Kürzung Wohnfläche bei Mietkostenabrechnung ?

3 Antworten

Kannst Du die Abrechnung einscannen und als Bild, nicht zu klein, hochladen? Persönliche Daten unkenntlich machen.

Nur eins vorab, Nutzungszeitraum ausschließlich oder überwiegend in der Heizperiode bedeutet fast immer eine Nachzahlung.

Um welchen Abrechnungszeitraum geht es denn und wie hoch waren die monatlichen Vorauszahlungen?

Bei 70 m² (nicht m³) hätten es, wenn Heizkosten dabei sind, mindestens  150 € sein müssen.

Leider nicht, da unser Drucker den Geist aufgegeben hat. Ja,, wir haben eine Nachzahlung von 160 Euro was ich persönlich sehr viel finde für einen Nutzungszeitraum von 01.09.-31.12. geheizt haben wir dann erst aber ab Ende Oktober.

Mir ist jetzt eher nicht sooo die Nachzahlung wichtig, sondern die Berechnung, das die Wohnfläche anteilig berechnet wurde und nicht die Gesamtkosten.

Bei meiner Nachbarin stehen die Gesamtkosten logischerweise für das gesamte Jahr, sowie die Gesamte Wohnfläche.

Warum müsse wir wie alle anderen, die kosten für das ganze Jahr tragen? und halt nicht für die 4 Monate. es geht mir jetzt auch nicht um die Heizung und Warmwasser sondern eher die haushaltsnebenkosten wie Müllabfuhr und sowas.

abrechnungszeitraum ist von 01.01.-31.12

0
@Tammy123456

wir haben eine Nachzahlung von 160 Euro was ich persönlich sehr viel finde für einen Nutzungszeitraum von 01.09.-31.12. geheizt haben wir dann erst aber ab Ende Oktober. 

Das ist eben der Krux bei Nutzung überwiegend in der Heizperiode. Da sind ja, auch wenn man persönlich wenig heizt, die tatsächlichen Gesamtheizkosten des Objektes 2 - 3 x so hoch wie die gezahlten. Es fehlt schlicht "angespartes" Heizkostenguthaben aus den heizfreien Monaten. Zudem wird ja ein Teil, meist 30 %, rein nach der Wohnfläche verteilt.

abrechnungszeitraum ist von 01.01.-31.12

Welchen Jahres?

Warum müsse wir wie alle anderen, die kosten für das ganze Jahr tragen? 

Müßt Ihr ja nicht. Mit dieser merkwürdigen Wohnflächenrechnung nur den Anteil für Euren Nutzungszeitraum.

0
@anitari

danke für deine Antwort.

ich persönlich empfinde die Heiz und Warmwasserkosten nicht sehr hoch. habe den Verbrauch  mal auf das ganze Jahr überschlagen, es ist wirklich in Ordnung. es ging eher wie gesagt,, in meiner Frage warum bei  Müllabfuhr, Glasversicherung usw. die anteilige Wohnfläche berechnet wurde und nicht die gesamte von 70 m².

ich schreibe mal ein Beispiel aus der Abrechnung auf:

108 Euro (Glasversicherung -auf das ganze Jahr) / 475 m² Wohnfläche (gesamtes Haus) = 0,227368 €* 23,40 m² ( diese 23,40 m² nehmen die übrigens aus der Berechnung für das Warmwasser. hier wurde halt das Warmwasser anteilig berechnet; 70m²/365*122 ergibt 23,40 das verstehe ich ja.

aber warum werden die 23,40m² das auch bei der Glasversicherung übernommen und nicht die 70m²?

0
@Tammy123456

Dein Anteil für die Glasversicherung beträgt etwa 5,32 €?

Ob ich nun so wie ich oben geschrieben rechne oder so wie die Abrechnungsfirma, es kommt das selbe raus.

Meine Rechnung:

108 € : 475 m² x 70 m² : 365 x 122 = 5,32 €

Diese Abrechnungsfirma rechnet schlicht die Wohnfläche auf den Nutzungszeitraum runter. Komisch aber rechnerisch richtig.

0
@anitari

aber warum werden die 23,40m² das auch bei der Glasversicherung übernommen und nicht die 70m²?

Darum:

70 m² : 365 Tage x 122 Tage Dein Nutzungszeitraum = 23,40 m²

0
@anitari

danke für die Antwort.

also ist die Abrechnung so korrekt?

finde ich zwar auch komisch, aber wenn es so ist, dann ist es so.

0
@Tammy123456

Ob die Abrechnung sonst korrekt ist, kann man ohne sie zu sehen nicht sagen.

Rechne doch einfach Posten für Posten, die nach der Wohnfläche abgerechnet werden,anhand meiner Formel nach.

0
@anitari

also darf man dann die Wohnfläche auf den Nutzungszeitraum runter rechnen?

0
@Tammy123456

Ich kenne keine Bestimmung wonach man das nicht darf. Entscheidend ist doch das es anteilig für den Nutzungszeitraum stimmt.

Mache Abrechnungsfirmen tun leider alles um die Abrechnungen so unverständlich wie nur möglich zu machen;-(

Darum habe ich mich vor etwa 10 entschlossen die Abrechnungen für meine Mieter selbst zu machen;-)

0
@anitari

anhand meiner Formel also sprich: 108 Euro Glasversicherung /12 * 4 / 475 m² gesamt Wohnfläche *70 m² ergibt eine leichte Abweichung zu dem Betrag der von der Firma ergab. Bei großen Beträge weichen die Summe stark ab. Das Ergebnis führte nun dazu, das ich ein Guthaben habe von 146 Euro und keine Nachzahlung von 158 Euro.

ich wusste halt nicht ,dass die man die Wohnfläche auf den Nutzungszeitraum runter rechnen kann

0
@Tammy123456

Nicht durch 12 Monate, sondern durch 365 Tage und dann mal 122 Tage!

0
@anitari

ja das stimmt das es anteilig ist. nur ich habe halt immer gedacht das die gesamtkosten für das gesamte jahr anteilig berechnet werden und nicht der nutzungszeitraum. es ist dann schon ein Unterschied, nur der anteilige Nutzungszeitraum mit Nachzahlung oder die anteiligen Gesamtkosten mit Guthaben.

Schade, dass du nicht weißt, nach welcher Bestimmung es berechnet wird.

0
@Tammy123456

Schade, dass du nicht weißt, nach welcher Bestimmung es berechnet wird.

Nochmal zum mitmeißeln, ob nun so wie ich oder so wie diese Firma gerechnet wird ist egal, das Ergebnis sind Deine anteiligen Kosten für 122 Tage Nutzungsdauer.

nur ich habe halt immer gedacht das die gesamtkosten für das gesamte jahr anteilig berechnet werden und nicht der nutzungszeitraum.

Sorry, Herr laß bitte bitte Hirn regnen!

0

Unabhängig von der gekürzten Wohnfläche, hier würde ich die Abrechnung bemängeln (eben weil nicht korrekt):

Wir müssen jetzt eine sehr hohe Nachzahlung zahlen,

Das müsst ihr so oder so, weil ihr zu Beginn einer Heizperiode eingezogen seid und man im Winter üblicherweise mehr an Heizung verbraucht als man in diesen Monaten einzahlt. Dafür zahlt man ja im Sommer auch Heizung, obwohl man sie nicht braucht. Da "spart" man für den Winter. Bei eurer alten Wohnung werdet ihr dann vermutlich eine Rückzahlung bekommen.

ok, das mit der Nachzahlung ist ja in Ordnung. Aber wenn ich das alles so berechne wie oben beschrieben komme ich eher auf ein Guthaben von 120 Euro :-)

Aber ist die Berechnung durch die Firma nicht korrekt? Ist meine Berechnung richtig, also mein Gedanke?

0
@Tammy123456

Ich sehe das auch so wie du. Es kann natürlich auch sein, dass die Wohnfläche die dort ausgerechnet ist, quasi der gleiche Prozentsatz der eigentlichen Wohnfläche ist im Vergleich zu den Tagen die du dort gewohnt hast. Dann kommt das im Endeffekt aufs gleiche raus. Grob überschlagen ist das aber nicht der Fall.  

Frag einfach noch mal nach.

0
@grubenschmalz

Schon eine merkwürdige Art die Kosten anteilig für den Nutzungszeitraum umzulegen. Rechnerisch aber richtig.

Außer bei Heizkosten rechnet man das eigentlich so:

Gesamtkosten : Gesamtwohnfläche x Wohnfläche der Wohnung (hier 70 m²) = Kosten für 365 Tage

dann

Kosten für 365 Tage : 365 Tage x Nutzungstage (hier 122) = anteilige Kosten für den Nutzungszeitraum

Rechne mal danach.

0
@anitari

bei den Heiz- und Warmwasserkosten verstehe ich das ja. nur wie gesagt wurden bei den Haushaltsnebenkosten auch die anteilige Wohnfläche berechnet und nicht die gesamte

0
@Tammy123456

Gib doch mal die Gesamtkosten z. B. für Müll und die Gesamtwohnfläche des Hauses (muß ja in der Abrechnung stehen) an.

0

Seit wann wird Wohnfläche in Kubikmeter angegeben? (27m³ wären ein 3m-Würfel!!!)

Und die Gradtagzahl bezieht sich ausschließlich auf die Heizkosten, nicht auf Müllgebühren...

Lass dir die Abrechnung vom Vermieter erklären. Und bleib dabei freundlich - solange du nichts verstehst, solltest du dich mit Vorwürfen und Anschuldigungen lieber zurückhalten!!!

Oder geh damit zum Mieterverein, zur Verbraucherzentrale, zur Sozialberatung oder einem anderen Menschen, der das Ding "lesen" kann.

sorry habe mich verschrieben. warum soll ich denn nicht freundlich sein? Das verstehe ich nicht.

ok, aber warum werden die Gradtagzahlen auch bei den Haushaltsnebenkosten berücksichtigt? also zb. bei der Müllabfuhr es wird nicht unsere gesamte Wohnfläche genommen sondern halt die 27,30m²?

0
@Tammy123456

Ich verstehe deine Abrechnung (so wie sie dasteht) auch nicht, deshalb kann ich dir nicht sagen, was genau gemeint ist.

Möglich wäre z.B., dass bei der Gradtagberechnung (Heizung) 390 von 1000 Einheiten (39%) in eure Mietzeit fallen. Dann wäre die Abrechnung von 39% des Wohnraums natürlich okay.

Für die Müllabfuhr müssten dann aber 33,33...% (4 Monate = 1/3) gelten, also 23,33...m².

(Das mit der Freundlichkeit habe ich nur dazugeschrieben, weil die meisten Menschen NICHT besonders freundlich sind, wenn sie sich mit derartigen Fragen an den Rechnungsschreiber wenden. Und sich damit keinen Gefallen tun...)

0
@Tammy123456

Ich habe Dir in der anderen Frage mal die Rechenwege genauer erklärt.

0

Was möchtest Du wissen?