Kuhblut im Menschenblut

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst mal: Panik über Bord.

Dann: Wunde gut auswaschen und desinfizieren. Behandeln wie eine ganz normale Schnittwunde, fertig.

Du hast dich geschnitten. Das heißt normalerweise, dass du blutest. Blut fließt aus deinem Körper heraus und schwemmt Fremdstoffe weg. Es ist unwahrscheinlich, dass das Kuhblut gegen den Strom schwimmt. Und wenn, so behandelt der Körper es wie jeden anderen Dreck: als Fremdkörper, der wieder ausgestoßen (oder "verdaut" und über die inneren Wege ausgeschieden) wird. Beobachte die Wunde ganz normal, wenn sie stark anschwillt, eitert usw. so geh morgen mal beim Arzt vorbei. Aber sonst? Keine Panik.

Gute Besserung!

sakura09 25.07.2013, 09:05

danke...!

0

Wenn es nur ein wenig war ist es nicht dramatisch. Dein Körper verarbeitet es. Brauchst keine Angst zu haben.

Hi Gramiton14,Kuherrythrozyten wirken als Antugen und werden von dn Erys und Leucos des Menschen unter Antikörperbildung als fremd erkannt und zerstört.Sy wirst Du keine bemerken.LG Sto

Keine Angst! Die Umwandlung in eine Kuh ist langsam und unauffällig.

Die Hörner sollen angeblich furchtbar jucken, werden bei Mensch-Kuh-Verwandlungen in den ersten Jahren aber meist nicht mehr als 2 cm lang.

Das Wiederkäuen kann als Bulimie durchgehen und für das gelegentliche Muhen musst Du halt einen lustigen Spruch parat haben.

Billigirl 22.07.2013, 00:05

Spaßvogel!!!

0

Abgesehen von einer geringen Infektionsgefahr wird da nichts passieren

Was sollte denn daran schädlich sein? Oder hatte die Kuh Aids?

Was möchtest Du wissen?