Kunstfehler/Behandlungsfehler/ OP-Risiken?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Fremdkörper jeglicher Art sind Behandlungsfehler. Vor der OP muss sichergestellt werden, dass Werkzeug und Material vollständig mangelfrei sind. Wenn eine Klammer so eine Schwachstelle hat, darf sie nicht verwendet werden. Der Operateur darf auch nicht einfach ignorieren, dass eine Klammer beschädigt und unvollständig den Körper verlässt und muss nach dem Verbleib der Reste suchen, denn sie sind Infektions- und Verletzungsrisiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whoareyou3
04.12.2015, 15:53

Vielen Dank für die schnelle Antwort! =)
es ist also kein Risiko einer Operation, das durch eine Einwilligung in Kauf genommen wird? 

1
Kommentar von Bonbonglas
04.12.2015, 16:02

Nein, du musst nicht in Kauf nehmen, dass Fehler passieren, die nach bestem Wissen und Gewissen hätten verhindert werden können.

2
Kommentar von Bonbonglas
04.12.2015, 16:33

Jedenfalls muss man bei metallischem Material oder Werkzeug annehmen: Wird es beschädigt benutzt, hat die Vorkontrolle versagt (in Beschädigungen können Keime überleben und die Funktionalität ist ggf. nicht gewährleistet), war es unbeschädigt, müssen zu grobe Kräfte auf das Material gewirkt haben, sodass der Operateur das verantworten muss. Liegt die Klammer nach der OP auf dem Tablett und es wird nicht bemerkt, dass sie nicht komplett ist, dann hat das 4-Augen-Prinzip versagt (Operateur + Assistent), wird es bemerkt und wird der Patient dann nicht umgehend nochmal gecheckt, nimmt das ganze Team einfach in Kauf, dass er nochmal operiert werden muss und ab da wird es schon mutwillig.

2

Was möchtest Du wissen?