Kumpel helfen, Schock?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass ist sehr heftig und kann auch ein Trauma auslösen bei ihm. Er sollte sich nicht betrunken machen und Alkohol nehmen. Es verschlimmert nur noch solche Sachen am meisten und wird damit nicht gelöst. Schlage ihm vor,dass er zu einer Psychologin oder einen Psychater geht. Sage ihm auch,dass es keine schnade ist hilfe zuhilen und dass jeder 2-3 Person zu einer Psychologin oder Psychiater geht. Wenn er es nicht will,beobachte Ihn,wie er sich verhält und auch Reagiert. Den mit einem Trauma ist gar nicht zu spassen.Im Trauma kommen immer die Flasbacks vor=die Bilder kommen immer wieder automatisch bei ihm im Kopf usw.Er kann auch Körperliche beschwerden kommen.Wenn dass Trauma über 3 mMonate dauer mit den seelischen und körperlichen beschwerden wird draus ein postomatisches trauma und dass muss dann unbedingt behandelt werden. ich hoffe ich konnte dir helfen.

Normalerweise sollte man bei einem Autounfall helfen und nicht vorbei fahren auch offensichtlich keine Hilfe mehr nötig war. Oder aber die Rettungskräfte entschärfen die Szenen die vorbeifahrende Kinder und leichte Seelen beschädigen können, zugleich aber hat es auch eine abschreckende Wirkung, auch wenn man nicht weiß wie der Unfall geschah und was der Auslöser war. Es ist ja nicht immer zu schnelles fahren. Den Schock hat er weg, man kann mit ihm darüber reden und ins Detail gehen, falls es wirklich einen Menschen sah der kopflos wie Hollowman sein Auto gegen Baum gesetzt hat. Mir ist noch unklar wie der Fahrer sein kopf verlieren kann, bei Motorradfahrern wäre es leichter möglich. Wo war denn dieser Unfall?

Achso nächstes mal halte ich beim autounfall an wenn da schon 5 leute sind oder so und versperre da alles noch mehr ... komische menschen seid ihr !

0

Ihn damit in Ruhe lassen, damit muss er selber mit seinem Vater klarkommen, da kannst du nichts machen.

Sehr heftige Sache das. Du bist sehr einfühlsam, Guter.

Ist schon ein Unterschied, ob man vorm Egoshooter sitzt oder ob man mit einer wirklich verstümmelten Leiche zu tun hat... das gräbt sich in die seele ein und die Bemerkungen von deinem Kumpel, die scheinbar gefühllos rüberkamen, sind Ausdruck von nackter Verzweiflung.

Zum einen ist er direkt mit der Tatsache konfrontiert worden, dass alle Menschen -und damit auch er - sterben, dass es ganz fix gehen kann, von eben auf jetzt und das mit der Würde des Menschen dann auch nicht mehr viel ist... Zum anderen ist es wirklich grauslig.

Du kannst ihm nicht wirklich helfen -wenn er auf dich zukommt mit dem Thema, höre ihm zu und versuche, nichts von seinen Gedanken doof oder übertrieben zu finden -höre ihm einfach zu. Es gibt da kein Trösten - er hat eine Art des Todes gesehen und das kann ihm keiner wegnehmen. Das zu bearbeiten dauert Jahre, manchmal Jahrzehnte.

Männliche Menschenwesen versuchen oft, solche Dinge in sich zu vergraben (weil es uncool ist?) und sind dann ein bisschen wie eine Zeitbombe. Beobachte ob er jetzt anfängt zu trinken oder zu drogen...Denn das ist eine Taktik, mit der man zu vergessen versucht (funktioniert aber nicht...)...

Wenn es ekaliert, versuche ihn davon zu überzeugen, dass er das mit einem Psychologen aufarbeitet und das er deshalb lange nicht bekloppt ist.

Ich wünsche Euch beiden viel Kraft in dieser Ausnahmesituation!!!

1

Was möchtest Du wissen?