Kurantrag - Arbeitgeber

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ein Kurantrag ist keine Krankheit , die plötzlich eintritt .. es ist eine Planung .. genau wie ein Urlaub . du mußt das selbstverständlich ankündigen .auch wenn es nicht im Vertrag steht . du kannst einen Arbeitgeber doch nicht vor vollendeten Tatsachen stellen . man sagt ja auch nicht heute .."So ..Morgen fahre ich in den Urlaub !" ... anders ist es , wenn du eine OP hinter dir hast und gehst im Anschluss in die Reha -Kur . aber auch dann sollte es selbstverständlich sein , den Chef zu informieren .

sorayahlgh 28.06.2014, 11:09

schon klar dass eine Kur keine Krankheit ist... ist auch keine wirklich gute Antwort auf meine Frage. Natürlich weiß ich, dass ich meinen Chef in Kenntnis setzen muss. Die Frage war - ob schon bei der Antrags- Stellung! D. h. es ist weder von der KK genehmigt noch liegt ein Zeitpunkt fest.

0
sorayahlgh 28.06.2014, 11:10

Bei einem Urlaub ist ja weder eine Kostenzusage notwendig und der Zeitpunkt steht i. d. R. auch fest

0
Cindylisa 28.06.2014, 18:06
@sorayahlgh

tut mir wirklich leid ,daß du es nicht verstanden hast !..;(

wenn dich meine Vergleiche überfordert haben sage ich es kurz und knapp nochmal :..JA ... VOR Antragstellung muß der AG selbstverständlich informiert werden !!!

3

... und welche Antwort hätteste jetzt gerne?

sorayahlgh 28.06.2014, 11:07

hm... eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten? Aha... am liebsten hätte ich eine richtige Antwort.... Antwort auf die Frage

0
Nightstick 29.06.2014, 18:01
@sorayahlgh

Da in Deutschland "Vertragsfreiheit" herrscht, konnte man dies im Arbeitsvertrag wirksam vereinbaren. Ich bin mir fast sicher, dass Du in einem wegen der Gültigkeit der angesprochenen Klausel geführten Arbeitsgerichtsprozess verlieren würdest.

Fazit: Ich würde die Beantragung der Kur melden!

0

Was möchtest Du wissen?