Kunde will im Nachhinei eine Änderung der Rechnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du bist im Recht. Wenn er nicht bezahlt muss du daran denken ihn erst zu mahnen. Wenn du Mahngebühren erheben willst bitte einlesen den da gibt es Höchstgrenzen.

Wenn er dann noch immer nicht zahlt wirst du um den Anwalt nicht rumkommen.

Bitterkraut 14.03.2015, 15:39

Für einen gerichtlichen Mahnbescheid braucht man keinen Anwalt.

2
Nimue187 14.03.2015, 18:03
@Bitterkraut

Danke für die Korrektur war schon einen Schritt weiter also wenn er auf die Mahnungen nicht reagiert

0
Bitterkraut 14.03.2015, 19:04
@Nimue187

Wenn er auf einen gerichtlichen Mahnescheid nicht reagiert, gibts nen Vollsteckungstitel. Auch ohne Anwalt. Das wär dann das Beste, was passieren kann.

0
A627TDI 19.03.2015, 08:55
@Bitterkraut

Muss er denn auch für meine Kosten für den ganzen Aufwand aufkommen?

z.B. Wenn ich nen Anwalt beauftrage, oder ein gerichtliches Mahnverfahren einleite?

Oder bleibe ich auf diesen dann Sitzen?

Kann ich doch eigentlich in die Zahlungerinnerung reinschreiben, das es beim erneuten Verzug, deutlich höhere Kosten auf Ihn zukommen könnten, oder?

Habe echt keine Ahnung von sowas...

0

So wie du den Sachverhalt schilderst, bist du im Recht. Das Problem jedoch ist, dass wenn er nicht zahlt, dir wohl nichts anderes übrig bleibt, als zu klagen. Hast du ne Rechtsschutzversicherung?

A627TDI 14.03.2015, 15:06

Hab ich zwar nicht, aber das stellt kein Problem dar...

0
Bitterkraut 14.03.2015, 15:38

Nö, man muß nicht gleich klagen. Man kann auch erst mal gerichtlich mahnen. Und ggf. einen Schuldtitel erwirken. Den kann man ganz ohne Klage vollstrecken lassen.

1
Lord2k14 14.03.2015, 16:13

Kann man nicht. Das geht bis zum Mahnbescheid. Der ist nicht vollstreckbar. Das Gericht prüft die Forderung nicht. Einen Titel erwirkst du nur mit einer Klage!

0
Lord2k14 14.03.2015, 16:14

Zumindest wenn er Einspruch einlegt. Wenn nicht, dann wäre er vollstreckbar.

1
Bitterkraut 14.03.2015, 19:02
@Lord2k14

Eben. Das Prozessrisiko ist im geschilderten Fall für den Bauherrn so groß, daß er sich 2x überlegen wird, da zu widersprechen.

0

Du bist im Recht. Der Kunde hat Dein Angebot so akzeptiert. Da kann er nicht mit Ausflüchten wie, Ich hätte, hätte.... Laß Dich als Handwerker blos nicht auf so ein Geplänkel ein. Du hast Deine Arbeit gut gemacht und der Kunde ist verpflichtet den Rest der Rechnung zu bezahlen. 

Natürlich bist Du im Recht. Vertrag ist Vertrag, und der Kunde hat den Preis zu bezahlen, den Ihr vertraglich vereinbart habt.

Du kannst Dir überlegen, ob Du nach Überschreiten der vereinbarten Zahlungsfrist noch mehrere Mahnungen schreiben willst oder ihm gleich entweder den Anwalt auf den Hals hetzt oder ein -deutlich günstigeres- gerichtliches Mahnverfahren beantragst.

A627TDI 14.03.2015, 15:10

Ich Denke ich werde Ihn ersteinmal 2 Mahnungen Schreiben, wenn nichts passieren sollte. Und dann wie du meintest gleich ein Mahnverfahren einleiten. Aber mal schauen, das ist heute alles passiert, nun hat er eine Woche Zeit bekommen zum Überweisen. Mal schauen, was passiert...

1

Klar hast du Recht! Dein Kunde pokert. Ich denke, er wird bezahlen. Das muss er auch, weil Euer Vertrag rechtskräftig ist.

Ärgerlich ist natürlich der ganze Stress dabei für dich!

A627TDI 14.03.2015, 15:15

Er Stresst mich nur noch. Ich Arbeite bereits seit November für Ihn. Eine Baustelle nach der anderen. Habe auch schon sein ganzes Haus von Oben bis Unten neu gemacht. Und immer wieder "das geht so nicht, dies geht so nicht, können Sie das auch günstiger" usw.

Meine Arbeit war immer Perfekt, daran gab es nie etwas auszusetzen.

Ganz Ehrlich, ich habe auch meinen Stundenlohn sogar runtergesetzt.

Welcher Handwerker arbeitet als Selbstständiger für 37,50 € inkl. Steuer in der Stunde?

Keiner...

0

Was möchtest Du wissen?