Kunst: Expressionismus/ neue Sachlichkeit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Expressionisten wollten ihr persönliches inneres Erleben, ihre subjektive Gefühlswelt ausdrücken - mit oft eigenwilliger Farbgebung und Deformation der Formen.

Siehe die Bildbeispiele in: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ludwig_Kirchner

Die Neue Sachlichkeit ist eine nach-expressionistische Stilrichtung nach dem Ersten Weltkrieg - mit Hinwendung zur äußeren Realität, zum Alltagsgegenstand, zur Sozialkritik, auch wieder zur traditionellen Maltechnik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
18.03.2017, 18:31

Also ist der Malstil nicht davon Abhängig, sondern eher das Motiv und wie es eben dargestellt wird? So kann es ja fast alles als Motiv haben, aber eben mit diesen bestimmten Merkmalen?

Und bei der neuen Sachlichkeit ist es so wie ich es vorhin beschrieben habe, oder etwa nicht? Also sie wollen verschwiegenes aufzeigen (die Realität). So kritisieren sie in ihrer Kunst die Gesellschaft, die Politik oder den Menschen an sich? Was genau machte diesen Stil denn aus? Ist es also eine Erweiterung vom Expressionismus?

0

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Blaue_Reiter

und die Bruecke. Das waren die Maler um den ersten Weltkrieg herum, die die neue Sachlichkeit kreirt haben. Leider sind etliche Maler im Krieg gefallen. Hier bei Wikipedia wird lapidar von einer Aufloesung dieser Gruppe im Jahr 1914 gesprochen. Es sind ja noch Seitenlink angegeben, somit kannst du dich hier ordentlich informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deepshit
19.03.2017, 12:50

Warum eigentlich zu dieser Zeit? Mir kommt es so vor als hätten die Ereignisse dazu geführt. Den Maler hatte man es doch auch versucht zu verbieten ihre Kunst zu verbreiten. War das eine Art Protestische Kunst?

0

Was möchtest Du wissen?