Kugelkäferbefall im neu erworbenen Haus - wer muss zahlen?

3 Antworten

Hallo,

es handelt sich wohl um arglistige Täuschung, die ihr mit dem Angebot auch nachweisen könnt.

Landgericht Coburg, AZ: 22 O 509/03 

- Der Verkäufer einer Gebrauchtimmobilie kann nur dann für Mängel haftbar gemacht werden, wenn ihm der Käufer das arglistige Verschweigen dieser Schäden nachweisen kann. Allerdings: Ein Gewährleistungs-Ausschluss muss im Immobilien-Kaufvertrag vereinbart werden, sonst haftet der Verkäufer auch ohne Arglist. So musste der Verkäufer eines Altbaus nicht für einen Schädlingsbefall im Dachstuhl (Holzwurm) aufkommen, nachdem ihm der Käufer unterstellt hatte, von einem Befall gewusst zu haben, da Spuren von einem Versuch der Schädlingsbekämpfung gefunden wurden. Das Gericht glaubte dem Verkäufer, der argumentierte, die Spuren könnten auch von einem Mieter stammen.

Quelle:

http://www.rentokil.de/rechtstipps-und-steuer/gerichtsurteile/

Da wird wohl der Verkäufer grade stehen müssen, inklusive den noch zusätzlich entstehenden Kosten, denn das Haus dürfte nicht bewohnbar sein, solange der Kammerjäger arbeitet.

Eine Rechtschutzversicherung wäre wohl nicht schlecht.

Diese Information, hätte Euch der Vorbesitzer mitteilen müssen. Da hilft nur noch der Gang zum Rechtsanwalt.

Nö, zum Anwalt braucht man da noch nicht zu gehen. Die Forderung kann man auch erstmal selbst formulieren

0
@franneck1989

Der Vorbesitzer scheint doch ein ganz betrügerischer Zeitgenosse zu sein. Ich gehe nicht davon aus, dass er sich was davon annimmt, wenn die neuen Besitzer ihm ein Schreiben senden. Würde mich nicht wundern, wenn das vor Gericht landet und er sich noch perfide Gründe aussucht, weshalb die jetzigen Besitzer nie informiert wurden, oder er hat dann auf einmal selektive Demenz.

0

Verdeckter Mangel beim Hauskauf - welche Möglichkeiten habe ich?

Ich habe kürzlich ein Haus gekauft.

Der Notartermin war bereits, die Grundbuchumschreibung und darauffolgende Zahlungsaufforderung erwarte ich in den nächsten Wochen.

"Gekauft wie gesehen" hieß es, soweit ich sehen konnte war auch alles ok, renovierungsbedürftig aber nicht sanierungsbedürftig. Das Haus ist ca.1930 erbaut.

Meine Frage bezieht sich konkret auf die Decke zwischen Erdgeschoss und 1. Stock. Die Decke war mit Feder-Nut Brettern verkleidet, darunter sah man die verputzte Decke, schon bei der ersten Besichtigung mit dem Makler sprach ich davon diese runter zu nehmen und durch Rigips-Platten und Tapete zu ersetzen. Letzte Woche habe ich dann die Holzbretter abgenommen und stellte fest dass sie den Putz quasi zurückhielten. Dieser kam mir nämlich in großen Stücken entgegen und legte den Blick frei auf morsche, angefaulte Balken die definitiv ausgetauscht werden müssen, sie biegen sich schon sichtbar beim Betreten des Obergeschosses. Mein Problem ist, dass ich das Haus nicht zu dem Preis gekauft hätte wenn ich gewusst hätte in welcher Verfassung die Balken sind.

Ich denke nicht dass es sich hier um arglistige Täuschung handelt, da der Vorbesitzer das Haus selbst nur 2 Jahre besaß und nie selbst bewohnte.

Ich wüsste einfach gerne ob ich in dieser Situation eine Chance habe den Preis nachträglich etwas zu drücken, um die Kosten stemmen zu können und wenn ja wie ich das am sinnvollsten anstelle. Vielleicht ist es hierbei hilfreich dass ich bisher noch nicht die Zahlungsaufforderung bekommen habe?

Ich kann absolut nicht einschätzen ob das etwas ist was man als Verkäufer bzw. Makler prüfen sollte bevor man das Haus anbietet oder etwas das man als Käufer eines 80 Jahre alten Hauses erwarten muss.

Schonmal Danke für eure sachlichen Antworten.

...zur Frage

Ungeziefer in der Mietswohnung. Wer bezhalt Kammerjäger?

Liebe User, ich bin MIeter einer kleinen Dachgeschosswohnung. In meinem Bad sind seit ein paar Wochen lauterkleine schwarze Käfer. Ich lüfte täglich und puze regelmäßig. Ich habe die Käfer meinen Vermietern, die im selben Haus wohnen gezeigt. Diese hatten auch keine Ahnung wo die plötzlich herkommen, Sie haben mir empfohlen einen Kammerjäger zu rufen. Das habe ich heute gemacht. Er kommt morgen. Meinen Vermietern habe ich die mitgeteil und sie sind auch dabei wenn der Kammerjäger kommt. Nun meine Frage: Wer muss den Kammerjäger bezahlen? Wie soll ich mich morgen bezüglich der Bezahlung verhalten?

Danke für den Rat

...zur Frage

Wieweit ist das anzufechten,wenn ein behobener Schimmelbefall nicht mitgeteilt wird bei Mietwohnung *Siehe Detail*?

Ich bin schon im Begriff das alles rechts- wie fachfundierter zu ermitteln, aber ist auch mit Zeit und Termingängen verbunden.

Ich habe im Juni eine Wohnung angesehen und Mietvertrag unterzeichnet. Und bin dann zum 1.September eingezogen und erst als ich Schimmelbefall selbst angemeldet habe, wurde von Eigentümer und Hausverwaltung hingewiesen, das es SCHON zu einen Befall im ganzen Haus kamm, der aber BEHOBEN (Fassendämmung,usw) wurde und jetzt aufkommender Schimmel durch mich als Mieter Lüftungsfahrlässigkeit NUR in Frage käme.

Ich aber weder von Makler,Hausverwalter (bis heute nicht persönlich vorgestellt) und Eigentümer (durch Zufall im Hausflur angetroffen) auf den Hintergrund aufmerksam gemacht wurde und ich natürlich bei dieser Info die Wohnung nicht genommen hätte und ich gerne wissen würde, wieweit das bundesgesetzlich anzufechten ist.

Gerade die Makler-Tätigkeit

Ich will jetzt nicht darauf aus sein, das als arglistige Täuschung zu deklarieren aber ich unsicher bin diese Verschwiegenheits-Tatsache mehr hinzunehmen als eben durch Unterschrift Mitverantwortung als Laie abzubekommen.

Wer kennt sich da aus?Was sagt das Mietrecht dazu?

Danke für Info

...zur Frage

Versteckter Mangel oder arglistige Täuschung?

Hallo an Alle,

 

es geht darum, das Person A ein Auto gekauft hat und nach 5 Monaten bei 132.000km die Ventile durchgebrannt sind. In einem dicken Hefter, der vom Vorbesitzer mit übergeben wurde, steht jedoch, das die Ventile bei 100.000km erneuert wurden und danach trotzdem Probleme mit der Gasanlage auftraten.

 

Dieser besagte Hefter zu den Problemen mit der Gasanlage hat der Autoverkäufer Person A verschwiegen und somit kaufte Person A das Auto, welches sich jedoch jetzt in der Werkstatt befindet, da die Ventile erneuert werden müssen. Der Hammer ist zu dem, das Person A noch 50% zur Reparatur dazugeben soll.

 

Ist dies nun arglistige Täuschung, wenn der Händler Probleme mit der Gasanlage verschweigt, obwohl dieser besagte dicke Hefter mit diesen Problemen vorliegt, der darauf hinweist, dass das Auto seit beginn des Einbaus der Gasanlage riesige Probleme hat?

Oder fällt dies unter versteckte Mängel?

 

Danke im Voraus!

...zur Frage

Arglistige Täuschung bei Stromkosten?

Hallo, Es geht sich darum das mir vor 3 Monaten beim Einzug der Vermieter sagte.das.die Stromkosten 90Euro seien. Nun habe ich den Strom angemeldet und.der Abschlag ist nun Doppelt so hoch als anfangs. Nun steht fest ich will da weg so schnell es geht. Wenn ich das gewusst hätte wäre ich da nie eingezogen.wo im Haus ein einzelner Mann noch mehr bezahlt als wir und er lebt dort alleine! Könnte man das als arglistige Täuschung auslegen und fristlos kündigen?gäbe es sonst eine andere Möglichkeit fristlos da raus zu kommen?

LG hAnSI2707

...zur Frage

Muss ich die Maklerprovision zahlen, wenn der Makler mein Gebot ablehnt und der Verkäufer mein Angebot annimmt ?

Hallo,

wir haben von einem Makler ein Exposé geschickt bekommen, weil wir in seiner Kartei waren. Auf dieses Angebot hin, haben wir einen Besichtigungstermin vereinbart und auch wahrgenommen. Der Makler war total unfreundlich und unsympathisch und hat nur patzige Antworten gegeben. Naja, das Haus hat uns auch gefallen. Am nächsten Tag haben wir im Internet gesehen, dass der Eigentümer dieses Haus privat verkauft. Woraufhin wir den Eigentümer direkt angerufen haben. Er teilte uns mit, dass er gar keinen Vertrag mit dem Makler habe und dass der Makler parallel angeboten hat, das Haus zu verkaufen. Was ist wenn wir dem Makler ein niedriges Angebot abgeben, welches er definitiv ablehnen wird und dann das Haus privat kaufen ?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?