Kumpel geblitzt was kommt auf ihn zu?

4 Antworten

Wenn er bereits ein Aufbauseminar hatte und dennoch wieder einen A-Verstoß begangen hat, wird unterstellt, dass er möglicherweise unbelehrbar ist bzw. von seiner Persönlichkeit her ungeeignet zum Führen eines Kraftfahrzeuges ist. In dem Fall erfolgt eine Verwarnung und die Empfehlung, freiwillig an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

Begeht er in der verlängerten Probezeit erneut einen (zweiten) A-Verstoß, ist der Führerschein weg.

Ob 29 oder 31 zu viel ist nur für die Höhe des Bußgeldes entscheidend. In beiden Fällen gibt es wieder 1 Punkt. Wenn er immer noch in der Probezeit ist, gibt es die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Nichtteilnahme hat aber keine Folgen.

Wenn der letzte Verstoß weniger als 1 Jahr her ist,  muss er mit 1 Monat Fahrverbot rechnen.

Beim nächsten A-Verstoß innerhalb der Probezeit wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Immer wieder schön und mit einem Schmunzeln zu lesen, diese Fragen, in denen angeblich ein Freund, ein Kumpel, ein Bekannter irgendwas angestellt hat ;-)

In 99 % aller Fälle geht es aber um den Fragesteller selbst.

Die Antwort von AntonAntonsen ist übrigens die vollkommen richtige !!!

Man könnte noch ergänzen, dass die Empfehlung "kostenpflichtig" ausgesprochen wird - zusammen mit dem Bußgeld wird es dich also ganz schön was kosten.

Gruß Michael

Was möchtest Du wissen?