Kunst "Neue Sachlichkeit"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Menschen waren den Pomp und Muff der Jahrhundertwende satt. Dieses ganze Geschnörkel, den Mief der Eltern und Großeltern. Dazu dunkle Mietwohnungen in fürchterlichen Verhältnissen. Die Zeit war reif für Neues.

Neue Sachlichkeit:

  • Wohnen mit viel Luft und Licht
  • funktionale Gegenstände ohne Geschnörkel

Wichtige Bewegung hierzu: die Bauhausgruppe. bauhaus.de bzw. zur Geschichte www.bauhaus.de/bauhaus1919/

Wichtige Vertreter: Martin Gropius, Ludwig Mies van der Rohe

Charlyners 14.11.2011, 16:33

Das beseutet also, dass sich die menschen über diese neue Kunst freuten, weil es einfach anders war?!

0
Andretta 14.11.2011, 17:00
@Charlyners

Vermutlich nicht alle, ich stelle mir das so vor, wie bei allen neuen Bewegungen. Viele sperren sich zunächst und beharren auf der guten alten Zeit.

In Deutschland begann die Zeit der Neuen Sachlichkeit ja kurz nachdem der Kaiser davongejagt worden war, also kurz nach Beendigung des 1. Weltkrieges. Viele hatten schon die Nase voll von dem alten Kram. Aber sicherlich gab es da auch Kaisertreue etc. die sich gegen Neues sperrten. Und gerade die Kunst wurde da ja auch gerne attackiert. Entartet und wie man sie dann nicht alles schimpft.

Aber das ist ja immer so bei neuen Bewegungen. Z.B. viel später, die 68er. Da haben die "Spießer" auch gegen die Erneuerer revoltiert, aber die Revoluzzer haben sich durchgekämpft.

Für das ganze Fachwissen musst Du Dich aber schon ein bisschen durchs Netz lesen, ich bin jetzt keine Expertin schlechthin.

Für den Fall, dass Du gerne liest: Klaus Kordon liefert mit seiner Trilogie "Die roten Matrosen" und den beiden Folgetiteln einen supertollen (Jugend)roman, der einen guten Zeitspiegel gibt. Allerdings erfährst Du da nichts über Bauhaus und Co. Du bekommst nur ein gutes Gefühl dafür, wie die Leute dieser Zeit so ticken, und warum.

Intellektueller in Bezug auf die Kunst kannst Du über diese Site ans Thema gehen:

http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/kunst/sachlichkeit/

0
SWerder 14.11.2011, 19:24
@Andretta

Die Neue Sachlichkeit war - wie fast alle'neuen', innovativen Richtungen in der Kunst, Architektur, Musik ... - eine vorerst rein intellektuelle Strömung. 'Das Volk' bzw. der Otto-normal-Bürger hat ganz sicher nichts von den Intentionen verstanden. So ist es heute noch - in jeder Generation.

0
countyramblers 14.11.2011, 16:57

nicht unbedingt in der Malerei. Dix, Grosz, felixmüller etc. standen jetzt nicht unbedingt für luftige, heitere Malerei. Sie haben arme Arbeiter(-Kinder), Bordelle etc. gemalt. Das Elend in den Städten nach dem ersten Weltkrieg, ich kann mir vorstellen, dass das reserviert betrachtet wurde. Es war die Zeit unheimlich vieler Porträts, z.T. ziemlich dusterer Bilder.

Wenn man im Internet nichts findet, könnte man ja auch mal in ein Buch schauen. Nur so als Idee.,...

0

Das Internet ist nicht die Lösung aller Probleme. Wie wär es mal mit einem Buch in eurer Bücherei, z.B: zum Thema Bauhaus und Neue Sachlichkeit, zum Expressionismus, Leben in den 20er Jahren in Deutschland. Frag wirklich alte Nachbarn oder Verwandte, was sie aus dieser Zeit oder von ihren Eltern aus der Zeit wissen. Geh in euer Stadtarchiv. Verständlich wird so eine Zeit erst, wenn man selbst etwas damit verbinden kann. Diese Zeit ist eine äußerst lebendige und vielschichtige Zeit. Ende des 1. WKs, große Wohnungsnot, Wohnungsbauprogramme - neues Wohnen in Frankfurt z.B. Siedlungsbau mit Licht, Luft, Sonne, schlichte, funktionale Architektur. Bauhausgründung 1919 - Suche nach einem Zusammengehen von Industrie und Handwerk, Befreiung von Althergebrachtem: nicht nur Schnörkeln, vor allem auch durch neue Lebensformen. Aber in der Realität spielte das Bauhaus höchstens bei 6-8 % der Bevölkerung eine Rolle. Häuser, Möbel galten als zu einfach, unemotional, gesichtslos. Nach dem 2. WK wurde aus wirtschaftliche Gründen diese einfache Bauweise sofort aufgegriffen. In der Kunst gab es ebenfalls viele Spielarten: Entwicklung von Lebensvisionen, (neue politische Formen, Weimarer Republik, goldene Zwanziger Jahre), aber auch expressionistische Bilder, Schau dir z.B. Bilder von Schiele an. Ausdruck von Gefühlen, Freud wurde entdeckt, des Leids nach dem 1. WK, eine starke Zeit des Umbruchs. Ein solcher wird immer nur von wenigen in der Gesellschaft getragen und voran getrieben. Der Rest beharrt auf Gewohntem, lebte in alten Möbeln, mit alten Bildern, in alten Häusern, soweit vorhanden. Bekomm eine Gefühl für die Zeit, dann fällt die die Antwort deiner Frage leicht.

Charlyners 15.11.2011, 16:37

Ich möchte wirklich gerne mehr über diese Zeit erfahren, weil mich Geschichte auch interessiert, doch neben der Schule bleibt einfach keine Zeit für die Vertiefung interessanter Themen. Und im auch Unterricht geht es recht zügig voran, sodass man die einzelnen Epochen nur flüchtigt streift. Das finde ich sehr schade, aber vielleicht schaffe ich es ja mal in den Ferien in die Bücherei&Co zu gehen!=) Danke für deine Antwort!

0
ingridwg 15.11.2011, 16:46
@Charlyners

hallo Charlyners, meine Anmerkungen sollte eine Anregung aber bitte keine Kritik sein. Ich finde es toll, dass du Interesse daran hast, wie die Menschen solche Entwicklungen eigentlich aufnahmen, darüber wird in der Regel nicht gesprochen. War das ein rein privates Interesse oder gab es eine entsprechende Aufgabenstellung?

0
Charlyners 15.11.2011, 16:52
@ingridwg

Ja, das Leben der Menschen interessiert mich wirkliche sehr, teilweise mehr als die Politik in der Geschichte! Ich sollte einen Vortrag über die Neue Sachlichkeit in Geschichte halten, aber nachdem ich einge Bilder dieser Epoche gesehen habe, wollte ich gerne wissen, wie die Menschen damals auf diese, doch recht ausgefallene, Kunst reagiert haben. Schließlich gab es schon öfter das Phänomen, dass die Künstler erst weit nach ihrem Tod berühmt und geschätzt wurden. Jedoch kennt man kaum einen bekannten Maler aus der Neuen Sachlichkeit. Darum wollte ich mehr wissen!

0

Was möchtest Du wissen?