch, auch die Türken wissen, dass es Land ist,denn es liegt nicht unter dem Meeresspiegel. Berlin ist auch ein Land und in Deutschland gibt es viele Länder und sogar Landwirte mit Landbesitz in netten Landschaften

Ein unabhängiges, organisiertes politisches Gebilde nennt man Staat. Da haben die Türken Recht, denn so ein Kurdischer Staat existiert immer noch nicht. Damit das verhindert wird, bomben die Türken dazwischen.

Die meisten Türken sind eben glühende Nationalisten und unfähig, mit der Tatsache umzugehen, dass der Ostteil der Türkei eigentlich zugunsten eines eigenen kurdischen Staates abgetrennt werden müsste.

Und warum sollte die Türkei abgetrennt werden? Sie können dort ja einfach in frieden leben.

0
@EmRoN

Nicht die Türkei, die Kurdengebiete. Weil sie mit den Kurden in Syrien, dem Irak und dem Iran in einem eigenen Staat leben wollen. So wie die Türken auch.

0
@EmRoN

In Frieden leben kann man nur, wenn man in Frieden leben lässt.

Vielleicht fürchten die Kurden auch, dass man sie so abschlachtet, wie damals die Armenier

0

Perfekte Antwort

Biji Kurdu Kurdistan❤️☀️💚

0

Was möchtest Du wissen?