Kunstbuch mit Schülerarbeiten veröffentlichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

marcussummer hat grundsätzlich Recht.

Er irrt sich lediglich, wenn er sagt, dass ihr die Fotos dann verwenden dürftet, wenn sie "eigenständige Werke" und nur nicht nur Reproduktionen der Schülerwerke darstellen würden.

Denn selbst wenn die Fotografien eigenständige "Werke" wären, dann wären sie immer noch "Bearbeitungen" der abgebildeten Kunstwerke. Und "Bearbeitungen" dürfen nach §23 UrhG ohne die ausdrückliche Erlaubnis des ursprünglichen Urhebers nicht veröffentlicht werden.

Zudem hat das OLG Berlin im Mai 2015 entschieden, dass original getreue Reproduktionen von zweidimensionalen Werken durchaus als "Lichtbilder" nach §72 UrhG geschützt sind.

Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass ohne die ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Schülers keines der Kunstwerke veröffentlicht werden darf.

Dein Plan mit der Facebook-Gruppe ist tatsächlich urheberrechtlich etwas schwierig. Nach gängiger Rechtsprechung ist eine "Verbreitung" dann gegeben, wenn urheberrechtlich geschützte Werke einem "nicht abgeschlossenen Kreis" von Personen zugänglich gemacht wird, mit denen der Absender nicht persönlich bekannt oder verwandt ist.

Du könntest zwar versuchen zu argumentieren, dass du die einzelnen Mails nur jeweils einer Person geschickt hast. Bei 1000 Leuten, an die die Bilder gesendet werden, hätte ich aber Bauchschmerzen. Ein Richter könnte der Meinung sein, dass bei so vielen Empfängern damit zu rechnen war, dass die Bilder illegal weiter verbreitet werden.

Ich weiß leider auch nicht, wie ihr das lösen könntet :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weltnabel
12.01.2016, 13:32

Sind auch viele plastische Arbeiten aus Ton und Ähnlichem. Wird sich aber sicher eine Lösung finden. Vielelicht kann man das Bildmaterial auch nach Jahrgang sortieren und gezielt nur einer Person auf Klassentreffen mitgeben, die diese analog vorlegt. Denke das wäre save. Zumindest könnte ich mir vorstellen so einige Erlaubnisse zu bekommen. Wäre ja vielleicht quasi ein nostalgischer Ivent für die.

0

Wenn die Fotos im Wesentlichen die Kunstwerke (welche wie du zutreffend angibst eigenständige Wekre im urheberrechtlichen Sinn sind) abbilden, wäre das urheberrechtlich unzulässig. Dann fehlt es an der eigenständigen Schöpfungshöhe und wäre eine reine Vervielfältigung des Schülerwerkes, dessen Nutzungs- und Verwertungsrechte (nicht Copyright) natürlich noch immer beim Schüler liegen.

Aus meiner Sicht würde auch die Angabe der Schülernamen im Buch die Wiedergabe nicht zulässig machen. Vielmehr müsste eine ausdrückliche Erlaubnis des Schülers (bzw falls ernoch minderjährig ist seiner Eltern) dafür erteilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weltnabel
10.01.2016, 16:21

Ok danke. Was man dann z.B. abbilden dürfte wären viele ausgebreitete Fotos aufeinmal mit Lehrer im Bild sitzend?

0

Habe mal so eine Frage auf YouTube gesehen diese wurde auch von einem Anwalt beantwortet vielleicht hilft das dir ja weiter. 

Die Frage beginnt am ab der 1:05 ten' Video Minute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?