kurbelwelle austauschen, kosten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ein kurbelwellenschaden  wenn es denn wirklich einer sein sollte  wie kommt der drauf ??  ist zu 90 % ein Totalschaden für das Fahrzeug., umindest bei älteren fahruzeugen.,. Motor ausbauen und zerlegen  da ist unter einem tausender nicht viel zu sehen   die welle beim Vierzylinder nochmnmal das gleiche und einige hunnis für Lagerungsschalen   einschleiffen und was sonst erforderklich  das teil zu komplettieren.. Da ist der Austauschmotor Hhäuffig die billigere und zielführendere Variannte.. . kommt auf fahrzeug und hersteller an..

Du solltest fahrzeugdaten  hersteller und die üblichen infos schon rausrücken denn sonst jkann dir wirklich keiner helfen und das wollen wir ja,...   Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

bei einem konkreten Verdacht auf einen "Kurbelwellenschaden" wird das Auto bis zu einer korrekten Diagnose bzw Reperatur erst mal "gesperrt" und/oder der Anlasser abgeklemmt damit keiner damit fahren kann.

Erstens weil man mit jedem anlassen/fahren den Schaden vergrössert bzw die folgenden Reperaturkosten massiv ansteigen.

Zweitens weil ein "Kurbelwellenschaden" früher oder später zu einem Kurbelwellen- oder Pleulbruch führt und wenn das dummerweise irgendwo in der Pampa beim überholen passiert kann es Böse enden. Bei einem Kurbelwellenschaden wird oft der Motorblock zerstört und es gibt einen Ölaustritt dessen Beseitigung die Feuerwehr, der Abschlepper oder die Strassenmeisterei schnell mit 4 stelligen Summen abrechnet.

Bevor man einen "Kurbelwellenschaden" hat ist es erst mal meist Verschleiss in denn Lagern (meist Pleulagern), bei der Ölpumpe oder ein Defekt in der Schwungscheibe/ZMS oder Riemenscheibe. Dass muss man erst mal abklären, genauso dass viele "Kurbelwellenschäden" am Ende wegen verschleppten Ölwechseln enstehen oder durch Eintrag von Kraftstoff und/oder Wasser.

Das macht man heute teilweise per Öldiagnose und es gibt auch schon Geräuschmesstechniken

Solange man noch in der Verschleissgrenze ist repariert man die Probleme und erneuert die Pleullager. Wenn man Verschleiss in den Hauptlagern hat ist eine Reperatur meist nicht mehr rentabel umsetzbar (Wenn die Hauptlager verschlissen sind dann auch meist der Rest vom Motor) und ein Tauschblock oder Tauschmotor meist langfristig effektiver. Es gibt aber Motorkonstruktionen wo man auch Haupttlager noch "preiswert" erneuern kann.

Es gibt zudem Motoren die nach Kurbelwellenschaden "klingen" aber nur einen "simplen" Kolbenkipper im UT haben.

Moderne Motoren haben inzwischen Sinterlagerungen und extrem schmalle und kleine Lagerstellen weil man damit die Effektivität des Motors erhöht und die Massen (Gewichte) senkt. Sinterlager werden mit weniger Öldruck gefahren und bei Longlifeölen gibt es nach längern Standzeiten beim Kaltstart für einige Sekunden ein leichtes "klackern". Wenn man das Öl erneuert oder Umölt ist das meist weg. Moderne Motoren sind ja Schallgekappselt da hört man es eigentlich nicht mehr oder nur noch wenn der Motordeckel offen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass die Finger von dieseer Werkstatt. Eine Kurbelwelle geht nicht Kaputt bevor du nicht einen Lagerschaden hast. Du kommst daher mit dieser nur in einen Horror ohne Ende. Lass dein Auto auch woanders testen, ohne die Vordiagnose zu benennen !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag deine Werkstatt, die weiß es am besten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?