kurbelwellensensor abgebrochen

4 Antworten

Sowas Zurechtgefrickeltes tauscht man zuerst aus. Wer weiss, welche Fehlermeldungen durch so ne Bastelei hervorgerufen werden?

Erst danach kümmert man sich um die Fehlermeldung.

Datürlich zuerst den defekten Kurbelwellensensor. Da du den nur notdürftig geflickt hast, scheint er zwar noch halbwegs plausible daten abzugeben, diese sind aber so verschoben, dass er nun den Nockenwellensensor verdächtigt.

huhu
erst kw sensor kann folgefehler sein ist das problem dan noch da mach direkt nockenwellensensor mit

6

ja ihr habt ja recht lieber zuerst den kw sensor

0

Ist der Kühlkreislauf beim Kfz richtig beschrieben (Flüssigkeitskühlung)?

Ich habe zur der folgenden Beschreibung des Kühlkreislaufes mehrere Fragen. Ist alles etwas viel, würde mich freuen, wenn jemand sich die Mühe macht und alle Fragen beantwortet.


Die Kühlflüssigkeit wird mithilfe eines Thermostatventils in einen kleinen oder in einen großen Kühlkreislauf gelenkt. Bei kaltem Motor fördert die Kühlflüssigkeitspumpe die noch kalte Kühlflüssigkeit durch den so genannten "kleinen Kreislauf". Bei diesem "kleinen Kreislauf" zirkuliert die Kühlflüssigkeit nur durch Motorblock, Kühlflüssigkeitspumpe und, wenn die Wagenheizung eingeschaltet ist, durch die Heizung, weil das Thermostat die Verbindung zum Kühler noch geschlossen hält. In diesem Zustand erreicht der Motor schnell höhere Temperaturen, da keine Kühlung durch den Kühler stattfindet.

Ist die Betriebstemperatur des Motors erreicht, so wird über den Thermostat der Kühler in den Kreislauf zugeschaltet. Es wird nun auch der so genannte "große Kreislauf" durchflossen. Die vom Motor erhitzte Kühlflüssigkeit fließt jetzt über den Thermostat zusätzlich zum Kühler und wieder zurück zur Kühlflüssigkeitspumpe.


In diesem Zustand erreicht der Motor schnell höhere Temperaturen, da keine Kühlung durch den Kühler stattfindet.

Frage 1: Müsste es hier nicht statt Motor heißen die Kühlflüssigkeit erreicht schnell höhere Temperaturen?

Ist die Betriebstemperatur des Motors erreicht, so wird über den Thermostat der Kühler in den Kreislauf zugeschaltet.

Frage 2 (dieselbe Frage): Müsste es nicht die Betriebstemperatur der Kühlflüssigkeit heißen und nicht des Motors?

Frage 3: Fließt die Kühlflüssigkeit ja erst beim großen Kreislauf durch den Ausgleichsbehälter. Welche Aufgabe hat der Ausgleichsbehälter eigentlich außer das man dadurch den Stand der Kühlflüssigkeit beobachten kann? Ich habe gelesen, dass der Ausgleichsbehälter für einen bestimmten Druck sorgt und dadurch die Kühlflüssigkeit erst bei höheren Temperaturen anfängt zu sieden. Stimmt das?

Frage 4: Laut Abbildung ist das Thermostat bei t>95°C offen und bei t<80°C geschlossen. In Welcher Stellung ist das Thermastat zwischen 80 und 95°C?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?