Küüündigungsfrist bei Minijob?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast Du den Arbeitsvertrag vorliegen?

Wenn ja, die Chefin unterschrieben hat und es eine Probezeitvereinbarung mit verkürzter Kündigungsfrist gibt, unterschreib den Vertrag und kündige schriftlich mit der vereinbarten Frist.

Hast Du keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gelten die tariflichen, bzw. gesetzlichen Kündigungsfristen ohne die meist verkürzten Fristen in der Probezeit. Nach § 622 Abs. 1 BGB beträgt die Kündigungsfrist dann vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Bezahlt wirst Du bis zum letzten Tag des Arbeitsverhältnisses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Endeffekt wollkommen Wurst ob Du den Arbeitsvertrag unterschreibst oder nicht, es besteht eh ein Arbeitsvertrag. Derzeit einfach nur mündlich, ändert an deiner Situation also rein gar nichts.

Kündigen und die Frist einhalten musst Du ohne schriftlichen Vertrag genau so wie mit schriftlichem Vertrag. Insofern ists egal wie Du es machst.


Dein Geld bekommst Du so oder so, egal ob mit schriftlichem Vertrag oder ohne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an du bist noch in der Probezeit, dann kannst du ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 14 Tagen kündigen. Auch wenn du keinen schriftlichen Vertrag hast, es gilt auch der mündliche Vertrag.

Dein Geld musst du trotzdem bekommen für die geleistete Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
21.10.2016, 08:46

Auch wenn du keinen schriftlichen Vertrag hast, es gilt auch der mündliche Vertrag. 

Dann gibt es allerdings keine Probezeit, denn die muss ausdrücklich vereinbart werden. Und bei einem mündlichen Vertrag dürfte das nur schwer nachweisbar sein.

0

Wenn du da nicht mehr arbeiten willst natürlich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leaaaaaxaa
20.10.2016, 13:42

kriege ich aber trotzdem meinen Lohn für den Monat ?

0

Was möchtest Du wissen?