Kunstepoche die sich sehr mit dem Tod beschäftigt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Barock, durch die Erlebnisse im 30-Jährigen-Krieg geprägt, wurde der Tod auch in die Kunst eingebaut. Motive wie Vanitas, Memento Mori und Carpe Diem sind ein leitent für Kunst und Lyrik.

Diese Motive erscheinen in vielen Epochen.

Für einen Überblick lies die Wikipedia-Artikel "Vanitas", "Vanitasstillleben" und "Totentanz".

DER Symbolismus (siehe Arnold Böcklin -"Die Toteninsel" ) hat sich sehr mit Vergänglichkeit und Tod bschäftigt, ebenso wie auch die Meister des mittelaterlichen Stillebens (Vamitas Symbolik mit toten Tieren, Totenschädeln etc.) oder auch die "Wiener Aktionisten" (der 60er Jahre), die sich "orgiastisch" im Blut getöteter Schweine gesult und gebadet haben, etc.

der schweizer maler arnold böcklin beschäftigte sich in seinen werken sehr stark mit dem tod

Die Romantik und die Symbolisten beschäftigten sich in allen Künsten mit dem Tod. Ein Beispiel ist das Selbstbildnis von Arnold Böcklin.

Arnold Böcklin - (Kunst, Tod, Krieg)

Was möchtest Du wissen?