Kunde tätigt eine 50% Anzahlung (Betrag:7400€) für eine VA. Das Verhältnis der Steuerpflicht ist teils 10 und 20%. Welchen Ust Satz muss bei der Anz. angeführt?

1 Antwort

Es kommt drauf an, welchen Steuersatz man dem Kunden in Rechnung stellt. Was man in Rechnung stellt, muss man abführen.

Hat man keine direkte Abschlagsrechnung geschrieben, sondern nur eine Rechnung und den Vermerk "50 % bei Auftragserteilung" wäre es genau nach den Verhältnissen der Gesamtsumme aufzuteilen.

Vielen Dank!

Habe nun einfach die Gesamtrechnung 50:50 aufgesplittet und jeweils die einzelnen Posten korrekt besteuert...

Danke

0

Wann wird Umsatzsteuer abgezogen und wann Einkommensteuer?

Hallo, es geht um eine Aufgabe in der Kostenleistungsrechnung.

Hab ich das erstmal richtig verstanden:

Umsatzsteuer wird auf den Umsatz eines Gewesen gezahlt (= MwSt) und Einkommensteuer auf das Einkommen. Spricht ja soweit für sich...

Als Einkommen bezeichnet man bei einer betrieblichen Tätigkeit den Gewinn (= Einnahmen minus Ausgaben) abzüglich Sonderausgaben und außergewöhnlicher Belastungen.

Umsatz sind die Einnahmen eines Unternehmens, die den Kunden in Rechnung gestellt werden.

Wenn nun ein Dienstleistungsbetrieb im Jahr 80.000 € Einnahmen aus Dienstleistungen erhält und 30.000 € Kosten für Miete, Löhne, Kfz., etc., ist dann der Gewinn 50.000 oder die Einkünfte? Ich ziehe ja die 19% MwSt von den 80.000 ab, aber die rund 30% EkSt werden die nun von 80.000 -19% abgezogen oder von 80.000-30.000? Oder von 80.000 - 19% - 30.000? Sorry aber hab diverse Einträge durch gelesen und bin nun vollkommen durcheinander... :- / Danke.

...zur Frage

3. Mahnung von Roller GmbH, habe nichts bestellt - BETRUG?

Hallo Zusammen,

ich habe gestern eine E-Mail von der Firma Roller GmbH (Möbelfirma) bekommen. Angeblich soll ich für einen Betrag von 679,00 Euro eingekauft haben und schon einige Mahnungen bekommen haben. Habe ich aber nicht, weder eingekauft, Ware oder Mahnung bekommen.

Folgende E-Mail ist mir zugegangen:

Sehr geehrter Kunde mein Vorname und Nachname,

unsere Mahnungen fanden bei Ihnen keine Beachtung. Sie haben einen rechtskräftigen Kaufvertrag gemäß dem BGB abgeschlossen. Bezahlen Sie jetzt sofort den Betrag von 679,00 Euro. Sollte der Vertrag von Ihnen nicht erfüllt werden, so werden Ihnen weitere hohe Kosten für das Mahnwesen, Verzugszinsen, Rechtsanwalts- und Gerichtsgebühren entstehen.

Ausgeliefert an: Franziska Kopp Rechnungsnummer: 60277324 Gesamtbetrag: 679,00 Euro

Zahlen Sie bitte unverzüglich den fälligen Gesamtbetrag von 679,00 Euro an das in der Beilage angegebene Konto! Falls Sie nicht zahlen, werden wir als nächsten Schritt unsere Forderung unserem RECHTSANWALT übergeben. Der Anwalt wird einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken. Hierdurch kommen zusätzliche hohe Gerichtskosten und wird sicherlich ein Eintrag bei der SCHUFA folgen.

Ihr www.roller.de E-Mail-Support

roller GmbH Audorfring 72 Arnsberg

Hotline 0800 2524 / 978 Mail-Support@roller.de roller.de

Geschäftsführer Yannick Otto Ust-IdNr. DE 9420422296


Ich habe wirklich nichts gekauft, könnte es sein das sich jemand als mich ausgegeben hat oder handelt es sich um ein versehen? Soll ich erst bei Roller anrufen oder gleich beim Verbraucherschutz? Helft mir bitte, soll das Geld nämlich sofort überweisen.

...zur Frage

selbständige Buchhalter - Umsatzsteuer-Voranmeldung?

Ich habe jetzt gelernt, dass selbständige Buchhalter keine Umsatzsteuer-Voranmeldung erstellen dürfen (und auch keine Buchhaltung einrichten dürfen).

Wäre folgender Fall erlaubt: Der Kunde lädt sich Buchhaltungs-Freeware auf seinen Firmen-PC herunter und richtet die Stammdaten usw. selber ein. Darf man hier quasi "beratend" zur Seite stehen, also z.B. den Unterschied zwischen Soll- und Ist-Versteuerung erklären?

Und der Buchhalter erstellt dann die Buchführung beim Kunden vor Ort auf dessen PC? Und der Kunde selber drückt dann den Knopf, der die Umsatzsteuer-Voranmeldung generiert und überträgt diese dann mit seinem Elster-Account an das Finanzamt?

Und müsste man dann in so einem Fall (sofern erlaubt) das Feld mit ausfüllen, wo angegeben wird, wer bei Erstellung der USt-VA mitgewirkt hat?

...zur Frage

Auto Verkauft, Käufer zahlt nicht, was tun?

Hallo liebe Leute, ich habe folgendes Problem momentan.

Ich habe einem Gewerblichen Händler ein PKW verkauft für 22000€. Der Händler hat mir 5500€ angezahlt gehabt und meinte Rest folgt in 2 wochen. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch kein Kaufvertrag erstellt.

Nach den 2 Wochen hatte ich Kontakt zu ihm aufgenommen, da immernoch kein Geld bezahlt wurde und er meinte er habe momentan kein Geld. Ich forderte ihn auf, entweder das Geld zu bezahlen oder seine anzahlung zurückzunehmen und ich nehme das Auto wieder mit. (Das Auto stande bei ihm im Autohaus die ganze zeit)

Das ging so ziemlich 3-4 Wochen lang, ausreden um ausreden. Dann kam ein Telefonat vom Händler mit der bitte sofort zu kommen alle Restlichen Dokumente wie Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein usw mitzubringen, da er das Auto verkaufen kann und mir mein Geld sofort bezahlt.

Ins Auto gesetzt und hin, erklärte er mir folgendes Szenario. Ich solle ihm jetzt bitte einen Kaufvertrag machen (Datum war 5 wochen nach erhalt der Anzahlung) und ihm die Fahrzeugdokumente da lassen, da morgen der Kunde kommt und das Auto mitnehmen will. Natürlich lehnte ich sofort diese Idee ab und sagte Ihm das ich doch nicht blöd bin und ihm alle Unterlagen + Fahrzeug da lasse ohne Geld. Ich kenne den Händler Privat knapp 5 Jahre also war auch ein gewisses Vertrauen gegeben.

Er versicherte mir das Geld auf den Folgenden Montag (3 Tage) sollte der Kunde das Auto nicht kaufen.

Nun folgendes Problem, 2 Wochen nach diesem Kaufvertrag immernoch kein Geld erhalten Kaufvertrag unterschrieben wo er meiner meinung nach absichtlich "Betrag in Bar erhalten" reingeschrieben hat, meldet sich nicht, reagiert nicht auf Telefonate.

Einen Rechtsanwalt habe ich auch eingeschaltet, meine Frage ist nun folgende:

Wie sollte ich mich einstellen bezüglich erfolg der Klage, da er auf das erste Anwaltschreiben mit der begründung "Betrag in Bar Erhalten" zurückweist?

Gruß

...zur Frage

IG-Erwerb - muss Rechnung mit fremdländischer USt bezahlt werden?

Ich tätige als österreichischer Unternehmer einen Kauf bei einem deutschen Unternehmer, welcher die Ware an mich liefert. Dadurch entsteht ein Innergemeinschaftlicher Erwerb, dh. der deutsche Unternehmer sollte eine Umsatzsteuerfreie Rechnung mit dem Vermerk "IG-Lieferung" ausstellen. Das Deutsche Unternehmen stellt jedoch keine Nettorechnung aus, sondern eine mit 19% besteuerte.

  • Kann ich diese Rechnung reklamieren und die Zahlung bis zur Neuausstellung hinauszögern (bzw. niemals zahlen, falls keine Nettorechnung ausgestellt wird)
  • Kann ich die angeführte Steuer ignorieren und die Nettosumme bezahlen, ohne dass meinerseits eine Schuld gegenüber dem Lieferanten offen bleibt?
  • Oder habe ich einfach Pech gehabt, muss die Rechnung inklusive der deutschen Steuer bezahlen? In diesem Fall, kann die Steuer nachträglich zB. vom Finanzamt (welchem?) rückgefordert werden?

Ändert sich an der Antwort etwas, wenn

  • Bereits bezahlt wurde (Versehentlich oder durch automatische Abbuchung etc.)
  • Beim Kauf keine UID angegeben wurde, sondern diese erst nachgereicht wird?
  • Der Kauf durch Dritte vermittelt wurde und bei Bestellung noch nicht klar war, dass es sich um IG-Lieferung/Erwerb handelt?
...zur Frage

Süßigkeiten und Snacks von der Steuer abziehen als Unternehmer?

Hallo Liebe Community, ich wollte wissen ob man als Unternehmer die Vorsteuer (7%) für Snacks, Süßigkeiten und Getränke die man an der Tankstelle/Raststätte kauft, in der monatlichen Ust-Voranmeldung abziehen kann? Wenn ja wieviel? 100% oder weniger?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?