kunt in der renaissance.

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Madonna wurde 1512/1513 gemalt und ordnet sich daher geschichtlich in die Hochrenaissance ein (ab ca. 1500). Vom malerischen Aspekt her kann man auf dem Bild gut erkennen, dass realistisch (plastisch) gemalt wurde, wie es in der Renaissance typisch war. In der Hochrenaissance (oder auch Blüte der Renaissance genannt) wurde nach Ausgewogenheit der Bilder gestrebt, außerdem wurde die Natur als Vorbild genutzt, Schönheit und ein Ebenmaß an Idealisierung des Dargestellten. Auch Mathematik war wichtig in der Kunst,an diesem Bild gut erkennbar: es ist eine typische Dreieckskomposition in der die Madonna die Spitze des Dreiecks darstellt.
Es handelt sich bei der Sixtinischen Madonna um ein Altarbild und die Madonna ist klassisch in Rot und Blau gehalten. Es ist außerdem zu sagen, dass in der Renaissance eher zarte Farben gewählt wurden und das spiegelt sich in dem Bild sehr gut wieder. Die Themen der Renaissance waren vorwiegend christliche Motive und damit ist die Madonna ein hervorragendes Beispiel. Symmetrie wurde auf Bildern der Zeit bevorzugt und ist auch auf der Sixtinischen Madonna eindeutig erkennbar. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen, falls noch Fragen offen sind: stell sie ;) LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst einmal: "Referat" schreibt sich nicht mit 2 f. Dann solltest Du mal selbst recherchieren: "Sixtinische Madonna " und "Renaissance" (z.B. Was bedeutet Renaissance? Wann war die Zeit der Renaissance? Als Start dies her: http://de.wikipedia.org/wiki/Sixtinische_Madonna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?