Kunstpädagogik studieren, andere Möglichkeiten? (Antworten würden mich freuen ;-))

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Möglichkeit wäre Kunsttherapie. Dann arbeitest du allerdings mit Kranken und müsstest medizinisch/psychologisch interessiert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ist die Überlegung gut, in erster Linie Psychologin oder sowas zu werden, und in zweiter Linie etwas mit Kunst als Zusatzqualifikation zu machen. Dann arbeitest Du vielleicht mit auffälligen Jugendlichen und kannst die Kunst als Therapieform einsetzen. Oder Du drehst es um, machst Kunst und in zweiter Linie Psychologie, d.h. Du wagst den SChritt in die freie Kunst (vorsicht: brotlos :-)) und kannst dann Bilder machen, die sich mit der Psyche beschäftigen. Vielleicht kurzfilme, vielleicht comics (graphic novels) etc.

  • Als Lehrerin bringst Du Kindern/Jugendlichen die Basics bei, machst keine Kunst, lehrst Handwerk.
  • Als Kunsttherapeutin im Prinzip auch Basics, machst selbst keine Kunst, und die Psyche der Klienten steht im Vordergrund.
  • Als Künstlerin machst Du Deine eigenen Visionen zu Bildern. Du machst Kunst, Deine eigene Psyche steht im Vordergrund.

Vielleicht kommst Du damit einen SChritt weiter.

Viel spaß auf jeden Fall mit der Kunst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine andere Möglichkeit ist Kunsttherapie. Da arbeitest du halt mit Psychischkranken zusammen. Wobei ich sagen muss das es Ställenmäsig nicht so gut ausschaut als Kunstherapeut. Ich kenn eine die ist Kunstherapeutin und hat lange gesucht bis sie eine Stelle gefunden hat. Ist halt die frage ob du später mal eine Stelle findest als Kunsttherapeut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kunstpädagogik hat mit wirklich freier und kreativer Kunst nicht allzuviel zu tun, da diese an einer PH gelehrt wird, um damit später in den Schuldienst "einzutreten" und das sieht man auch hier (an vielen Fragen der Schüler) wie unbedarft, verschult und künstlerisch teilnahmslos die entsprechenden Lehrer sind, wenn sie diese Hochschule, ohne weitere künstlerische Tätigkeitsausübung und Erfahrung verlassen,

Der Besuch einer Kunstakademie wäre anzuraten aber dort sind die Aufnahmebedingungen natürlich diffiziler und es ist für manche leichter das Halbwissen der PH aufzunehmen, zu verbreiten und damit dann Kinder den Schulen zu "verderben" gehen, ..?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kannst sozialarbeit (oder in hype: streetworking) damit machen zum beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claire227
06.10.2011, 21:14

ok aber so gut verdient man da nicht :-D

0

Was möchtest Du wissen?