Kurantrag, entscheidet die krankenkasse zu welcher reha klinik ich muss?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ganz wichtig ist, ob die gewünschte Klinik eine Vertragseinrichtung der Krankenkasse ist (ergibt sich oft aus der Internetseite der Klinik).

Danach soll die Krankenkasse Wünsche des Kunden berücksichtigen, wenn keine anderen Gründe dagegen sprechen (z.B. Kostenhöhe, Fahrkostenhöhe, Erfolgsaussichten, Behandlung von Nebendiagnosen ...).

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__40.html -> Absatz 3

Die Entscheidung trifft die Krankenkasse.

Die Zuzahlung beträgt 10 Euro pro Tag (auch mehr als 28 Tage: § 40 Absatz 6

Wenn die Zuzahlungen innerhalb eines Kalenderjahres mehr als 1 bzw. 2% der Jahresbruttoeinnahmen beträgt (ggf. auch der Familie zusammen), kann man für den Rest des Jahres von Zuzahlungen befreit werden. § 62 SGB V

Gruß

RHW

so ist das in der gkk; Sie bezahlen für jeden Tag im Klinikbett 10 Euro. Das gilt allerdings nur für maximal 28 Tage im Kalenderjahr. Ab dem 29. Tag fallen keine Kosten mehr an; und aussuchen kann man sich die reha auch nicht

die 10 € muss jeder bei stationärem aufenthalt zahlen, ja.

Du kannst einen Antrag stellen auf Änderung des Kurortes. ob der genehmigt wird, kann ich dir aber nicht sagen. Ich würd einfach am Montag mal nachfragen.

Du kannst nacxhfragen, warum die klinik nicht genommen wurde. Meist liegt es dran, dass der träger keinen vertrag mit der wunschklinik hat....

Normalerweise sucht die Rentenversicherung die Kureinrichtung aus! Ob eine Wunschklinik genommen werden kann, mußt du selbst klären. Normalerweise aber nicht.

Die 10€ täglich muß jeder in jedem Krankenhaus oder während einer Kur zahlen!

Was möchtest Du wissen?