Kupplung an der Ampel treten - ja oder nein und warum?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Während der gesamten Rotphase mit getretener Kupplung an der Ampel zu stehen halte ich für falsch. Normalerweise tritt man die Kupplung nur, wenn man anhält, und nimmt dann den Gang raus und den Fuß von der Kupplung. Falls man ein Auto mit Start-Stopp-Automatik hat, muss man das sogar, da sie sonst nicht funktioniert.

Das ist immer so ne Frage. Einerseits möchte man Anfahrbereit sein, andererseits schadet es Ausdrücklager und Druckplatte, stregt an und bei hydraulischer Kupplung könnte der Wagen von selbst trotz gedrückter Kupplung anfahren wollen wenn Nehmer- oder Geberzylinder leicht undicht ist. Abgesehen davon haben mittlerweile viele Autos eine Start/Stopp-Funktion die nicht funktioniert wenn die Kupplung betätigt bleibt.

Ich nehme gewöhnlich den Gang raus und lasse die Kupplung los, es sei denn die Ampel steht schon längers auf Rot und ich erwarte in den nächtes Momenten ein Umschalten. So versuche ich auch das Ende der Rotphase zu erahnen, beobachte den restlichen Verkehr wann wer fahren darf und schaue auch was ggf Fussgängerampeln anzeigen. Wenn ich der Meinung bin dass die Rotphase dem Ende zugeht trete ich die Kupplung und lege den Gang ein oder stelle mich wenigstens darauf ein.

kupplung tritt man nur um den gang raus zu tun oder einzu legen und nicht dauerhaft,denn da entseht verschleiß nicht nur an der kupplung auch an der druckplatte und ausrücklager.sollte man eigendlich in der fahrschule lernen

Da lernt man aber in der Tat genau das Gegenteil! Mich hat der Fahrlehrer immer angeschissen, wenn ich in den Leerlauf geschalten hab an der Ampel. Das müsste sich jetzt schon geändert haben!

0
@Mau00

Mich hat der Fahrlehrer immer angeschissen, wenn ich in den Leerlauf geschaltet hab an der Ampel

Dann frage ich mich, wozu der Leerlauf eigentlich da ist. Wie schon erwähnt: Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik ist es auf jeden Fall falsch, die Kupplung dauernd zu treten, denn die Automatik schaltet den Motor nur ab, wenn man die Kupplung loslässt und startet den Motor, wenn man die Kupplung wieder tritt.

0

Hallo Marmaris1986

Bei der Kupplung wird meistens der Kupplungsbelag verschleißen und zwar durch langes Schleifen lassen speziell beim Anfahren auf einer Steigung wenn man das nicht beherrscht.

Gruß HobbyTfz

Was du in der Fahrschule gelernt hast ist völlig richtig.Du sollst bloß nicht die ganze Zeit in der du bei rot stehst die Kupplung treten.Wenn die Ampel wieder auf gelb schaltet ,Kupplung treten,Gang einlegen und ab gehts.

Wenn die Rotphase länger dauert, ist es ja auch anstrengend, die ganze Zeit die Kupplung gedrückt zu halten. Ist doch viel angenehmer, einfach auszukuppeln und erst beim Losfahren wieder einzukuppeln.

Kuppeln verschleist das Ausrücklager. Am besten Motor bei langer Rotphase aus oder Gang raus und auf der Bremse bleiben.

Naja treten wirst du sie immer müssen, wenn dir der Motor nicht absterben soll! Auch wenn du nur kurz in den Leerlauf schaltest! Während der Rotphase hab ich sie auch immer gedrückt und habe schon 150000 km auf der Uhr! Außerdem trennt ja die Kupplung nur, so dass keine Kraft auf den Motor wirken kann. Wenn sie sauber trennt und nicht schleift, dann verschleißt auch nix!

wenn das auto stehen muss (ampel oder sonstwas) die kupplung treten, gang raus und fuss auf die bremse, sollte ein gefälle vorhanden sein. standig auf die kupplung (mit eingelegtem gang) zu treten ist unlogisch, ermüdet und produziert unnötigen verschleiss.

Was möchtest Du wissen?