Kur wegen psychologischen Problemen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Eine Kur könnte Dir helfen, den Kopf wieder nach oben zu bekommen, Du brauchst jedoch sofort etwas, das Dich aufrichtet. Ich kenne Deinen Hintergrund nicht, bin auch kein Fachmann, es tut mir nur unendlich leid, dass es Dir so schlecht geht. Wenn Du vielleicht doch eine Tablette nimmst? Eigenartig, dass Dich der Hausarzt damit allein lässt und nicht an einen Spezialisten verweist. Mir hilft immer wieder einmal Johanniskrauttee oder auch ein Glas Rotwein, aber ich nehme keine Tabletten. Ich würde so gerne mit Dir reden, Dich aufheitern... Wenn es Dir nicht gelingt abzuschalten, vielleicht zu schlafen, dann ruf die Telefonseelsorge an. Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem einen Stimmungswandel. In Gedanken drücke ich Dich ganz fest.

Die falsche Lösung, wäre es diese Tabletten zu nehmen... Psychopharmaka machen erstens sehr schnell abhängig und lösen nicht das Hauptproblem sondern lösen wenn überhaupt erst einmal die "Symptome"... An deiner Stelle würde ich mir psychologischen Rat einholen. Alleine schaffst du das nicht.

nun mach ihr doch keine angst, tabletten die vom hausarzt für das wochenende gegeben werden, müssen nicht gleich pychomaraka sein, es gibtda einige möglichkeiten phne abhängigkeit bis zum montag zu kommen.

0

Geh am Montag erst einmal zu einem Psychiater und such dir parallel einen ambulanten Psychotherapieplatz. Die Therapeuten haben Wartelisten von locker 6 bis 8 Monaten, aber wenn deine Probleme so tief sitzen wie du meinst, solltest du dich auf so viele Wartelisten wie nur möglich setzen lassen. Wenn die Ärzte das befürworten, kannst du eine psychosomatische Reha beantragen, dafür muss der Arbeitgeber dich freistellen. Je nachdem wie es dir geht, wäre auch ein akutpschosomatischer Aufenthalt eine Möglichkeit, das sollten aber die Fachleute beurteilen. Man selbst steckt viel zu tief drin, als dass man sehen könnte, was gut für einen ist. Und eben deshalb kann ich dir nur raten, die Tabletten zu nehmen, die der Arzt dir verschrieben hat. Vergiss die Nebenwirkungen, es muss nun einmal alles aufgeschrieben werden. Wenn der Arzt dir das verschrieben hat, dann hat er seine Gründe dafür. Er kennt die Nebenwirkungen, er kennt dich, er hat beides abgewogen und kam zum Schluss, dass du sie nehmen solltest. Also vertrau ihm und nimm sie.

Wie das mit der rechlichten Seite in Deutschland ist weiß ich leider nicht. Aber als erstes möchte ich dir sagen, dass du die verordneten Tabletten unbedingt nehmen solltest. Ich habe seit 15 Jahren Dpressionen und wurde auf verschiedene´Medikamente eingestellt. Wenn ich sie nehme geht es mir wirklich gut. Darum glaube ich auch, dass sie dir gut tun werden. Die Packungsbeilage schmeiß am besten gleich weg. Sie verunsichert dich nur. Die müssen da so viele Nebenwirkungen hineinschreiben, nur zuzr Absicherung. Aber die nebenwirkungen kommen praktisch nie vor. Und dass dir therapeuten nicht helfen können, glaube ich nicht. Oft hilft schon ein Gespräch, wo man all seine "schlechten Gedanken" loswerden kann schon der anfang deiner geistigen heilung. Dir wird es anschließend viel besser gehen. Stelle den Antrag auf Erholungsaufenthalt und mache alles, was dir dort geraten wird.

klar ist eine kur gut, versuche eine gute stelle zu finden, die gespräche dort werden dir gut tun. was hat dein arzt dir denn verschrieben ? hole dir doch fürs erste mal aus der apotheke " baldriparan forte" das hilft dir ein bisschen, bis deine kur soweit ist. du wirst sehen, es gibt dir eine gewisse gelassenheit. wenn dein arzt dir etwas verschrieben hat und dir rät, es zu nehmen, solltest du den beipackzettel garnicht lesen. nimm es, wie er gesagt hat. beipackzettel machen nur angst. ich lese sie schon lange nicht mehr. und dann schlafe dich gründlich aus.

Hallo, Sunny! Zunächst einmal: Du hast ein Burn-out gepaart mit einer Depression. Lass Dich erstmal krank schreiben. Bei mir hat das Ganze ca. 6 Monate gedauert - ohne Therapeuten. Aber bitte nimm Dir einen Therapeuten und vor allem - eine lange Auszeit!!! Du musst wieder zu Dir selber finden und merken, was im Leben wirklich wichtig ist und merken, dass die Welt Dir durch diese Situation wieder andere - bessere - Perspektiven bietet. Ich wollte mich damals nur 2 Wochen krank schreiben lassen, mein Arzt hat mich grad für einen Monat (vorerst) krank geschrieben. Den Job war ich dann los, aber das war ganz gut so. Jetzt arbeite ich selbständig und bin wieder glücklich! :-) Bitte denk´ an meine Worte und geh´ zum Arzt. Du darfst für eine gewisse Zeit ruhig ein Beruhigungsmittel oder Schlafmittel nehmen. Aber es geht letztendlich nur mit viel Ruhe und Überlegungen, was Du anders machen kannst. Und - wechsel bitte Deinen Arzt!!!!!!!!!!!!!! Der hat wohl noch nie das Wort "Burn-out" gehört, sondern gibt Dir einfach nur Pillen???? Hallo???!!!! Kannst Dich gerne nochmal melden. Jetzt: RUHE!!! NEUSTART (so wie beim Computer)! :-)

also wenn du glaubst ein therapeut kann dir nicht helfen, dann hillft dir auch keine kur, da es dort auch darum geht in einer abgeschottenen einrichtung therapiestunden zu bekommen. an deiner stelle mach ein paar termine bei verschiedenen therapeuten und schau ob du bei einem das gefühl hast, dass er dir doch helfen kann. eine kur muss dir auch erst verschrieben werden...

ich meinte ein "normaler" therapeut kann mir nicht helfen... das sind dann vielleicht 2-3 stunden in der woche und da komme ich nicht richtig "raus" hier, weil ich trotz allem mitten im alltag stecke..

0
@sunny2287

Doch, auch dann kann dir ein "normaler" Therapeut helfen. Weil er dir helfen kann, mit deinem Alltag klarzukommen. Manchmal ist gerade das besser, denn es nutzt gar nichts, wenn du in der Kur klarkommst, im Alltag musst du lernen.

0

Hallo und guten Abend!

Mein Freund war schon mehrmals in stationärer Therapie. Es hat ihm sehr sehr gutgetan. Er ist richtig aufgeblüht! Er kam zurück und wirkte, als sei eine große Last von ihm gewichen. Für ihn jedenfalls war es absolut das richtige. Zu der Zeit hatte er noch keinen Job (einer der Gründe für seine Depressionen) und daher kann ich dir zum Thema Arbeitgeber nichts weiteres sagen. Vielleicht schaust du mal hier vorbei: http://depri.ch/ Dort findest du garantiert Antwort auf deine Fragen.

Liebe Grüße, Sina

Hallo, wenn der arzt dir eine kur aufschreibt und die krankenkasse es genehmigt bekommst du von deinem arbeit geber automatsch frei den du bist dan krankgeschrieben. eigentlich solte dir das egal sein denn deine gesundheit geht vor. alles gute!

Du warst beim Arzt, das ist schon mal gut. Jetzt sei aber auch konsequent und nimm die Tabletten, die er dir gegeben hat.

Hast du beim Arzt deine Situation vollständig geschildert? Denn wenn es so belastend für dich ist, wie du schreibst, wäre an sich eine Überweisung zu einem Psychotherapeuten keine schlechte Idee.

Eine Kur muss einen bestimmten Zweck haben. Einfach nur so als "Urlaub auf Krankenschein" würde dir eine Kur nichts bringen. Es müsste schon eine Kur sein, in der deine speziellen Probleme gezielt kuriert würde. Vorab müsste allerdings eine "normale" Behandlung stattfinden. Und jetzt kommt wieder dein Arzt ins Spiel und die Überweisung zum Facharzt bzw Psychotherapeuten, unter Umständen auch zum Neurologen.

Besprich das noch mal in aller Ruhe nächste Woche mit deinem Arzt.

Und nimm die Tabletten.

Zuerst solltest Du es mit einer Gesprächstherapie versuchen: normalerweise wird eine Kur nur genehmigt wenn man die Therapie macht. Wenn Dein Arzt eine Kur nötig findet kann Dein Arbeitgeber nichts dagegen machen.

Den Alltag leben musst Du natürlich selber, aber trotzdem glaube ich, dass Therapeuten Dir helfen können. Nicht von heute auf morgen und nicht ohne Anstrengung, aber lass Dich trotzdem darauf ein. Und die Pillen nimm erst mal ohne lesen. Lesen kannst Du, wenn es Dir wieder besser geht. Alles Gute

So wie sich Dein Text liest, müsstest Du freigestellt werden. Du klingst sehr verzweifelt. Tabletten sind keine Lösung, lass Dich doch mal zu einem Facharzt überweisen, der kann Dir sicher weiterhelfen. Ich hoffe, Du findest bald eine gute Lösung!

lass dir eine überweisung zu einem psychologen geben, bevor du die medikamente nimmst.

der wird dir schon weiter helfen.

wenn du krankgeschrieben bist, kann dein arbeitgeber nichts dagegen machen.

mit der hilfe des hausarztes kannst du auch eine kur beantragen.

Ich finde es ziemlich unverantwortlich, hier jemandem von ärztlich verordneten Medikamenten abzuraten, ohne Situation, Person oder sonstwas zu kennen. Überweisung zum Psychologen ist gut und schön, kennst du die Wartezeiten auf einen Therapieplatz? Medikamente können durchaus Sinn machen, um die nächsten Tage zu überstehen.

0
@knutschkanone

medikamente, vom hausarzt, die sie vorher nicht genommen hat, können ihr wohl kaum in zwei tagen helfen.

was soll denn das geunke?

0

Was möchtest Du wissen?