Kurden und Türken

Das Ergebnis basiert auf 49 Abstimmungen

Sollen die Türken den Kurden ein Teil ihres Landes geben? 71%
Sollen sie sich weiter bekriegen,bis einer aufhört,oder aller ihre art nicht mehr lebt? 29%

15 Antworten

Mein Gott, die Kurden und andere Etnische Minderheiten sollten gemeinsam friedlich miteinander leben. Alle mit gleichen Rechten und Pflichten.
Es muss eine Hauptsprache geben und was jeder als Zweitsprache spricht ist doch shit egal. Es gibt Alevitische Türken und Alevitische Kurden. Es gibt z.B genauso Sunitische Türken und Kurden. Es sind genug junge Menschen gestorben, die das Land nach vorne gebracht Hätte.

Ich bin eine stolze Türkin, mir ist aber auch bewusst, dass Erdoğan nur eine Marionette eines Geheimbundes ist.Bevor er zum Präsident gewählt wurde, lebten alle Bürger Türkeis in Frieden.Was auch immer manche Kurden sagen, sie sind ebenfalls die Erben der Osmanen und das können sie nicht leugnen.Wir sind Brüder und Schwester.Das lässt sich nicht leugnen.Wie gesagt, ich sehe Kurden als meine Geschwister, aber nicht PKK.Sie sind eine Schande von Kurden.Wir Türken, Kurden und Lazzen sind verschiedene Organen in einem Körper.Das ändert aber nichts daran, dass wir zusammen arbeiten müssen, damit der Körper überleben kann.Nicht alle verstehen es, auch diejenige nicht, die die Kurden als Bergtiere bezeichnen.

Angehörige PKKs sind Bergtiere, aber nicht alle Kurden.

Ich erinnere euch, es gibt auch kurdische Soldaten, denen es bewusst ist, dass Türkei auch deren Heimat ist.

Türken, die Kurden beschimpfen - ihr erniedrigt euch nur.Ich schäme mich für euch.Nicht alle Kurden sind Feinde der Heimat.

Viele verurteilen uns, weil wir den Feind als Feind sehen und die Heimat verteidigen.

Aber solange PKK nicht aufgibt, werden auch die Türken nicht aufgeben.Im Koran wird uns befohlen, die Heimat zu verteidigen, sei es auch so ein lächerlicher Krieg.

Wenn ich die Heimat verteidigen müsste, würde es mich ehrlich gesagt nicht interessieren, ob ich eine Mörderin bin oder nicht.Im Grunde sind wir nicht einmal Mörder, weil wir den FEIND umbringen, weil wir die Heimat verteidigen.Es ist unsere Aufgabe.

Stellt euch doch Deutschland in einer ähnlichen Situation vor.Würdet ihr einfach aufgeben und das Land in zwei Teile teilen lassen? Das ist nicht richtig.

Wir werden nicht aufgeben.Wir sind stark genug, um die Heimat verteidigen zu können und wir haben auch unsere kurdische Brüder auf unserer Seite, denen es bewusst ist, dass Türkei auch deren Heimat ist.

PKK Angehörige sind nicht unsere Brüder.Alles Bergtiere, die um Zeitvertreibung große Städte Türkeis bombadieren.Auch daran gedacht, dass dabei viele Unschuldige sterben?

Ihr seid aber keine Unschuldige.Verräter, Feinde; wenn ihr euch fragt, wieso unsere Soldaten euch umbringen.Das gilt natürlich nur für PKK.

Buh, so ernst kann ich auch mal werden...

Ich werde nicht dafür stimmen.Wir werden ein Teil unseres Landes nicht geben.Aber die Türken und royale Kurden werden auch nicht aussterben.Wer der Sieger ist, ist doch offensichtlich, obwohl es ein endloser Krieg ist.Türken geben nicht auf, bis sie die Heimat von TERRORISTEN befreit haben.

Sollen die Türken den Kurden ein Teil ihres Landes geben?

Es ging damit los, daß die "Türken" (Ex-Byzantiner, Rum, anatolischen Griechen, Lazen, Tscherkessen, Araber, Armenier plus muslimische Flüchtlinge aus dem Balkan und Kaukasus) und die Kurden gemeinsam im Rest-Osmanischen Reich lebten. Nach dem Untergang des osmanischen Reiches kämpfen alle zusammen aber verloren weitere Teile gegen die Entente-Mächte (Britische Empire, Franzosen). Die Kurden kämpfen zusammen mit Mustafa Kemal Pasa (dem spätere Atatürk) im Vilayet (Provinz) Musul/Kirkuk gegen die Briten aber verloren. Für die Briten war das Erdöl von Musul/Kirkuk schon damals im ersten Weltkrieg (1914-18) kriegsentscheidend. Im Vertrag von Sevres (1920) sahen die Siegermächte eine Aufteilung nach dem ethnischen Prinzip vor - und damit in der heutigen Ost-Türkei ein Land Armenien, in der heutigen Südost-Türkei plus in den angrenzenden Regionen ein Land Kurdistan vor. Mustafa Kemal Pasa und die damaligen osmanischen Militärs lehnten diesen Vertrag aber ab, da damit die gesamte heutige Osttürkei weggefallen wäre. Im Vertrag von Lausanne 1923 unterzeichneten und beschlossen die Siegermächte und die osmanischen Militärs dann schließlich (in Abwesenheit der Kurden) die heutigen Landesgrenzen. Das kurdische Siedlungsgebiet war damit de facto geteilt. 1924 gründete dann Atatürk die heutige Türkei mit den oben aufgezählten Völkern. Die Briten gründen das heutige Land Iran und Irak. Die Franzosen das heutige Syrien. Die Kurden fühlten sich berechtigterweise durch den Vertrag von Lausanne hintergangen. Es gab danach durchgehend Aufstände der Kurden, die aber mit aller Gewalt niedergeschlagen wurden. Um die Aufstände (resultierend aus der ethnischen Vielfalt) dauerhaft zu brechen ging Atatürk dazu über die Sprachen der Menschen und deren Kulturen zu verbieten. Die türkische Sprache wurde aufgezwungen um ein einheitliches Nationalvolk zu erschaffen. Völker wie die Kurden wurden zeitweise geleugnet. Seit den letzten 30 Jahren gibt es einen Bürgerkrieg zwischen dem türkischen Staat und der kurdischen PKK. Nach dem Fall des Dikators Saddam Hussein haben die Kurden im Nordirak-Kurdistan de facto eine eigene Regionalregierung und ihr eigenes Land befreit. Im jetzigen Bürgerkrieg Syriens haben die dortigen Kurden auch ihr historisches Siedlungsgebiet befreit. Um abschließend die Frage der Abstimmung - "Sollen die Türken den Kurden ein Teil ihres Landes geben?" zu beantworten: Die Frage macht keinen Sinn da die Südost-Türkei ohnehin das historische Land der Kurden ist. Es liegt also eine Besatzung des kurdischen Landes vor. Ich hoffe jetzt wisst ihr woher der Konflikt kommt.

Sollen die Türken den Kurden ein Teil ihres Landes geben?

Nur nicht Türken haben das Land erobert sondern auch Kurden haben uns mitgeholfen.Ich denke mal, dass es damals mehr Türken als Kurden gab die für das Land gekämpft haben. Und deswegen jetzt das Land theoretisch den Türken gehört. Viele Kurden oder die meisten Kurden in der Türkei wohnen im östlichen Bereich der Türkei. Und die Kurden wollen dieses stück Land haben, weil da fast nur Kurden leben. Was ich auch nicht in Ordnung finde ist, dass viele kurdischen Sänger umgebracht wurden, weil sie nur kurdisch singen wollten.Und jetzt dürfen sie es. Wenn die es jetzt dürfen, wieso wurden dann damals die kurdischen Sänger umgebracht...Ich hoffe die bereuen es.Wir Menschen sind alle gleich. Jeder hat eine Nase 2 Augen u.s.w und jeder hat 1 Gott!!

Ja was sucht ihr Hunde den in unserem Land? könnt ihr nicht irgendwo anders hingehen=? Ich meine ihr Bergtiere nervt nur...Und nichtnur Kurden sind gestorben auch Türken , Süße ;) Und wegen euch Schweine wurde mein Onkel umgebracht

1
Sollen die Türken den Kurden ein Teil ihres Landes geben?

Klar sollten sie , sie verdienen es nach 100 jahren voller unterdrückung


Was möchtest Du wissen?