Kur als Privatversicherter PKV GRV

5 Antworten

Ohne Details zum gewählten Tarif lässt sich das nicht beantworten. Grundsätzlich erstattet die PKV die Kosten für Kuren nur dann, wenn man diese Leistungen explizit separat mitvereinbart hat - denn im Standardkatalog er PKV sind Kuren nicht enthalten (in Gegensatz zur GKV). Bei der vorhandenen Diagnostik würde ich auch stark bezweifeln, dass sich Kuren überhaupt versichern lassen (und selbst wenn, dürften die Mehrkosten vermutlich höher ausfallen, als wenn man die Kur aus eigener Tasche bezahlte). Ich würde den Antrag auch eher an die DRV richten.

denn im Standardkatalog er PKV sind Kuren nicht enthalten (in Gegensatz zur GKV)

Das ist Quatsch. Für Erwerbsfähige ist grundsätzlich die Rentenversicherung bei Kurmaßnahmen zuständig. Auch bei gesetzlich Krankenversicherten ;)

0
@nersd

Wenn man selbst mit seinem Kommentar offenbart, dass man ein sehr eingeschränkten Wissen hat, sollte man andere Antworten nicht als Quatsch bezeichnen :-(

0

Warum sprichst du nicht mir deiner KK ?

Und dein behandelnder Arzt wird dir da auch helfen können den Antrag zu stellen.

Hallo,

wenn entsprechende Beitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung vorliegen und die Erwerbsfähigkeit gefährdet ist, ist die Deutsche Rentenversicherung Ansprechpartner.

Sonst in den Vertragsunterlagen des PKV-Tarifs nach den Begriffen Reha, Sanatorium, Kurklinik etc. suchen. Oder die Person kontaktieren, die den PKV-Vertrag aktuell betreut oder damals vermittelt/empfohlen hat.

Gruß

RHW

PS: ab Rentenbeginn bzw. Altersrentenbeginn zahlt die Rentenversicherung keine Reha mehr. Auswirkungen auf (spätere) Rehaanträge möglichst frühzeitig verbindlich klären.

0

Rehaklinik will nur 5 Tg bewilligen - was tun, wenn ich mehr brauche?

Hallo! Ich frage für meinen Bruder. Dieser befindet sich seit über 8 Monaten in einer Rehaklinik für Adipositaspatienten. Nun stehen bald die Osterferien an und die Klinik hat die Regelung, dass ihm 5 Tage sog. "Realitätstraining" zustehen. Man muss vielleicht dazu anmerken, dass die Klinik gute 9 Stunden Zugverbindung von Zuhause entfernt liegt. Nun das evtl. Problem: Mein Bruder macht im Sommer dort seine Schule zuende und ist natürlich jetzt mitten in den Bewerbungen bzgl. eines Ausbildungsplatzes zum 01.08. oder 01.09.2014. Die Klinik bewilligt in jedemfall nur 5 Tage, laut eigener Aussage und keiner - weder von der Krankenkasse, noch von der Klinik - kann mir sagen, wie wir genau vorgehen können, sollte er außerhalb dieser 5 Tage einen Vorstellungstermin erhalten. Es sind gut 20 Bewerbungen noch offen, bei denen ein Termin folgen kann. Bei allen Bewerbungen hat er angegeben, dass er - weil er ja nunmal nicht vor Ort ist - in den Osterferien für Vorstellungsgespräche zur Verfügung steht. Die Aussage der Klinik ist, sollte er einen Termin außerhalb des Realitätstrainings erhalten, müssten wir privat deren "Verdienstausfall" für den Tag begleichen, weil die Krankenkasse der Klinik nur die Tage der Reha bezahlt, die mein Bruder auch anwesend ist. Die Klinik will und kann sich das laut eigener Aussage nicht leisten.

Was können meine Eltern und ich tun, sollte mein Bruder nun einen zusätzlichen Tag benötigen? Natürlich werden wir versuchen, alle Termine irgendwie in die bewilligten 5 Tage zu schieben, aber bei rund 20 Bewerbungen, wird das sicherlich schwierig.

Was haben wir da eventuell für Rechte? Wer ist dabei unser Ansprechpartner? Die Krankenkasse und die Klinik verweisen immer nur aufeinander - das ist schon witzig. Wie beim Hauptmann von Köpenick... Was haben wir für Möglichkeiten?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?