Kunsthandwerk und keine Krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Freiwillig in die Arbeitslosenversicherung hätte sie nur nach der Existenzgründung eintreten können. Wenn sie zu wenig verdient, um davon leben und die Krankenversicherung zahlen zu können, bleibt nur die aufstockende Hilfe  nach SGB 2 (Hartz IV)

danke für die Antwort.....

Hartz IV kommt für sie nicht in Frage..... weis jedoch nicht warum

0
@Lexusclass

Dass sie keinen Anspruch auf Aufstockung hat, kann ja nur bedeuten, dass sie nicht "bedürftig" ist. Dann kann sie sich ihr Hobby eben nicht leisten.

0

Hallo,

eine Meldung beim Jobcenter, aber ohne Bezug von Arbeitslosengeld II ändert nichts an ihren Krankenversicherungsbeiträgen.

Wenn sie überwieghend künstlerisch (nicht überwiegend handwerklich) tätig ist, kann sie sich bei der Künstlersozialkasse (KSK) anmelden. Dann gelten keine Mindestbeiträge und die KSK trägt etwa 50% der Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Es werden die durchschnittlichen monatlichen Einkünfte vom Künstler geschätzt und ggf. durch Steuerbescheid bewiesen. Diese Regelung für Künstler gilt aber frühestens ab Tag der Meldung bei der KSK (nicht rückwirkend).

Gruß

RHW

 

Was passiert , wenn sie sich arbeitssuchend bei der arge meldet, ohne Leistungen zu beziehen

Wenn sie keine Leistungen erhält, wird sie die KV-Beiträge selber zahlen müssen.

Ich bin mir sicher, Rentenzeiten werden angerechnet.

Welche Zeiten sollen hier angerechnet werden ?

Sie muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen !?! mit 15 Stunden im Monat.

Weniger als 50 % der üblichen Arbeitszeit ? Was soll das bringen ?

Ich habe nicht so ganz verstanden, was Du wirklich wissen willst. Aber ein Selbständiger, der nicht in die AL-Versicherung einzahlt, hat nicht allzu viel zu erwarten.

Was möchtest Du wissen?