Kurbelverbindung-Fahrrad

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Kurbeln (auch Pedalarme) sind die "Hebel" am Tretlager, an dem die Pedale befestigt sind. Die Kurbelverbindungen sind die Stellen, an denen die Kurbeln auf der Treglagerachse befestigt sind.
Früher hatte man häufig runde Tretlagerachsen, auf welche die Kurbeln mit ihren runden Öffnungen aufgesteckt wurden.
Weil sich die Kurbeln so natürlich beliebig verdrehen lassen, waren die runden Tretlagerachsen an einer Seite abgeflacht und die Kurbeln hatten passende Löcher, vertikal zur Drehrichtung und über der abgeflachten Seite der Tretlagerachse.
Dort wurde ein Kurbelkeil durch die Kurbel gesteckt, der ein verdrehen der Kurbel auf der Achse verhinderte und die Kurbel gleichzeitig befestigte.
Nachteil: es wirken enorme Hebelkräfte auf die Kurbel und natürlich auch den Kurbelkeil, der ja die einzige Befestigung der Kurbel auf der Tretlagerachse darstellt. Der Kurbelkeil unterlag so einem sehr hohen Verschleiß. Das Ergebnis eines verschlissenen Kurbelkeils war natürlich eine wackelnde Kurbel.
Jeder, der noch Räder mit den alten Kurbeln kennt, kennt auch ausgeschlagene, Kurbelkeile und das "Klack - Klack - Klack" der wackelnden Kurbel beim Treten ... ;-)
Heute sind die Tretlagerachsen zwar in der Mitte (im Tretlager) immer noch rund, aber an beiden Enden viereckig (=Vierkantachsen - Von Hollowtechachsen rede ich mal nicht, es klingt auch so schon kompliziert genug.). Darauf werden die Kurbeln gesteckt und halten so theoretisch schon ohne weitere Befestigung. Wegen der viereckigen Achse können sich die Kurbeln natürlich nicht mehr verdrehen - ein Kurbelkeil benötigt man so nicht mehr. Die Befestigungsschrauben an den Kurbeln sorgen nur dafür, dass die Kurbeln bei der Montage fest genug auf die - leicht konischen - Vierkantachsen gedrückt werden und nicht seitlich von der Achse rutschen.
Vorteil: die Hebelkräfte, welche vorher alleine auf den Kurbelkeil gewirkt haben, verteilen sich so besser auf die vier Seiten der Tretlagerachse. Dadurch unterliegt das ganze einem wesentlich geringeren Verschleiß.
Vor allem auf Grund der Tatsache, dass Kurbeln heute fast nur noch aus Alu sind, würde eine andere Konstruktion (wie früher, aber Kurbel und Kurbelkeil aus Alu) den Hebelkräften gar nicht standhalten.

Was möchtest Du wissen?