Kunde Jobcenter kriegt den Umzug bei arbeitsaufnahme in anderem bundesland nur bezahlt beim bezug einer eigenen wohnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider haben die Damen und Herren im Jobcenter recht und halten sich genau an das übliche Procedere.

Dass dieses Procedere an sich schon Quatsch ist (was wäre denn, wenn du von Schleswig-Holstein nach München ziehst und einige Male von deinem bisschen Geld fahren sollst?) - das scheint bei der "Erschaffung" des aktuellen SGB II keiner bedacht zu haben.

Allerdings hast du wirklich wenig Handhabe für eine Beschwerde - das muss wirklich so absolviert werden.

Ich hätte dir auch den Vorschlag mit dem Untermietvertrag gemacht. Allerdings - dein Kumpel, bei dem du wohnst, muss dann seinen Mietvertrag und die schriftliche Zusicherung des Vermieters deinem Untermietvertrag als Kopie mit beilegen, wenn du das einreichst. Die wollen sichergehen, dass der dir nicht 30m² seiner 45m² -Wohnung untervermietet.

Vielleicht würde ich auch eine Kopie meines aktuellen Bescheides nehmen, eine Ausweiskopie, eine Vollmacht für den Kumpel sowie den Untermietvertrag (+ Zustimmung Vermieter) , alles dem Kumpel schicken und fragen, ob er das einreichen kann bzw. sich um die Angemessenheits-bescheinigung kümmert.

Vielleicht kannst du aber auch schon mal vorab telefonisch etwas klären und fragen, ob du die Papiere auch per Fax schicken kannst. Das ist ja keine Leistungszusage, sondern nur eine Bescheinigung, dass die Wohnung nicht zu groß ist. Ich gehe davon aus, dass du dann ohnehin keine Leistungen mehr brauchst, wenn du einen Job hast. 

Also würde das abgebende Jobcenter (dein altes JC) noch für den August Leistungen zahlen müssen, für den Fall, dass du dein erstes Gehalt erst im September auf dein Konto bekommst.

Wenn du clever bist, dann fragst du in der Firma, wann es Gehalt gibt. Wenn es wirklich im Folgemonat gezahlt wird, dann lass dir das umgehend schriftlich zuschicken und halte das dem Jobcenter unter die Nase. Falls die nämlich vorhaben, die Leistungen für dich zum 01.08.2016 einzustellen - dann dürfen sie das nicht. Dann wirst du verpflichtet, den Eingang deines ersten Gehaltes nachzuweisen und wenn das im September ist, bekommt das Amt keinen Cent zurück (Zuflussprinzip).

Lasse dir von deinem Kumpel einen Untermietvertrag (für die Zeit) ausstellen. Als beweis kannst du ihm das Geld ja überweisen, falls das Amt nachfragt.

Ob er das Geld dann benutzt um dich "einzuladen ;)" ist ja was anderes...

Zurückgeben darf er es nicht, das wäre Betrug, aber was er ansonsten damit macht ist seine Sache...

Natürlich zahlt das Amt den Umzug nur, wenn du wirklich durch einen ertrag nachweisen kannst, dass du dort auch wohnen wirst. Aber wenn das mit dem Vermieter geklärt ist, sollte ein Untermietvertrag zwischen dir und deinem Kumpel kein Problem sein.

Kommentar von BigTroubleGuy
05.07.2016, 08:49

das hört sich schonmal schlüssig an, was muss ich bei dem untermietvertrag denn beachten?

und würde ein untermietvertrag genügen um eine angemesseheitsbescheinigung zu erwirken?

0

Du brauchst eine Meldeadresse und die kann auch bei deinem zukünftigen Arbeitskollegen sein,dann soll er mit dir einen Untermietvertrag abschließen,dann kannst du dich anmelden und der Umzug wird gezahlt !

Was möchtest Du wissen?