Kuh Drama in den Alpen - was nun?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieser besagte Vorfall ist nun schon eine Weile her - ich habe den auch verfolgt...

Schade - da gibt es noch wirkliche "Bauern", die ihren Tieren ein nahezu "artgerechtes" Leben auf saftigen Weiden ermöglichen und dann sowas...

Meines Wissens sind auf den Almen überall Warn- bzw. Hinweisschilder bzgl. der Gefahren durch das Betreten der Weiden aufgestellt.

Mir würde im Traum nicht einfallen, mit meinen Hunden über eine Rinderweide zu laufen - besonders dann nicht, wenn sich Kälber in der Herde befinden, wie es bei "Mutterkuhhaltung" der Fall ist...

So tragisch dieser Fall auch ist:

Hier war eindeutig das Fehlverhalten der Frau ursächlich für das Unglück !

16

Hinzu kommt, dass sowohl Hinweisschilder als auch Zäune kein Garant sind dafür, dass Menschen diese beachten...

Beispiel "Pferdekoppel": Im Ernstfall helfen die nicht, sondern sind nur wie Schall und Rauch...

Stichwort: "Rechtsstaat" !

1
16

Ich danke dir für das Sternchen - freut mich sehr...;)

0

Hi,

Da verstehe ich dich total, bin da auch hin und hergerissen. Einerseits ist die Strafe Recht hoch, für etwas was andere Bauern seit Jahrhunderten machen, nämlich die Kühe auf die Alm lassen. Anderseits muss man auch sagen das ein mobiler Viehzaun im Grunde das schlimmste vermieden hätte und in Anbetracht eines Lebens was nun nicht mehr ist doch eine zumutbare Auflage gewesen wäre. Kann das nun im Prinzip aus Sicht eines Hundehalters sagen, ich darf auch niemanden auf mein Privatgrundstück lassen wenn ich weiss das mein Hund Besucher angreift. Und eine Herde mit Kälber neben ein Touristenrestaurant zu stellen ist eben etwas optimistisch. Hab selber Mal in Österreich als Kind Urlaub gemacht und da auch eine kuhherde mal ausversehen im Alarmzustand versetzt, es geht schnell damals wollte ich Dahinrennen und bin vor der kuh hingeflogen. In mein Fall waren Erwachsene dabei die mit Kühen umgehen konnten und die Kühe hatten keine Kälber und sind deswegen vermutlich weggerannt anstatt anzugreifen.

Ich würde wenn ich da für Tourismus auf der Alm zuständig wäre, entweder die Touristen schulen sprich die kommen erst mit "Almpass" auf die Alm, wo die vorher gelernt haben was die Gefahren sind, wie man sowas begegnet und wie man sich allgemein verhalten soll. Oder aber man schaut das neue Jobs entstehen zb das ein "Almguide" begleitete Touren durchführt.

57

ein Mobiler Viehzeug ist aber aufgrund der Größe der almen gar nicht möglich

2
44
@Idris164

Aber man kann sensible stellen wie zb Ausflugsrestaurants oder stark frequentierte Wanderwege damit abzäunen um die Gefahr zu minimieren und auch um Rückzug im Fall eines Angriffes zu garantieren.

0

Ich habe das Thema auch verfolgt und ich finde dieses Urteil unmöglich.

Jeder halbwegs vernünftige Mensch weiß, daß in den Bergen die Kühe frei herumlaufen.

Das Ganze war ein tragischer Unfall. Deshalb jetzt den Bauern zu verurteilen und ihn zu ruinieren - und das im eigenen Land - ich kann das nicht verstehen.

Österreich braucht die Touristen - in weiten Teilen ist das eine große Einnahmequelle.

Aber ich kann die Bauern verstehen wenn sie jetzt ihre Almen für Touristen sperren. Ich finde das absolut richtig. Alle Bauern in Österreich sollten sich zusammentun und auf die Straße gehen gegen dieses Urteil.

Mir ist es vor kurzem selbst passiert daß ich mit meinen beiden Kleinhunden unterwegs war und Kühe in sehr bedrohlicher Weise auf uns zukamen. Ich bin normalweise kein ängstlicher Mensch und vor Tieren habe ich schon gar keine Angst aber da wurde mir echt mulmig als die ganze Herde lostrabte.

Ich habe das aber von weitem schon beobachtet und eben schnellstmöglich Abstand hergestellt und die Flucht ergriffen.

Ich denke die Frau hat einfach falsch reagiert und den Hund am Körper festzubinden ist eine ganz blöde Idee. Am besten wäre den Hund einfach laufen zu lassen.

Aber es ist nun mal passiert - es ist tragisch und schrecklich und niemand hat das gewollt - der Bauer wohl am allerwenigsten.

Kennt jemand ein gutes spaßiges Skigebiet für Studenten?

Soo erstmal die Details, ein paar Freunde und ich (insgesamt ca 4-8 personen) würden gerne nächsten winter also 2016/17 eine Woche Skiurlaub machen.. der Haken ist, dass wir alle zu dem Zeitpunkt noch Schüler sind und nicht wirklich Geld im Überfluss zur Verfügung haben. Anfahrt ist kein Problem. haben Autos, Navis, Sprachenkenntnis.

So ich wollte mal fragen, ob jemand schon Erfahrung hat und selbst schon so einen Urlaub hatte und ihr mir auf der Suche nach Skigebiet und vorallem billiger Unterkunft helfen könntet.

Budget kann ich nicht genau sagen das wäre für jeden insgesamt so 500-800€ , jeder ist volljährig und manche unerfahren wenn es um Wintersport geht also eine gute Ski-/ Snowboardschule wäre auch nicht schlecht

Falls euch etwas unklar ist oder ihr noch Details braucht bitte nachfragen.

...zur Frage

Skihose für Damen?

Hallo liebe community

Ich habe ein kleines Problem. Und zwar fahre ich im Januar zur Reha in die Alpen und brauche unbedingt eine bzw. Zwei skihosen. Mein Problem ist nur das ich nur 1,63m groß bin aber etwas kräftigere Oberschenkel und bisschen Bauch habe. Habe mir eine Damen skihose in Größe L vom Aldi geholt die passt im Schritt nur ist sie sehr lang und sie rutscht bisschen. Irgendwelche Tipps wie ich diese Probleme lösen kann? (Größe M ist im Schritt wieder zu eng) Jetzt habe ich mir noch eine 2.bei shpock in Größe L für Damen bestellt und die ist im Schritt viel zu eng und am Bauch bisschen zu eng. Sollte ich mir eine Herren skihose bestellen weil die ja anders an den Oberschenkeln geschnitten sind? Nur welche Größe muss ich dann nehmen? Und ist die dann nicht an den Beinen viel zu lang. Ich würde mich über Antworten freuen und vllt gibt es den ein oder anderen der ein ähnliches Problem hatte und mir sagen kann was ich jetzt machen kann?

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?